Neue Nutzfahrzeugmarke aus Deutschland startet ab Herbst

BPW Bergische Achsen KG und Paul Nutzfahrzeuge GmbH liefern leistungsstarken e-Lkw „made in Germany“

(PresseBox) ( Vilshofen an der Donau, )
Ab Herbst dieses Jahres rollt eine völlig neue Fahrzeugmarke „made in Germany“ an: BPW Bergische Achsen KG und der Spezialfahrzeughersteller Paul Nutzfahrzeuge GmbH, zwei renommierte Unternehmen der Nutzfahrzeugindustrie, bringen unter eigenständiger Marke einen elektrischen Lkw auf den Markt, der in punkto Zuladung, Reichweite, Modularit.t und Alltagstauglichkeit kompromisslos auf die Anforderungen von Spediteuren, Kommunen und Handwerksbetrieben zugeschnitten wurde.

Eine neue Fahrzeugmarke aus Deutschland kommt nicht alle Tage auf die Strasse: Ab Herbst rollt ein neuartiger elektrischer Lkw an, der kompromisslos auf die Anforderungen des harten Transportalltags zugeschnitten wurde.

Hinsichtlich Zuladung, Reichweite, Ladetempo, Modularität und Alltagstauglichkeit, aber auch durch digitale Vernetzung soll der elektrische 7,5 Tonner den Fahrzeugbetreibern neue Möglichkeiten eröffnen: Das Fahrzeug, dessen Design und Markennamen noch geheim gehalten wird, wurde in enger Zusammenarbeit mit den Nutzern konzipiert: Spediteure, Kommunale Stadtreinigungs-, Stra.enbau- und Versorgungsbetriebe, Garten- und Landschaftsbauer sowie Bau- und Handwerksbetriebe, bei denen es auf robuste, zupackende Qualitäten und hohe Zuladung ankommt.

Ein echtes Arbeitstier; gemacht für Profis, von Profis: Der E-Lkw entsteht in Systempartnerschaft zwischen Paul Nutzfahrzeuge GmbH und BPW Bergischen Achsen KG. Paul gehört zu den international führenden Spezialisten für Sonderfahrzeuge; im bayerischen Vilshofen entstehen faszinierende Fahrzeuge für härteste Anforderungen in den Bereichen Transport, Agrar, Bergbau, Kommune, Technisches Hilfswerk und Feuerwehr.

BPW liefert das Herzstück des neuen E-Lkw, ein in die Achse integrierter Elektroantrieb. BPW sorgt darüber hinaus für die Software- und Systemintegration; die Batterien stammen von BMW i. BPW dient im Rahmen der Systempartnerschaft als Generalunternehmer und übernimmt auch Vermarktung, Vertrieb und Service.

Dank der neuen staatlichen Förderung von alternativen Nutzfahrzeugantrieben wird der neue E-Lkw auch preislich mit dem Diesel konkurrieren k.nnen. Nach bereits drei Jahren hat sich die Anschaffung bereits amortisiert, zumal ein elektrischer Lkw deutlich günstiger im Betrieb ist.

Der elektrische Achsantrieb von BPW hat sich im Alltagseinsatz bei Paketdiensten, Stückgut- und Fashion-Logistikern sowie Kommunen bereits bewährt. Paul Nutzfahrzeuge nutzt die BPW Lösung seit 2020 erfolgreich für die Elektrifizierung kommunaler Lkw nach dem Motto „Diesel, Getriebe und Antriebsstrang raus, BPW Achse rein.“

Die Möglichkeit der elektrischen Umrüstung von Bestandsfahrzeugen besteht auch weiterhin und wird nach wie vor durch Bundeszuschüsse finanziell gefördert. Das neue Fahrzeug wird es mit einer großen Vielfalt von Aufbauten geben, von klassischen Koffern und Pritschen über Tanks, Hubsteiger, Straßenreinigungs- und Räumtechnik bis hin zu Abschleppvorrichtungen.

Hierfür kooperieren BPW und Paul auch mit regionalen Spezialisten für Fahrzeugaufbauten, die das Fahrzeug auf eigener Achse ausliefern werden.

Josha Felix Kneiber, Leiter Produktmanagement & Strategischer Vertrieb Elektromobilit.t bei BPW: „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Paul einen starken Charakterdarsteller unter den Elektrofahrzeugen auf die Räder zu stellen: Zupackend, echt, kompromisslos zuverlässig. Genauso zupackend und robust wird unsere neue Marke sein, die wir in Kürze vorstellen.“ 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.