Eine Versicherung, die niemanden im Stich lässt

PassportCard

Eithan Wolf, Geschäftsführer von PassportCard Deutschland
(PresseBox) ( Hamburg, )
Über 202 Milliarden Euro nimmt die Versicherungsbranche jedes Jahr von ihren Beitragszahlern ein. Damit ist diese Branche eine der umsatzstärksten in Deutschland. Leider kommt es in der Corona-Krise vermehrt zu Fällen, in denen Versicherungen sich dem Versicherungsschutz verweigern.Die Corona-Krise hat dazu geführt, dass die Kluft zwischen der Versicherungswirtschaft und den Versicherten größer geworden ist. Immer wieder kommt es vor, dass Versicherungen im Schadensfall versuchen, den Versicherungsschutz nicht gelten zu lassen. Ob bei einem Betriebsausfall oder in der Krankenversicherung, viele Versicherungsfälle haben zu Streitfällen geführt, weil Versicherungen nicht zahlen wollen. Mit einen neuen Konzept stellt sich die neue Auslandskrankenversicherung PassportCard gegen diese Entwicklung im Versicherungsmarkt. „Es geht darum, verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen. Wir geben unseren Versicherten eine Leistungszusicherung. Mit einer eigenen Versichertenkarte, die wir im Versicherungsfall wie eine Kreditkarte auffüllen, bezahlen unsere Kunden jede Behandlung. Wir lassen niemanden im Stich“, erklärt Eithan Wolf, Geschäftsführer von PassportCard Deutschland. PassportCard zahlt die Behandlungskosten direkt, sofort und bietet rund um die Uhr weltweit telefonischen Beratungsservice. Ein Anruf genügt und die Zahlungen werden von PassportCard übernommen. Vor einigen Wochen hatte PassportCard damit Aufsehen erregt, dass eine Corona-Behandlung mit Kosten von rd. 1 Mio. Euro übernommen wurde. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.