Panda Adaptive Defense schützt seine Anwender hundertprozentig vor ‘WannaCry’

Duisburg, (PresseBox) - Panda Security, einer der international führenden Hersteller von IT-Sicherheitssoftware, gibt bekannt, dass Systeme, auf denen Pandas Premium-Lösungen ‘Adaptive Defense’ bzw. ‘Adaptive Defense 360’ im Lockmodus laufen, zu 100 Prozent vor der Ransomware ‘WannaCry’ geschützt sind.

Wie die IT-Experten der PandaLabs berichteten, haben sie erstmals am Morgen des 12. Mai von einer massiven Ransomeware-Attacke erfahren, die inzwischen über 200.000 Systeme in 150 Ländern infiziert hat. Die Malware namens ‘Wannacry’ nutzt dabei eine Schwachstelle in Windows-Betriebssystemen aus. Diese Schwachstelle, die von Microsoft bereits am 14. März gepatcht wurde, ermöglicht die Verbreitung von ‘WannaCry’ via SMB.

Seit der Benachrichtigung sind die Panda Security Labs und die Support-Teams damit beschäftigt, das Ausmaß der Schwachstelle intensiv zu beobachten und zu analysieren, wobei sie Hand in Hand mit den Panda Unternehmenskunden zusammenarbeiten.

Wie das Management von Panda Security betont, sind alle Kunden, die Pandas Cyber-Sicherheitslösungen – insbesondere Adaptive Defense bzw. Adaptive Defense 360 - nutzen, bereits seit erstmaligem Erscheinen der Ransomware vor der WannaCry-Attacke geschützt. Alle Panda Endpoint Protection Anwender sind über die Verhaltensanalyse ebenfalls seit Freitagmittag gegen die neue Ransomware geschützt.

Darüber hinaus wird die folgende Panda Security Support-Webseite mit allen Informationen und Empfehlungen ständig aktualisiert:

http://www.pandasecurity.com/...

Alle Technik-, Support- und Labs-Teams bei Panda Security arbeiten stets an neuen Erkennungs- und Präventionstechnologien, um höchsten Cybersicherheitsschutz auf allen Endpoints ihrer Kunden zu gewährleisten.

“Mit der einzigartigen Kombination aus EDR- und EPP-Technologien, die Pandas Premium-Unternehmensschutz ‘Adaptive Defense’ bietet, können wir unseren Kunden bereits jetzt einen umfassenden und stabilen Schutz zur Verfügung stellen, der dem Sicherheitslevel von klassischen Antiviren-Lösungen überlegen ist. Angriffe durch moderne Ransomware wie ‘WannaCry’ – aber auch durch sämtliche andere fortschrittliche Malware-Bedrohungen – werden durch unseren Schutz zu 100 Prozent verhindert.“, sagt Jan Lindner, Panda Security Geschäftsführer in Deutschland.

Website Promotion

Panda Security Germany

Seit seiner Gründung 1990 in Bilbao kämpft Panda Security gegen jedwede Bedrohung der IT-Infrastrukturen von Unternehmen bis zu Heimanwendern. Als Pionier der IT-Security-Branche gelang es dem Entwicklerteam immer wieder, mithilfe bedeutender technologischer Meilensteine den Sicherheitslevel seiner Kunden entscheidend zu erhöhen. So gilt Panda heute als ‚Entwickler des Cloud-Prinzips bei der Malware-Bekämpfung‘.(Quelle: Magic Quadrant for Endpoint Protection Platforms, Gartner, 2012)
Basierend auf seinen Entwicklungen stellt das Unternehmen heute eine einzigartige Plattform zur Verfügung, die unter der Bezeichnung Adaptive Defense verschiedenste Technologien wie EDR (Endpoint Detection and Response), EPP (Endpoint Protection Platform), SIEM (Security Information and Event Management) und DLP (Data Loss Prevention) verbindet. Dadurch wird ein zuverlässiger Schutz wie zum Beispiel vor Ransomware (Cryptolocker) auf den Endpoints realisiert.
Das Unternehmen Panda Security mit Hauptsitz in Spanien ist aktuell in 60 Ländern präsent, schützt weltweit mehr als 25 Millionen Anwender und stellt seine Lösungen in 23 Sprachen zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

Warum Abschottung keine Lösung ist

Weil in­du­s­tri­el­le Netz­wer­ke im­mer wei­ter wach­sen und sich ver­net­zen, müs­sen In­stand­hal­ter im­mer mehr zu IT-Ex­per­ten wer­den. Doch die aus der IT be­kann­ten Schutz­maß­nah­men müs­sen für die In­du­s­trie neu über­dacht wer­den.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.