PALFINGER erzielte im 1. Quartal starkes Wachstum und Ergebnisverbesserung

PALFINGER erzielte im 1. Quartal starkes Wachstum und Ergebnisverbesserung (PresseBox) ( Bergheim, )
.
  • Rekordumsatz und hohe Profitabilität
  • Signifikantes Wachstum in Europa und GUS
  • Restrukturierung in Nordamerika und im Segment SEA wird zügig umgesetzt
  • Hoher Auftragseingang im 1. Quartal lässt Fortsetzung der guten Entwicklung erwarten
Die Entwicklung der Gruppe

Die PALFINGER Gruppe konnte im 1. Quartal 2017 den Wachstumskurs fortsetzen und die operative Profitabilität ohne Restrukturierungskosten überproportional steigern. Der Umsatz erhöhte sich um 13,5 Prozent auf 361,9 Mio EUR. Das um Restrukturierungskosten bereinigte EBITDA (EBITDAn) stieg um 18,7 Prozent auf 50,9 Mio EUR an. Die EBITDAn-Marge konnte von 13,4 Prozent auf 14,1 Prozent gesteigert werden. Das EBITn erhöhte sich von 32,0 Mio EUR auf 36,6 Mio EUR, die EBITn-Marge stieg dadurch auf 10,1 Prozent.

Die Restrukturierungskosten betrugen im 1. Quartal 2017 5,0 Mio EUR. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 4,7 Prozent auf 31,6 Mio EUR. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 4,1 Prozent auf 19,4 Mio EUR und das Ergebnis je Aktie erreichte 0,52 EUR.

Basis dieses Wachstums waren einerseits im Segment LAND Zuwächse in den Regionen EMEA und GUS, andererseits trug die akquisitionsbedingte Umsatzsteigerung im Segment SEA dazu bei. Die PALFINGER Gruppe verzeichnete im 1. Quartal 2017 einen hohen Auftragseingang, der eine Fortsetzung der insgesamt guten, jedoch regional unterschiedlich ausgeprägten Geschäftsentwicklung erwarten lässt. Das Management rechnet daher unverändert mit einer Umsatzsteigerung im Gesamtjahr 2017 und strebt eine zweistellige EBITn-Marge an. Die ergebnisbelastende Restrukturierung in Nordamerika und im Marinebereich sollte in den nächsten Monaten abgeschlossen werden.

„Dank unserer strategischen Positionierung setzen wir den Wachstumskurs fort“, kommentiert Herbert Ortner, Vorstandsvorsitzender der PALFINGER AG, die Entwicklung. „Für die ersten drei Monate haben wir unser Ziel einer zweistelligen EBITn-Marge bereits erreicht. Neben der fokussierten Restrukturierung konzentrieren wir uns 2017 auch auf unsere Initiativen hinsichtlich Kundenorientierung, Digitalisierung und weiterer Optimierung von Prozessabläufen.“

Die Entwicklung der Segmente

Im Segment LAND erhöhte sich der Umsatz im 1. Quartal 2017 um 6,0 Prozent auf 297,2 Mio EUR. Das bereinigte Segment-EBITDA (EBITDAn) stieg überproportional um 17,2 Prozent auf 51,7 Mio EUR. Die EBITDAn-Marge des Segments erhöhte sich somit von 15,7 Prozent auf 17,4 Prozent im 1. Quartal 2017. Die diesem Segment zugeordneten Restrukturierungskosten betrugen 3,6 Mio EUR nach 0,9 Mio EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Grundlage für dieses Wachstum war der Geschäftszuwachs in den Regionen EMEA und GUS. In Europa wirkten sich darüber hinaus die 2016 übernommene bzw. neugegründete Vertriebsgesellschaft PALFINGER Iberica sowie die Akquisition des dänischen Vertriebspartners Palfinger Danmark AS positiv aus. In Nordamerika wurden bereits wesentliche Restrukturierungserfolge verzeichnet. PALFINGER veräußerte im 1. Quartal seinen Geschäftsbereich Service Bodies. Bei anhaltend guter Nachfrage nach Ladekranen sollte die Profitabilität in Nordamerika steigen. In Südamerika bewegte sich PALFINGER weiterhin in einem sehr schwierigen Marktumfeld, aus heutiger Sicht scheint jedoch die Talsohle erreicht. In Asien, insbesondere in China, beweist sich die Partnerschaft mit SANY als Grundstein für die gute Entwicklung. In Russland bzw. GUS ermöglichte die lokale Wertschöpfung weiteres Wachstum.

Der Umsatz des Segments SEA erhöhte sich im 1. Quartal 2017 um 68,6 Prozent auf 64,6 Mio EUR. Der Anteil des Segments am Konzernumsatz stieg dadurch von 12,0 Prozent auf 17,9 Prozent. Die 2016 erworbene Harding-Gruppe trug im Berichtszeitraum mit 27,6 Mio EUR zum Umsatz bei. Das bereinigte Segment-EBITDA (EBITDAn) ging jedoch nach 2,8 Mio EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 2,1 Mio EUR zurück. Die EBITDAn-Marge lag bei 3,3 Prozent nach 7,3 Prozent im 1. Quartal des Vorjahres. Die Restrukturierungskosten in diesem Segment betrugen 1,2 Mio EUR nach 0,7 Mio EUR.

Das Geschäftsumfeld im Segment SEA blieb aufgrund der angespannten Lage der Öl- und Gasbranche weiterhin sehr schwierig. PALFINGER konnte im Vorjahresvergleich – exklusive der Akquisition von Harding – das Umsatzniveau halten. Im Berichtszeitraum stieg der Auftragseingang in einigen Bereichen an, dies deutet auf eine Stabilisierung der Marktlage hin. Erste Restrukturierungsmaßnahmen, wie z.B. die Konsolidierung von Standorten in Korea und den Niederlanden, wurden bereits umgesetzt, auch um die Synergien zwischen dem angestammten Marinebereich und der Harding-Gruppe zu heben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.