Thema International Business – Eindrucksvolle Vorträge beim letzten Monitoring vor der Weihnachtspause

50 Gäste bekamen Einblick von den Projekten Chemnitzer Unternehmer in der ganzen Welt

Chemnitzer Monitoring
(PresseBox) ( Zwickau, )
Das letzte Chemnitzer Monitoring 2012 zum Thema „International Business" am 26. November um 18:20 Uhr zog rund 50 Gäste aus Chemnitz, Dresden, Flöha, Limbach-Oberfrohna, Gornau, Röhrsdorf, Ronneburg, Stollberg und Zwickau erneut ins Industriemuseum nach Chemnitz.

Das Chemnitzer Monitoring, organisiert vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft BVMW Chemnitz und der P3N MARKETING GMBH aus Zwickau, etablierte sich 2012 als Plattform zum Check, zur Beobachtung, zur Diskussion und Nachfrage von Themen aus Chemnitz und der Region. Passend für die „Stadt der Moderne" stellte die neue Vortragsweise Pecha-Kucha aus Japan die Referenten vor eine besondere Aufgabe. In je 6 Minuten und 40 Sekunden präsentierten sie neue Ideen, Projekte und Arbeiten.

Einen mitreißenden Einstieg lieferte Judith Richter, Geschäftsinhaberin des Bildungs- und Innovationsportal Chemnitz, mit dem Thema „Wir packen unsere Koffer und nehmen mit...“. Bildhaft vermittelte sie den Gästen an was alles in der Vorbereitung gedacht werden muss, um den Erfolg im Ausland zu garantieren. Von ihrer letzten Reise hatte sie noch eine Überraschung vorbereitet – alle Gäste kamen in den Genuss eines typischen Tees aus Vietnam.

Im Anschluss stellte Timm Kowalewski, Leiter des Geschäftsbereiches Handwerk und Projekte der Rosskopf und Partner AG, seine internationale Projektarbeit im Bereich innovative Oberflächenmaterialien wie z. B. Mineralwerkstoffe vor und präsentierte einzigartige Projekte, hauptsächlich im westeuropäischen Raum.

Einen Einblick in die internationale Arbeit der Kontor3.11 GmbH gab Raiko Denisz mit seinem Thema „International Business – Können wir auch!“. Mit seinen Produkten, farbige Knicklichter aus dem asiatischen Raum, gewann er Kunden wie z. B. das Bundeskriminalamt, Tchibo und Lufthansa für sich.

Uwe Thuß, Geschäftsführer der UVION GmbH, widmet sich mit der umweltfreundlichen Wasseraufbereitung überwiegend der arabischen Welt. In seinem Vortrag berichtete er von den internationalen Auszeichnungen seines Produktes u. a. in Dubai und Phuket.

Prof. Dr. Reinhardt Nindel, Geschäftsführer der ibes Systemhaus GmbH, sensibilisierte mit einem Film zum Thema „Chancen und Risiken für das Geschäft in Afrika“, für die vielfältigen Möglichkeiten aber auch Herausforderungen der Goldgewinnung.

Zum Abschluss stellte Pia Sachs, EU-Koordinatorin der Stadt Chemnitz, die Arbeit der Stadt im Rahmen des Städtenetzwerkes Eurocities, z. B. mit den Städten Bologna und Athen, vor.

Referenten, Gäste sowie Gastgeber Bernd Reinshagen (BVMW) und Dr. Ina Meinelt (P3N) diskutierten anschließend in entspannter Atmosphäre beim Imbiss im Restaurant Hugo. Neue Ideen wurden thematisiert und viele Kontakte vermittelt.

Am 28. Januar 2013, 18:20 Uhr, startet das Chemnitzer Monitoring ins Jahr 2013 mit dem Thema „Erfolg ist planbar?!“.

Zu diesem Termin können sich Unternehmer vorstellen, die z. B. Projekte zu Innovationen, Nachwuchsgewinnung, Mitarbeiterqualifikation, Marketing, Unternehmensnachfolge, Gesundheitsförderung oder anderen Themen bereits erfolgreich realisiert oder für 2013 geplant haben. Diese thematisch sehr offene Afterwork-Party soll anderen eine Anregung zum geplanten Vorgehen bieten.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur nächsten Veranstaltung finden Sie unter www.chemnitzer-monitoring.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.