hyperMILL® MAXX Machining - Software für den besseren Werkzeugeinsatz

OPEN MIND verbessert CAD/CAM-Performance-Paket

5-Achs-tangentiales Ebenenschlichten für ein hocheffizientes Schlichten mit modernen konischen Tonnenfräsern (Bildquelle: OPEN MIND) (PresseBox) ( Weßling, )
Höchstleistungen in der Zerspanung sind immer das Ergebnis eines perfekten Zusammenspiels mehrerer Komponenten, wie das CAM-System, die Werkzeugmaschine und das Werkzeug. Dies gilt in besonderem Maße für das Performance-Paket hyperMILL® MAXX Machining. Das Modul der CAD/CAM-Suite hyperMILL® bietet spezielle Bearbeitungsstrategien, um die Möglichkeiten der Bearbeitungszentren und ihrer Werkzeuge maximal auszuschöpfen. Zugleich sind die ausgeklügelten Bearbeitungsmethoden äußerst werkzeugschonend.

Beim Schruppen bietet das Paket leistungsstarke 2D, 3D und 5-Achs-High-Performance-Cutting-Strategien (HPC). Entlang trochoidaler Werkzeugbahnen wird im Gleichlauf gearbeitet, Vollschnitte und abrupte Richtungswechsel werden vermieden – das macht die Bearbeitung sehr werkzeugschonend. Es werden keine teuren Spezial- oder Sonderwerkzeuge benötigt. Mit handelsüblichen Schaft-, Radius- und Wendeplattenfräsern erreicht man ein hohes Spanvolumen bei zugleich langen Standzeiten. In der Anwendung des 5-Achs-helikalen Bohrens können auch nicht über Mitte schneidende Fräser zum Öffnen großer Kavitäten ohne Vorbohren verwendet werden. Sogar harte Werkstoffe wie Edelstähle, Titan oder Bauteile aus Nickelbasislegierungen können mit dieser Methode mit Standardwerkzeugen schnell und effektiv bearbeitet werden.

Werkzeugtrend mitgestaltet

Immer mehr Werkzeughersteller nehmen Parabel- oder Kreissegmentfräser in ihr Portfolio auf. OPEN MIND hat gemeinsam mit einem Hersteller diesen Trend mitgestaltet: das 5-Achs-tangentiale Ebenschlichten mit konischem Tonnenfräser ist die perfekte Anwendung des hochleistungsfähigen Werkzeugs. Gegenüber konventionellen Verfahren können konische Tonnenfräser mit dieser hyperMILL® MAXX Machining Strategie bis zu 90 Prozent Bearbeitungszeit einsparen – weil die großen Krümmungsradien der Fräser bei gleicher Oberflächenqualität wesentlich größere Bahnabstände erlauben.

Ausblick

OPEN MIND hat bereits angekündigt, dass hyperMILL® MAXX Machining in der kommenden Version 2019.1 nach Schruppen, Bohren und Schlichten auch Drehen unterstützt. Die Bearbeitung erfolgt dabei in Zick-Zack-Bewegungen mit höheren Vorschubwerten als bei konventionellen Methoden. Eine bessere Schnittaufteilung in engen Bereichen sorgt für längere Werkzeugstandzeiten. Eine weitere Verbesserung wird das 3D-optimierte Schruppen sein. HPC-Schruppen kann dann in Verbindung mit dem Restmaterialschruppen in einer Strategie optimal genutzt werden.

Im Bereich der 5-Achs-Tangentialbearbeitung ist eine neue Eckenverrundung geplant. Die Funktion soll eine einfache Programmierung von Radien an Flächenbegrenzungen gewährleisten. Optimierte Verschleifzyklen sorgen dabei für nahtlose Übergänge und beste Oberflächengüten.

Weiterführende Links:
HPC-Fräsen, hyperMILL® MAXX Machining:
www.openmind-tech.com/de/hpc.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.