PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 585289 (Oerlikon Balzers Coating Germany GmbH)
  • Oerlikon Balzers Coating Germany GmbH
  • Am Ockenheimer Graben 41
  • 55411 Bingen
  • https://www.oerlikon.com/balzers/de
  • Ansprechpartner
  • Annette Norin
  • +49 (2204) 299-262

„Problemlöser“ – ohne Kompromisse

Kooperationen für effiziente Zerspanung

(PresseBox) (Bergisch Gladbach, ) Der Drang nach höheren Standzeiten und die stetig steigenden Anforderungen an Werkzeuge sind in der Zerspanung seit jeher Thema Nr. 1.
Heutzutage kommen hochwertige Werkzeuge daher nicht mehr ohne Beschichtungen aus. Wie wichtig dabei die Kooperation zwischen Werkzeughersteller und Beschichtungsunternehmen ist, zeigen die Firmen Wolfgang Metz e.K. und die Sulzer Metaplas GmbH.

Beim Familienunternehmen Wolfgang Metz e.K. in Zell am Harmersbach stehen seit mehr als 30 Jahren erstklassige Zerspanungswerkzeuge im Mittelpunkt. Dabei stellt das Unternehmen seine „Full-Service“ – Philosophie täglich unter Beweis; von der präzisen Fertigung und Instandsetzung von VHM Sonder- bzw. Standardwerkzeugen bis zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten.
Mit ihren 13 erfahrenen Mitarbeitern beliefern die Geschäftsführer Wolfgang und Daniel Metz einen europaweiten Kundenkreis aus den unterschiedlichsten Industrien. Dazu gehören der Werkzeug-, Formen, Modell- und Maschinenbau, ebenso wie die Medizin- oder Rüstungstechnik. Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung von Wolfgang Metz beim Schleifen von Werkzeugen und der jungen dynamischen Leichtigkeit des Sohnes Daniel spezielle Kunden-wünsche auf den modernsten Maschinen umzusetzen. Der Maschinenpark aus 5 CNC-Maschinen, zwei NC-Maschinen und 8 weiteren manuellen Schleifmaschinen stellt herausragende Qualität im Bereich VHM Fräser sicher. Die Arbeit mit modernsten Maschinen erlaubt nicht nur zuverlässigere und reproduzierbare Ergebnisse, sondern stellt auch hochwertige Qualität sicher, egal ob es sich um ein Standardwerkzeug oder ein Präzisionssonderwerkzeug handelt. Der Durchmesser der produzierbaren Zerspanungswerkzeuge aus Hartmetall reicht dabei von 3-32 Millimeter. „Wir verstehen uns als Problemlöser“, betont Wolfgang Metz, „für spezielle, individuelle Lösungen nach Kundenwunsch und das auf höchstem Niveau“.

„Nahezu 100% aller Werkzeuge lassen wir heute beschichten“, erklären die Geschäftsführer und beschreiben damit wie wichtig die Zusammenarbeit und die Auswahl des richtigen Beschichtungspartners ist. Aufgrund der verschiedenen Anwendungsbereiche stehen dabei anwendungsbezogene Schichtlösungen im Vordergrund. In Zusammenarbeit mit den qualifizierten Außendienstmitarbeitern der Sulzer Metaplas wird die richtige Werkzeuglösung, immer angepasst an das Werkzeugmaterial, den Anwendungsbereich und der speziellen Geometrie des Werkzeuges, entwickelt und getestet. „Besonders die hervorragende Qualität der Schichtlösungen von Sulzer überzeugt uns jedes Mal aufs Neue“, betont Daniel Metz.
Die Vorteile von Beschichtungen sind im Markt wohl bekannt: Neben Standzeiterhöhungen kommen kürzere Bearbeitungszeiten, durch höhere Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeiten zum Tragen. Vor allem im Trocken- und Hartfräsen lassen sich dank modernster Beschichtungen sogar Materialien bearbeiten, die sonst nicht bearbeitet werden könnten. Die Vorteile und Ergebnisse einer Beschichtung sind von vielen Faktoren abhängig und erfordern Experten auf beiden Seiten - Beschichtungsunternehmen und Werkzeughersteller. Dies stellt auch Wolfgang Metz fest: „Bei einem schlecht geschliffenen Werkzeug bringt schließlich die beste Schicht nichts“.

Mit M.POWER gemeinsam zum Erfolg
Seit langem beeindruckt keine neue Schicht den Markt so sehr wie die M.POWER-Schicht aus dem Hause Sulzer Metaplas. Nach neuesten Tests im Hause Metz kann diese Erfolgsgeschichte durch weitere beeindruckende Ergebnisse weitergeschrieben werden. Beim Hartfräsen eines Hochleistungs-Schnellarbeitsstahls (CRM Rex M4) mit einer Härte von 62 HRC konnte die M.POWER-Schicht im Vergleich zu einem AlTiN-beschichteten Werkzeug, eine bis zu 80% höhere Standzeit erreichen.
Die Vorteile der TiSi-basierten Schicht M.POWER zeigen sich vor allem bei hohen Schnittge-schwindigkeiten und in der Trockenbearbeitung. Die hohen Temperaturen während des Fräsens werden dank der Beschichtung optimal durch den Span abgetragen und beeinflussen das Werkzeug nicht. So lassen sich Werkzeuge optimal gegen Ermüdung schützen. Um unterschiedlichen Anwendungsbereichen gerecht zu werden, stehen verschiedene Schichtarchitekturen zur Auswahl. Die Schichten werden dabei als Nano-, Multi- und Monolayer abgeschieden. Dies erlaubt die effiziente Bearbeitung zahlreicher Materialien. Dazu zählen legierte und hochlegierte Werkzeugstähle, Guss, Titan und Titanlegierungen, sowie Ni-Basislegierungen. Die besonders glatte Schicht zeichnet sich durch einen hohen Verschleißwiderstand und eine Härte von bis zu 3600 HV aus. Auch kann die Härte durch angepasste Prozessparameter bis auf 45 GPa erhöht werden. Die geringe Tendenz zur Aufbauschneidbildung und eine Oxidationsbeständigkeit bis 1150 °C sprechen für ihre Oberflächenqualität. Diese Eigenschaften führen zu einer signifikanten Reduzierung des Verschleißes und einer Reduzierung der Reibung an der beschichteten Schneide.
Entwicklungen wie die M.POWER-Schicht zeigen, wo der Trend hin geht. Durch die Beherrschung verschiedenster Verfahrensvarianten und einer gemeinsamen Entwicklungsarbeit wird dem Bestreben, weg von herkömmlichen Standards, hin zur maßgeschneiderten Lösungen, Rechnung getragen. Bereits bei der Entwicklung der Werkzeuge arbeiten erfolgreiche Werk-zeughersteller und Beschichter daher Hand in Hand. Das Unternehmen Metz lebt seit Jahren nach dem Grundsatz: „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein“, nach einem Zitat des deutschen Unternehmers Philip Rosenthal. Neuentwicklungen und optimierte Schicht-lösungen sind im Hause Metz gern gesehen und unterstützen Beschichter, wie die Sulzer Metaplas in ihrem täglichen Geschäft – in der Schicht- und Anlagenentwicklung zugleich.

Website Promotion