Qualitätssicherung nach der Abfüllung von Impfstoffen

Von der Entwicklung bis zur Impfung | Teil 3

Qualitätssicherung vor der Abfüllung von Impfstoffen
(PresseBox) ( Ilsfeld, )
Nach der Abfüllung des Impfstoffes werden die Vials mit einem Gummistopfen dicht verschlossen und zusätzlich mit einer metallischen Bördelkappe überzogen. Zum Schutz vor Kontamination muss zwingend geprüft werden, ob der Stopfen dicht sitzt und die Bördelkappe ordnungsgemäß verschlossen wurde. Die Verifizierung variabler Druckdaten wie z.B. Chargennummern ermöglicht zudem eine lückenlose Identifikation und Rückverfolgbarkeit der Medikamente.

Inspektionssysteme der Serie vial.inspect prüfen nach der Abfüllung zu 100% – konform zu 21 CFR Part 11 und EU-GMP. Integriert am Linearförderer oder am Transportstern. Eingehaust in Edelstahl. Die Visualisierung aller Systeme erfolgt zentral auf einer Bedienoberfläche, die modular mit zusätzlichen Inspektionen erweitert werden kann. Einen detaillierten Applikationsbericht dazu finden Sie unter: https://bit.ly/3AjKGUI

Verpassen Sie nicht den nächsten Teil unserer 7-teiligen Serie Von der Entwicklung bis zur Impfung.

#impfung #covid19 #vial #inspektion #qualitätssicherung #machinevision #bildverarbeitung #OCTUM #pharma #medizintechnik
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.