Oerlikon ad-hoc Mitteilung

(PresseBox) ( Pfäffikon, )
Die Verhandlungen des Oerlikon Konzerns mit seinen kreditgebenden Banken zur Restrukturierung der Konzernfinanzierung machen Fortschritte. Der Konzern hat den Kreditgebern einen Plan zur Rekapitalisierung unterbreitet, der eine langfristige und nachhaltige Finanzierung des Unternehmens sicherstellen würde. Die Eckpunkte dieses Plans sehen eine Reduzierung des Kapitals auf rund 5 Prozent des heutigen Aktienkapitals vor, gefolgt von einer Kapitalerhöhung auf den ursprünglichen Betrag. Nach der vorliegenden Planung werden neue Aktien in Höhe von rund CHF 1 Mrd. ausgegeben, wobei den jetzigen Aktionären Bezugsrechte eingeräumt werden. Der Plan des Unternehmens sieht darüber hinaus einen teilweisen Schuldenerlass sowie eine teilweise Umwandlung von Schulden in Eigenkapital vor. Der Koordinationsausschuss der kreditgebenden Banken, andere Kreditgeber und die Renova Group haben ihre Unterstützung dieses Rekapitalisierungsplans bekundet. Der Rekapitalisierungsplan des Unternehmens muss von allen Kreditgebern sowie von der Generalversammlung des Unternehmens akzeptiert werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.