IT-Providerwechsel brauchen ein stringentes Konzept

Ein professionelles Projektmanagement erweist sich auch im Umgang mit Fehlern und Krisen

providerwechsel-konzepte (PresseBox) ( Münster, )
Providerwechsel sind oft schon sehr komplex. Manche Unternehmen versuchen, mit dem Wechsel des Dienstleisters auch noch mannigfaltige technische Änderungen durchzuführen. Das steigert die Komplexität und bringt zusätzliche Fragezeichen mit in den Prozess der Übergabe. Das gilt auch für den Fall, dass der „neue“ Provider eigentlich ein „alter“ Bekannter ist und die Systemlandschaft kennt, die er erneut betreuen darf. Ist eine Übernahme auf diese Weise überladen, kann eine Prozessunterbrechung und ein zweiter Anlauf nötig sein. noventum hat einen solchen Fall begleitet und die Erkenntnis aller Beteiligten ist: Professionalität erweist sich vor allem im Umgang mit Fehlern und Krisen.

Lesen Sie weiter auf nc360°, der Info-Plattform der noventum consulting GmbH:

Ohne umfassende Beteiligung der Fachabteilungen ist der Wechsel des IT-Providers immer ein gewagtes Unterfangen

SAP Umgebung für europaweite Abrechnungsprozesse

Neben der Transition waren umfangreiche Neuerungen im Gepäck

Transition und Systemwechsel im zweiten Anlauf gelungen

Ein gutes Krisenmanagement muss auch „Stopp“ sagen können
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.