PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 91071 (NEVARIS Bausoftware GmbH)
  • NEVARIS Bausoftware GmbH
  • Hanna-Kunath-Straße 3
  • 28199 Bremen
  • http://www.nevaris.com
  • Ansprechpartner
  • Manfred Bethge
  • +49 (4202) 989-169

Nemetscheks BAU financials jetzt international bei Swietelsky Baugesellschaft im Einsatz

(PresseBox) (Achim, ) Österreichs Bauwirtschaft ist in Bewegung. Wer strategisch seine Zukunft plant, orientiert sich nicht mehr nur national. Doch alle, die sowohl in den direkten Nachbarländern als auch in den derzeit kräftig aufstrebenden osteuropäischen Staaten aktiv sein wollen, stehen vor der gleichen Frage: Mit welcher EDV-Unterstützung soll man in diesen Ländern arbeiten?

Swietelsky Baugesellschaft gehört zu den ‚Pionieren'
In allen Bundesländern Österreichs aber eben auch in Deutschland, Ungarn, Tschechien, Polen, Slowakei, Slowenien, Rumänien und Kroatien ist sie ‚am Ball'. In jedem der letzten Geschäftsjahre Umsatzsteigerungen bis zu 15 % - 20005/06 1,1 Mrd. € in den Sparten Straßen-, Eisenbahn-, Hoch-, Tief- und Brückenbau, mit Generalunternehmerleistungen und einigen Spezialitäten.
Kein Wunder, dass die ganze Branche mit Luchsaugen deren Softwaretests beobachtet hat. Schon Ende 2001 suchte Swietelsky für die osteuropäischen Standorte ein einheitliches Softwareprodukt statt der bislang verwendeten Eigenentwicklungen. Nach ersten Recherchen reifte der Entschluss, die gesamte bisher im Unternehmen eingesetzte Software durch ein neues ERP-System abzulösen. Die eigene Suche auf dem österreichischen und internationalen Markt wie auch die externer Berater schien nur zu einem der größten Anbieter zu führen. Dafür sprach die Internationalität seiner Lösung und die Größe des eigenen Unternehmens, die Zahl der User. Werner Wiesinger, EDV-Bereichsleiter bei Swietelsky: "Wir hegten große Hoffnungen, dass diese Lösung auch unsere Bedürfnisse erfüllt. Eine Alternative fehlte. Deshalb haben wir intensiv geprüft, wie sich unsere Unternehmensprozesse damit umsetzen lassen. Aber wichtige Teilbereiche, wie z.B. ARGE, Transportbeton und manches andere wurden dort nicht entsprechend unserer Wünsche abgedeckt. Uns war bewusst, dass es ein enormer Aufwand gewesen wäre, diese Funktionalitäten alle nachzuziehen.
Glücklicherweise erfuhren wir gerade in dieser Phase Neuigkeiten von Nemetschek Bausoftware. Mit deren integrierter Branchenlösung ‚BAU financials' hatten wir auch schon 2001 geliebäugelt - nach Berichten in den Fachzeitschriften und recht positiver Mund-zu-Mund-Propaganda anderer Anwender, wie unserem Partner Wiebe aus Achim. Aber damals gab es ein entscheidendes Hemmnis - die durch die Datenbank begrenzte Userzahl."

BAU financials mit SQL-Datenbank
Die Branchenlösung basiert auf Microsoft Dynamics NAV (ehemals NAVISION Financials). Mit einer SQL-Server-Unterstützung für dieses System eröffnete Microsoft seinem inzwischen 'Gold Certified Partner' Nemetschek alle Möglichkeiten für gute Performance auch beim Einsatz in Großunternehmen.
"Es brauchte schon Motivation für unser Projektteam, wieder von vorne anzufangen. Doch wir erkannten die Chance," erklärt Werner Wiesinger dem Nemetschek Geschäftsführer Wolfgang Götz, der sich nach Abschluss der Projektphase im Gespräch vor Ort persönlich zum bisherigen Ablauf aus Kundensicht, über Meinungen, Wünsche und mögliche Optimierungen der weiteren Zusammenarbeit informiert. "Schon die ersten Workshops mit Nemetschek ergaben einen ca. 80 %igen Abdeckungsgrad unserer betrieblichen Prozesse," erinnert der EDV-Leiter. "Nemetschek steht für 25 Jahre Bausoftware-Kompetenz, konnte uns sehr fachkundige Anwendungsberater an die Seite stellen. Ein Großteil dieser Partner betreute das Projekt bis zur Realisierung. Dass wir mit denen die Evaluationsphase so intensiv betrieben und gleich zu sehr detaillierten Beschreibungen aller damals noch fehlenden oder für uns individuell anzupassenden Funktionalitäten genutzt haben, hat sich ausgezahlt. Fast alles konnten wir unverändert realisieren. Das sieht man heute auch an den Projektkosten. Sie sind nur unwesentlich von der ursprünglichen Planung abgewichen."

‚International' einsetzbar- was heißt das eigentlich für Software?
Mit einer einheitlichen Lösung in verschiedenen Ländern zu arbeiten bedingt nicht nur, dass verschiedene Sprachversionen des Programmsystems verfügbar sind. Keine Frage, dass sie auch den im jeweiligen Land geltenden Regelwerken und Gesetzen genügen müssen. Damit kann man lokal vor Ort arbeiten. Ein solches System lässt sich auch länderverbindend zentral verwalten und warten. Daten können dann zentral gespeichert und gesichert werden, stehen für direkte, auch integrierende Auswertungen aus Konzernsichtweise stets aktuell an einer Stelle bereit. Wenn aber Swietelsky z.B. als österreichische Firma grenzübergreifend agiert, ist noch mehr nötig. Für ausländische Baustellen sind oft Bankkonten in den jeweiligen Ländern erforderlich. Das bedingt zusätzlich auch einen Zahlungsverkehr, der die im Zielland relevanten Bedingungen berücksichtigt. Solche Funktionalitäten galt es beispielweise neu zu gestalten.

Erreichter Stand und weitere Schritte
"Mit ARGE- und Beteiligungsbuchhaltung sind wir an den Start gegangen. Jetzt haben wir im kaufmännischen Bereich in etwa 1:1 das erreicht, was wir mit dem bisherigen EDV-System alles konnten: Kostenrechnung, Finanz- und Anlagenbuchhaltung. Werkhof und Gerätemietenverrechnung lassen wir im nächsten Schritt folgen. Alles auf einmal würde uns ‚erschlagen'," beschreibt Werner Wiesinger und setzt fort: "Aber schon jetzt können wir auf dieser Basis für weitere Optimierungen aufsetzen. Eines unserer Ziele, die Information unserer Bauleitungen zu erhöhen, können wir nun angehen: Weil in BAU financials alle Module integrativ zusammenarbeiten, werden wir imstande sein, unseren Bauleitern eine zentrale Informationsstelle einzurichten - ein Portal, in dem sie direkt auf Infos zugreifen können, auf Geräte, Einzelbewegungen, Offene Posten ... Und das so simpel, dass sich dazu keiner in Buchhaltung oder Kostenrechnung auskennen muss. In einem nächsten Schritt wollen wir durch elektronisches Management die bisher mehrfach erforderlichen Erfassungen, langen Bearbeitungswege und -zeiten von Dokumenten optimieren - beispielsweise bei Eingangsrechnungen.
Noch schränken wir den Benutzerkreis auf 50-60 externe User ein - immer eine Person pro Standort. Nach Schulungen im ‚Schneeball-System' weiten wir das mit den Bauleitern/Technikern aus auf ca. 350 User in Österreich. Danach beginnt das ‚Roll-out' ins Ausland mit einem größeren Standort. Wir rechnen pro Land mit 3-6 Monaten Einführungsdauer."

Fazit
Anerkennend resümiert Wolfgang Götz, welch hohe Kompetenz sich Swietelsky für die Einführung des Softwareprojekts erworben hat. Das ist durchaus nicht selbstverständlich, denn dieser Prozess bedarf weit mehr Managementerfahrungen. Durch die gründliche Vorbereitung wurden hier klare Ziele definiert. Die Ergebnisse sind so messbar. Die beteiligten Abteilungen waren von Anfang an einbezogen. Durch kontinuierliche Kommunikation sind sie auf die Einführung vorbereitet. Die Geschäftsführung steht sichtbar hinter den Entscheidungen. Mit dem Projekt-Controlling beauftragte man extra einen Mitarbeiter, der als direkte 'Schnittstelle' zwischen Projektteam und technischer Geschäftsführung agiert.
Projektleiter Wiesinger schließt aus seiner Sicht ab: "Für mich ist wichtig, die gesteckten fachlichen Ziele zu erreichen und das Gesamt-Budget dabei nicht zu überziehen. Wir sind im Plan, die Stimmung ist positiv, alle sind zuversichtlich. Wir haben die richtige Entscheidung getroffen und wissen einen starken Partner an unserer Seite."

Autor: Manfred Bethge

Weitere Informationen --> www.baufinancials.at und www.swietelsky.at

NEVARIS Bausoftware GmbH

Die Nemetschek Gruppe ist einer der weltweit führenden Technologiekonzerne für das Planen, Bauen und Nutzen von Bauwerken und Immobilien. Bei über 270.000 namhaften Unternehmen in 142 Ländern sind die Software-Produkte der Gruppe im Einsatz. Sie schaffen seit über 40 Jahren Synergien und optimieren den gesamten Entstehungs- und Nutzungsprozess von Bauwerken hinsichtlich Qualität, Kosten und Zeitaufwand.

Die Nemetschek Bausoftware GmbH erfüllt mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Wünsche der Interessenten und Kunden im Bereich Bauen. Kernangebot sind integrierte datenbankbasierte Gesamt-Systeme für die Bauwirtschaft, deren Module sich an jedes Tätigkeitsfeld und jede Struktur-, Organisations- und Marktänderung anpassen lassen - echte Branchenlösungen auf höchstem technischen Niveau.
Nemetschek Bausoftware ist das IT-Herz moderner Bauunternehmen in Deutschland, der Schweiz, Luxemburg, Österreich und Kasachstan.
Daten werden nur einmalig im System erfasst, ohne Redundanz zentral vorgehalten und stehen allen Nutzern und Anwendungen im gesamten Unternehmen aktuell zur Verfügung - ein abgestimmtes integriertes Programmsystem - von A bis Z:
Auftragsgewinnung mit integriertem CRM, Arbeitskalkulation, Anzahlungs-, ARGE-Buchhaltung, Bauabwicklung mit effizientem tagaktuellen Controlling über die Disposition und Kontrolle von Subunternehmern, Einkauf, Finanzbuchhaltung, Geräteverwaltung, Kennzahlen, Liquiditätsplanung, Lohn- und Gehaltsabrechnung, effizienter Abwicklung der Arbeit mit Mischgütern, allen erforderlichen Informationen für das Management, wirkungsvoller Projektverwaltung, Rechnungswesen, Risikomanagement bis hin zu flexiblen Zeitkonten für Mitarbeiter.