Trendmicro: Hacker werden immer kreativer

Verbreitung von Malware via USB-Stick nimmt rasant zu

(PresseBox) ( München, )
Die Verbreitung von schädlicher Software über USB-Sticks hat nach Angaben von Experten rasant zugenommen. "Wenn ein Cybergauner eine Firma angreifen möchte, lässt er einfach einen USB-Stick mit Malware auf dem Firmenparkplatz fallen. Zwei Stunden später ist er drin", sagte Raimund Genes, Chief Technology Officer beim Sicherheitsspezialisten Trend Micro, dem IT-Businessportal eWeek Europe. Auch der Conficker-Wurm habe sich zunächst über USB-Sticks verbreitet.

Zudem würden auch Hacker immer kreativer und hätten in den USA auch Flyer auf Parkplätzen verteilt. Vermeintliche Falschparker würden auf einer Webseite ein Foto ihres Wagens sehen. "Wer dann so naiv war, auf die Webseite zu surfen, musste sich dann noch einen sogenannten Photo Viewer runterladen. Da war dann die Malware drauf", unterstrich Genes. Ein Ende der Bedrohung sei nicht in Sicht. "Solange der IT-Markt größer wird, wie etwa in China, wird auch die Cyberkriminalität ansteigen." Zudem würden immer mehr Bankgeschäft online abgewickelt, daher stiegen natürlich auch hier die Angriffe. "In Asien gibt es derzeit Keylogger, speziell für bestimmte Banken. Die liegen passiv auf der Festplatte. Und werden erst aktiv, wenn der Anwender auf die Webseite der Bank geht. Zwar werden die erwirtschafteten Summen pro Attacke kleiner, aber das macht die Attacken ja insgesamt unauffälliger."

http://www.eweekeurope.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.