Scheffknecht fährt mit IT-Lösung für den Mittelstand klares Umsatzplus ein

Vorarlberger Speditions- und Logistikdienstleister schafft Basis für optimierte Geschäftsprozesse mit universeller Datenplattform von NetApp

Scheffknecht Transporte
(PresseBox) ( Grasbrunn, )
Fracht- und Logistikdienstleistungen in alle Welt sind das Business von Scheffknecht Transporte. Termingerechte Abwicklung der Aufträge und ein florierendes Neukundengeschäft haben für den 1930 gegründeten Vorarlberger Familienbetrieb Vorrang. Damit dies trotz hohem Wettbewerbsdruck gelingt, investierte Scheffknecht in eine moderne IT-Infrastruktur mit virtualisierter Hardware und zentraler Datenplattform von NetApp. Die Entscheidung brachte dem mittelständischen Logistikspezialisten nicht nur mehr Performance, Sicherheit und Flexibilität. Scheffknecht senkte auch die Kosten und hat nun mehr Zeit fürs Geschäft.

Das Logistikunternehmen mit drei Standorten in Lustenau und St. Gallen hatte mit langsamem Datentransfer, einer verwaltungsintensiven und teuren IT-Infrastruktur und instabilem Datenzugriff zu kämpfen. "Bei 50 Büroarbeitsplätzen kann ein IT-Stillstand an Werktagen schnell 10.000 Euro kosten", sagt Inhaber Matthias Scheffknecht und entschloss sich zur Virtualisierung der IT-Infrastruktur. Dieser Schritt erforderte jedoch eine schnelle, vielseitige und sichere Datenplattform, um Logistik, Kommunikation und Verwaltung reibungslos am Laufen zu halten. Die Wahl fiel auf ein System aus der neuen NetApp FAS2000 Familie mit integrierter Datensicherung ergänzt um Virtualisierungslösungen von Citrix.

Überzeugende Ergebnisse

"Alles läuft schneller, besser, effizienter. Allein durch Wegfall der Wartung für das bisherige System war die NetApp Lösung schon am ersten Tag zur Hälfte finanziert", so Matthias Scheffknecht. "Wir sparen uns jährlich rund 6.000 Euro an Wartungskosten und konnten den Betreuungsaufwand um über 80% auf nur noch zwei Stunden pro Woche reduzieren."

Der Zugriff auf wichtige Applikationen wie Datenbanken oder die Logistiksoftware ist sicher, unterbrechungsfrei und doppelt so schnell als vorher. Dank der Sicherheit des Storage kann Scheffknecht außerdem herkömmliche PCs am Hauptsitz in Lustenau schrittweise durch Thin Clients mit virtualisiertem Desktop ersetzen. Da auch der Storage mit Virtualisierungstechniken arbeitet, lassen sich Kapazitäten je nach Tagesgeschäft flexibel einsetzen.

Alle Ampeln stehen auf Grün

Die reibungslos funktionierende Infrastruktur setzt Ressourcen für andere Projekte wie die Optimierung der Geschäftsprozesse frei. Datenmanagement und Workflow, elektronische Rechnungsstellung und Verwaltungssoftware für die Gütereinlagerung stehen auf der Agenda. Bereits im Test ist eine Telematiklösung. Scheffknecht will damit über GPS die 30 LKWs der hauseigenen Flotte effizienter orten, disponieren und steuern.

"Mittlerweile haben wir viel mehr Zeit für Akquise und Aufträge", freut sich Matthias Scheffknecht. "Und sollten wir mehr Performance, Kapazität oder Funktionen benötigen, stehen uns bei NetApp alle Optionen offen."

Weitere Informationen zu Scheffknecht Transporte: http://www.scheffknecht.at
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.