EU-Projekt Dicode entwickelt wegweisende Web-Technologien für Unternehmen

Berlin, (PresseBox) - Dicode steht für "Mastering Data-Intensive Collaboration and Decision Making", was nicht weniger bedeutet, als auf der Basis hochperformanter Computertechnologien der zuneh-menden Datenflut internetbasierter Anwendungen wieder Herr werden zu können. Dem Projekt-konsortium gehören acht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft aus vier verschiedenen EU-Staaten an. Koordinator ist Professor Nikos Karacapilidis (Ph.D.) von der Universität Patras, Griechenland. Der deutsche Suchmaschinenspezialist, die Neofonie GmbH, bringt in das Projekt seine Expertise als Anbieter innovativer Technologien und konvergenter Anwendungen für die Bereiche Suche, Social Media, mobile Applikationen und ePublishing ein. Insgesamt stehen im Dicode-Projekt EU-Fördermittel von rund 2,6 Mio. Euro zur Verfügung.

Projektvorhaben

Dicode hat es sich zur Aufgabe gemacht, innovative Lösungen für Unternehmen zu entwickeln, um große Datenmengen analysieren und interpretieren zu können. Zwar werden schon heute große Datenmengen mühelos gesammelt und in Datenbanken gespeichert, Probleme tauchen aber da auf, wo diese Daten genutzt, ausgewertet und sinnvoll analysiert werden sollen. Unternehmen werden so mit einem täglich anwachsenden Datenbestand konfrontiert, den sie mit den zur Verfügung stehenden IT-Werkzeugen nicht mehr für eine zuverlässige Entscheidungsfindung nutzen können.
Hier setzt das Dicode-Projekt an. Ziel ist die Entwicklung und Erprobung von intelligenten Services, die über das Internet verfügbar sind. Nutzer werden damit in die Lage versetzt, in kürzester Zeit relevante Informationen aus einem komplexen Datenbestand zu extrahieren. Mögliche Einsatzszenarien reichen von der Online-Analyse von Kreditkartentransaktionen, über das Monitoring komplexer technischer Systeme und Anlagen bis hin zur Informationsextraktion aus einer Vielzahl von Webseiten.

Technologien

Praktisch stellt Dicode seinen Nutzern skalierbare Data Mining Services für die automatische Text- und Meinungsanalyse sowie Support Services für Kollaboration und Entscheidungsfindung zur Verfügung. Technisch bauen die Services auf aktuelle Paradigmen und Technologien des High-Performance-Computing. Dazu zählen Cloud Computing, MapReduce, Apache Hadoop, Apache Mahout und sogenannte Column Databases. Damit kommen insbesondere Open-Source-Technologien zur Anwendung, die zukunftsweisend in Bezug auf die parallele und verteilte Verarbeitung großer Datenmengen sind. Alle im Kontext von Dicode entwickelten Services werden dementsprechend unter einer Open-Source-Lizenz der Entwicklergemeinde zur Verfügung gestellt.

Meilensteine

Dicode hat eine Laufzeit von 36 Monaten und wurde im September 2010 erfolgreich gestartet. Der Kick-off-Workshop fand in den Räumen der Neofonie GmbH in Berlin statt. Das Projekt befindet sich nun in der Phase der Entwicklung und des Aufbaus der notwendigen Cloud-Computing-Infrastruktur. Bereits im Herbst 2011 soll Dicode mit den oben beschriebenen Services in einer initialen Version online zur Verfügung stehen.

Use Cases in Medizin und Marktforschung

Dicode wird anhand dreier auf ihre wirtschaftliche Relevanz hin geprüfte Use Cases erprobt und weiterentwickelt. Getestet werden Anwendungsszenarien in der Medizin (Kollaboration in der klinischen Genomforschung), der Pharmazie (Steuerung von Projekten zur rheumatischen Arzneimittelforschung) und im Bereich Marketing, wo Dicode einen Service für die Meinungsanalyse im Internet zur Verfügung stellt. Der Service unterstützt Unternehmen zukünftig bei der aufwendigen Marktforschung im Bereich Social Media (Web 2.0).
In allen drei Fällen geht es um die Erfassung und Auswertung riesiger, heterogener und in großen Teilen unstrukturierter Daten. Im Forschungsprojekt engagiert sich Neofonie daher im Bereich seiner Kernkompetenzen, der Architekturentwicklung und Integration von Services, vor allem aber bei der Entwicklung der Services für Data-, Text- und Opinion-Mining auf Basis semantischer Technologien.

Dicode soll Wissenschaft, Wirtschaft und Open-Source-Szene vernetzen

Neben der technischen Entwicklungsarbeit hat sich Neofonie im Rahmen des Projekts auch die Weiterverbreitung der Projekt- und Forschungsergebnisse zur Aufgabe gemacht. Dazu wurden bereits vorhandene Kontakte in der Open-Source-Community genutzt, um das Projekt bekannt zu machen. Hierdurch soll die Verwertung der Forschungsergebnisse nach Abschluss des Projekts sicher gestellt werden. Gleichzeitig wird damit eine Brücke zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und der Open-Source-Szene geschlagen.
Weitere Informationen zum Projekt und den erwähnten Use Cases finden sich online unter: http://dicode-project.eu/

Neofonie GmbH

Die Neofonie GmbH und ihr Tochterunternehmen Neofonie Mobile GmbH gehören zu den führenden Anbietern innovativer Technologien und konvergenter Anwendungen, spezialisiert auf die Bereiche Suche, Social Media und mobile Applikationen. Das Leistungsspektrum des IT-Fullservice-Dienstleisters reicht von der strategischen Beratung und Konzeption über Web- und Oberflächen-Design, Softwareentwicklung und Blackbox-Testing bis hin zum hoch verfügbaren und skalierbaren Betrieb mit 24/7-Support. Das 1998 gegründete Unternehmen beschäftigt 160 Mitarbeiter an den Standorten Berlin und Hamburg. Zu den Kunden zählen beispielsweise Wort & Bild Verlag, Gruner & Jahr, stern.de, Kalaydo, Axel Springer Verlag, Heinrich Bauer Verlag, Volkswagen, Audi, WAZ, AOL und O2.
Weitere Informationen finden Sie unter www.neofonie.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.