Rekordbeteiligung beim NATURpur-Award

HSE entwickelt interessante Ideen weiter

(PresseBox) ( Darmstadt, )
Nach der hessenweiten Ausschreibung verzeichnet der Schülerwettbewerb NATURpur-Award in der aktuellen Runde eine neue Rekordbeteiligung. Rund 600 Schülerinnen und Schüler haben sich mit 87 Wettbewerbsbeiträgen angemeldet, wie die HEAG Südhessische Energie AG (HSE) mitteilt. Beteiligt sind 45 Schulen aus 36 Städten und Gemeinden aus dem ganzen Land. Bei der ersten Austragung 2006/07 hatten sich 250 Schülerinnen und Schüler beworben, 2007/08 waren es rund 400.

Die HSE hat den NATURpur-Award vor zwei Jahren ins Leben gerufen, um bei Jugendlichen das Interesse an Energiethemen und am Klimaschutz zu wecken. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und steht in diesem Jahr unter dem Motto "Erfindet Energie neu!". Die Auszeichnung wird für die Klassen 7 bis 10 sowie für Oberstufen/Berufschulen vergeben. Die Teilnehmer sollen laut Ausschreibung Alternativen zur konventionellen Energieerzeugung und Energienutzung entwickeln. Schirmherr ist wie in den Vorjahren der hessische Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel.

Dr. Alois Rhiel und der HSE-Vorstandsvorsitzende Albert Filbert zeichnen die Sieger und Siegerinnen am Freitagvormittag (30. Januar) in Darmstadt im Saal der Centralstation während einer Feierstunde aus. Eingeladen sind neben Vertretern von Politik, Wirtschaft und Verbänden alle Teilnehmer und ihre Lehrerinnen und Lehrer.

Im Anschluss an die Feier stellen die Schülerinnen und Schüler ihre Wettbewerbsbeiträge für den NATURpur-Award in der Halle vor. Die Ausstellung ist von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Interessierte Schülerinnen und Schüler, Lehrer, aber auch die breite Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen, sich die kreativen Projekte anzuschauen. Die Jugendlichen stehen für Fragen zur Verfügung.

Die HSE hat den Wettbewerb in diesem Jahr erstmals hessenweit ausgeschrieben. "Wir freuen uns, dass aus dem ganzen Land kreative Ideen und Projekte eingegangen sind", sagt der Leiter der HSE-Konzernkommunikation Jürgen Hein-Benz. Möglicherweise ist auch wieder ein Wettbewerbsbeitrag dabei, den die HSE weiterentwickelt. "Wir legen Wert darauf, dass besonders interessante und praxistaugliche Wettbewerbsbeiträge nicht in der Schublade verschwinden", betont Hein-Benz.

Aktuelles Beispiel ist ein Wettbewerbsbeitrag der August-Bebel-Schule in Offenbach, die 2006 in der Kategorie Oberstufe/Berufsschule den ersten Platz belegt hat. Die HSE beauftragte die Berufsschüler, ein Energiespar-Kartenspiel zur Serienreife zu bringen. "Solche Auftragsarbeiten ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern praxisorientiertes Arbeiten und gleichzeitig lernen Sie den Umgang mit Kunden", sagt Abteilungsleiter Uli Luft von der August-Bebel-Schule.

Aus den professionell gestalteten Entwürfen wurden schließlich zwei Spiele ausgewählt und umgesetzt: Das Energiespar-Quartett von Isabell Römer und Katharina Grimm gibt auf 32 witzig gestalteten Karten Tipps für den umweltbewussten Umgang mit Strom, Gas und Wasser. Dieses Spiel ist schon für kleinere Kinder ab ca. 8 bis 9 Jahren geeignet, die zusammen mit der Lehrerin oder der Familie spielen.

Das Energiequiz von Stefanie Laber, Linda Niederschuh und Patrizia Owczarek bietet nach dem Multiple Choice Verfahren verschiedene Antworten auf Fragen zum sinnvollen Eingang mit den wertvollen Energien Strom, Gas und Wasser, von denen die jeweils richtige herausgefunden werden muss. Dieses Spiel ist für Kinder ab etwa dem fünften Schuljahr und für die ganze Familie interessant und lehrreich. Schulen können die beiden Spiele für den Einsatz im Unterricht per E-Mail anfordern (schulkontakt@hse.ag).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.