PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 20246 (National Instruments Germany GmbH)
  • National Instruments Germany GmbH
  • Ganghoferstraße 70b
  • 80339 München
  • https://www.ni.com/germany
  • Ansprechpartner
  • Rahman Jamal
  • +49 (89) 74131-30

NI reduziert Hard- und Softwarepreise in Europa um bis zu 10 Prozent

Effiziente Produktion sowie PC-gestützte Technologien ermöglichen weitere Kosteneinsparungen

(PresseBox) (München , ) National Instruments, einer der Marktführer im Bereich der Hard- und Software für die virtuelle Instrumentierung, gab kürzlich eine Preissenkung um bis zu 10 Prozent auf seine Hard- und Softwareprodukte bekannt, die europaweit gültig ist. Diese Preissenkung entspricht der 27-jährigen Unternehmenstradition, die Gesamtkosten von Mess-, Steuer- und Regelsystemen so gering wie möglich zu halten.

"Wir sind ständig bestrebt, unsere Preise durch den Einsatz von immer günstiger werdenden kommerziellen Technologien gering zu halten", so Alex Davern, CFO und Senior Vice President of Manufacturing bei NI. "Optimierte Prozesse in unserer Produktionsstätte in Ungarn trugen außerdem dazu bei, dass wir die Preise überall in Europa senken konnten."

Im vergangenen Jahr konnte NI seine Materialkosten weltweit senken, die Produktivität seiner Fertigungslinien um insgesamt mehr als 20 Prozent steigern und durch die Fertigung von mindestens 50 Prozent der an Kunden in Europa verkauften Produkte in der Produktionsanlage in Debreczin (Ungarn) Produktivitätsgewinne sowie Kosteneinsparungen erzielen.

"Wir haben intensiv daran gearbeitet, unsere Produktionsprozesse durch die Einführung von Fließfertigungsmethoden und Optimierung unserer Lieferkette zu verbessern", meint Rob Porterfield, Director of Supply Chain Management and International Operations bei National Instruments. "Wir freuen uns, dass wir die aus den erheblich effizienteren Produktionsprozessen resultierenden Kosteneinsparungen an unsere in Europa ansässigen Kunden weiterreichen können."

Aufgrund dieser Kosteneinsparungen können Kunden in ganz Europa von reduzierten Preisen auf sämtliche NI-Hard- und -Softwareprodukte profitieren - angefangen bei der grafischen Entwicklungsumgebung NI LabVIEW 7 Express bis hin zu den neuen PXI- und PCI-Modulen von NI. So kostet das LabVIEW Base Package für Windows nun lediglich € 1095 statt bisher € 1245. Zudem sind NIs 16-Bit-Datenerfassungskarten bereits ab € 375 erhältlich.

NIs komplettes Produktangebot sowie sämtliche reduzierten Preise sind unter www.ni.com/products zu finden.

National Instruments Germany GmbH

National Instruments (www.ni.com) revolutioniert die Art und Weise, wie Ingenieure und Wissenschaftler Design, Prototyperstellung und Serieneinsatz von Systemen für Mess-, Automatisierungs- und Embedded-Anwendungen bewerkstelligen. NI stellt seinen Kunden Standardsoftware wie NI LabVIEW sowie modulare, kostengünstige Hardware zur Verfügung und beliefert über 25.000 Unternehmen in der ganzen Welt. Dabei ist selbst der größte Kunde nicht mit mehr als 3 % und kein Industriezweig mit mehr als 15 % am Gesamtumsatz beteiligt. Das im texanischen Austin beheimatete Unternehmen beschäftigt weltweit 5.000 Mitarbeiter und unterhält Direktvertriebsbüros in mehr als 40 Ländern.

In den vergangenen zehn aufeinander folgenden Jahren kürte das Wirtschaftsmagazin FORTUNE NI zu einem der 100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen in den USA. Der deutschen Niederlassung NI Germany gelang 2004, 2005, 2008 und 2009 eine Auszeichnung als „Bester Arbeitgeber Deutschlands“ (siehe auch: www.greatplacetowork.de). NI-Aktien werden unter dem Kürzel NATI an der Nasdaq gehandelt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie vom NI Investor Relations Department unter der Telefonnummer +1 512 683-5090, per E-Mail an nati@ni.com sowie im Internet unter ni.com/nati. Aktuelle Informationen zu Verfügbarkeit und Preisen der einzelnen Produkte finden Sie im Online-Katalog unter ni.com/products/d.