PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 107124 (National Instruments Germany GmbH)
  • National Instruments Germany GmbH
  • Ganghoferstraße 70b
  • 80339 München
  • https://www.ni.com/germany
  • Ansprechpartner
  • Rahman Jamal
  • +49 (89) 74131-30

NI TestStand beschleunigt die Entwicklung von Prüfsystemen mit dem optimierten Sequenzeditor

Beliebte Testsoftware kann jetzt noch besser wiederverwendet und angepasst werden

(PresseBox) (München , ) National Instruments (Nasdaq: NATI) bringt NI TestStand 4.0 auf den Markt, die neueste Version seiner Testmanagementsoftware. Diese unterstützt Anwender bei der Entwicklung und beim Einsatz automatisierter Validierungs- und Produktprüfsysteme. Die neue Version von NI TestStand enthält einen optimierten Sequenzeditor, der die Entwicklungszeit verkürzt und die Bedienung erleichtert. Anwender können mit diesem neuen Sequenzeditor die Entwicklungsumgebung NI TestStand so rekonfigurieren, dass auch anspruchsvolle Systemanforderungen erfüllt werden und dass auch Neulinge grundlegende Softwarefunktionen einfacher nutzen können. Mit den vorkonfigurierten Sequenzvorlagen (Step Templates) im Sequenzeditor können bereits konfigurierte Testvorlagen ganz einfach wiederverwendet werden. Prüfsequenzen können damit zügig erstellt werden und bei der Entwicklung neuer Prüfsysteme wird Zeit gespart.

"Mit dem neuen Sequenzeditor in NI TestStand 4.0 kann ich ein Prüfverfahren, das mich sonst sechs Monate Zeit gekostet hätte, in nur zwei Wochen erstellen", so Guy McDonnell, Senior Systems Integrator bei National Technical Systems. "Ich kann nicht nur Funktionalität implementieren, welche der von bestehenden Systemen gleichkommt, sondern kann auch die vorhandene Funktionalität in TestStand nutzen, die ich sonst aus Zeit- oder Kostengründen nicht selbst implementieren könnte."

Neben dem neuen Sequenzeditor stehen Anwendern in NI TestStand 4.0 auch eine verbesserte Anbindung an unternehmensweite Systeme und eine anspruchsvollere Berichterstellung zur Verfügung. Dafür können Werkzeuge für das Requirements Management, wie etwa Telelogic DOORS und IBM Rational RequisitePro sowie Berichterstellungswerkzeuge nach Industriestandard, z. B. die Automatic Test Markup Language (ATML), integriert werden. Dies ermöglicht Anwendern, mithilfe von NI TestStand Prüfsysteme einfacher zu validieren und zu verifizieren und die Rückverfolgbarkeit von Anforderungen zu dokumentieren.

Mit der neuen Funktionalität zum Umwandeln von Sequenzdateien erhöht NI TestStand 4.0 die Produktivität. Anwender erhalten damit Werkzeuge an die Hand, mit denen sich benutzerdefinierte Sequenzdateiformate in NI-TestStand-Sequenzen umwandeln lassen. Das neue binäre Sequenzdateiformat verringert die Größe von Sequenzdateien und verkürzte die Ladezeiten im Vergleich zum bisherigen INI-Format um 75 %, während die neuen XML-Sequenzdateiformate die Lesbarkeit von Sequenzdateien verbessern. Um die Produktivität von Anwendern, die nur ein Subset der Funktionen des gesamten NI-TestStand-Sequenzeditors benötigen, noch weiter zu steigern, umfasst NI TestStand 4.0 Werkzeuge, mit denen Anwender individuelle Sequenzeditoren erstellen können. Diese erleichtern die Entwicklung vereinfachter und anwenderdefinierter NI-TestStand-Entwicklungsumgebungen.

Anwender können NI TestStand sowohl an die Anforderungen zahlreicher Branchen anpassen als auch Tests aufrufen, die in einer beliebigen Programmiersprache geschrieben wurden. Damit ist die Software die erste Wahl für die Verwaltung von Prüfsystemen für Produktion und Validierung. Die zehn wichtigsten Elektronikhersteller sowie die zehn größten Unternehmen im Bereich Luft- und Raumfahrt nutzen NI TestStand bereits. Viele von ihnen setzen die Software sogar weltweit als Standard in der Produktion ein.

In NI TestStand 4.0 kann auch eine Vielzahl an Software integriert werden, wie etwa NI Switch Executive zum Verwalten von Schaltmodulen, die grafische Entwicklungsumgebung LabVIEW von National Instruments, LabWindows™/CVI von National Instruments sowie NI Requirements Gateway für das Requirements Management. Genauso kann NI TestStand in Messhardware von NI integriert werden, so z. B. in modulare Messgeräte und Schaltmodule. Damit bietet es eine umfassende Hard- und Softwareplattform für automatisierte Prüfsysteme.

National Instruments Germany GmbH

National Instruments (www.ni.com) revolutioniert die Art und Weise, wie Ingenieure und Wissenschaftler Design, Prototyperstellung und Serieneinsatz von Systemen für Mess-, Automatisierungs- und Embedded-Anwendungen bewerkstelligen. NI stellt seinen Kunden Standardsoftware wie NI LabVIEW sowie modulare, kostengünstige Hardware zur Verfügung und beliefert über 25.000 Unternehmen in der ganzen Welt. Dabei ist selbst der größte Kunde nicht mit mehr als 3 % und kein Industriezweig mit mehr als 15 % am Gesamtumsatz beteiligt. Das im texanischen Austin beheimatete Unternehmen beschäftigt weltweit 5.000 Mitarbeiter und unterhält Direktvertriebsbüros in mehr als 40 Ländern.

In den vergangenen zehn aufeinander folgenden Jahren kürte das Wirtschaftsmagazin FORTUNE NI zu einem der 100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen in den USA. Der deutschen Niederlassung NI Germany gelang 2004, 2005, 2008 und 2009 eine Auszeichnung als „Bester Arbeitgeber Deutschlands“ (siehe auch: www.greatplacetowork.de). NI-Aktien werden unter dem Kürzel NATI an der Nasdaq gehandelt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie vom NI Investor Relations Department unter der Telefonnummer +1 512 683-5090, per E-Mail an nati@ni.com sowie im Internet unter ni.com/nati. Aktuelle Informationen zu Verfügbarkeit und Preisen der einzelnen Produkte finden Sie im Online-Katalog unter ni.com/products/d.