PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 142996 (National Instruments Germany GmbH)
  • National Instruments Germany GmbH
  • Ganghoferstraße 70b
  • 80339 München
  • https://www.ni.com/germany
  • Ansprechpartner
  • Rahman Jamal
  • +49 (89) 74131-30

NI LabWindows™/CVI 8.5 bietet flexible Multicore-Programmierung für die Entwicklung in ANSI C

Software basiert auf zehn Jahren Erfahrung im Multithreading und bietet verbesserten Prüfdurchsatz sowie umfassendere Kontrolle

(PresseBox) (München, ) National Instruments (Nasdaq: NATI) kündigt LabWindows/CVI 8.5 an, die neueste Version der integrierten ANSI-C-Umgebung für die Entwicklung von Prüf- und Embedded-Anwendungen. LabWindows/CVI unterstützt das symmetrische Multiprocessing (SMP) für Echtzeitapplikationen. Programmierer erhalten damit mehr Kontrolle über Anwendungen, die auf Multicore-Prozessoren ablaufen. Mit LabWindows/CVI 8.5 erzielen Programmierer auf Multicore-Systemen noch bessere Leistungen durch die vollständige Kontrolle über Thread-Management, integrierte Multithreading-Bibliotheken und -Treiber, Thread-sichere Analysefunktionen und weiterentwickelte Fehlerbehebungswerkzeuge.

Der Echtzeit-SMP-Support in LabWindows/CVI 8.5 verleiht Programmierern maximale Flexibilität bei der Erstellung optimierter Multithreading-fähiger Anwendungen, die sich die Multicore-Hardwarearchitektur zunutze machen. Durch diese Funktionalität werden Tasks automatisch auf mehrere Cores verteilt, ohne dabei beim Design von ablaufkritischen Prüf- und Embedded-Systemen auf Kosten des Determinismus zu gehen. Für extrem leistungsstarke Prüfanwendungen, wie sie z. B. in den Bereichen Wireless, Hochgeschwindigkeits-Digital- und Mixed-Signal-Tests erforderlich sind, können Programmierer neue Produktionsprüfsysteme mit erhöhtem Durchsatz erstellen, indem sie parallele Operationen wie etwa Datenerfassung, -generierung und -analyse in Echtzeit auf mehreren Cores durchführen lassen. Darüber hinaus lassen sich mit LabWindows/CVI Codeabschnitte manuell spezifischen Prozessor-Cores zuweisen, um Echtzeitsysteme präzise abzustimmen oder zeitkritische Codeabschnitte auf einem dedizierten Core auszuführen.

Um die komplexeren Anforderungen von Echtzeitsystemen an Fehlerbehebung und Codeoptimierung zu erfüllen, können Programmierer das neue, weiterentwickelte Debugging-Werkzeug NI Real-Time Execution Trace Toolkit 2.0 mit LabWindows/CVI kombinieren. So lässt sich die Anwendungsausführung visuell verfolgen und Anwender können die Tasks, die auf jedem Prozessor ausgeführt werden, sowie die detaillierten Timing-Charakteristika und -Prioritäten für jeden Thread sehen.

"Da LabWindows/CVI jetzt auch Echtzeit-SMP unterstützt, profitiert unser Entwicklerteam am European Council for Nuclear Research (CERN) von bereits bestehendem Programmier-Know-how bei der Entwicklung und Fehlerbehebung von deterministischen Echtzeitanwendungen in C", so Alessandro Masi, Ingenieur am CERN, wo derzeit der Große Hadronenbeschleuniger entwickelt wird, der weltweit modernste Teilchenbeschleuniger.

LabWindows/CVI 8.5 ermöglicht auch die Bearbeitung von Programmcode während der Fehlersuche. Werden Fehler in einer Anwendung gesucht, müssen Programmierer oft viel Zeit damit verbringen, die genauen Hard- und Softwarebedingungen nachzustellen, die für die Validierung des Verhaltens der Anwendung notwendig sind. Anstatt abwarten zu müssen, bis die Anwendung vollständig abgearbeitet ist, kann Code während der Fehlersuche bearbeitet und damit die Effizienz erhöht werden.

Darüber hinaus umfasst LabWindows/CVI 8.5 eine aktualisierte Arbeitsbereichsumgebung mit Registerkarten, die Programmierer bei der Verkürzung der Entwicklungszeit unterstützen, indem separate Fenster durch Registerkarten abgegrenzt werden. Ausblendbare Codebereiche erhöhen außerdem die Lesbarkeit des Codes, da Programmcode vollständig eingeblendet oder versteckt werden kann.

NI LabWindows/CVI kombiniert die Langlebigkeit und Wiederverwendbarkeit von ANSI C mit Funktionen, die speziell für die Gerätesteuerung, Datenerfassung, Analyse und Entwicklung von Benutzerschnittstellen konzipiert sind. Seit über 20 Jahren nutzen Programmierer LabWindows/CVI in tausenden von Anwendungen, u. a. in der Luft- und Raumfahrt- sowie in der Automobilindustrie.

National Instruments Germany GmbH

National Instruments (www.ni.com) revolutioniert die Art und Weise, wie Ingenieure und Wissenschaftler Design, Prototyperstellung und Serieneinsatz von Systemen für Mess-, Automatisierungs- und Embedded-Anwendungen bewerkstelligen. NI stellt seinen Kunden Standardsoftware wie NI LabVIEW sowie modulare, kostengünstige Hardware zur Verfügung und beliefert über 25.000 Unternehmen in der ganzen Welt. Dabei ist selbst der größte Kunde nicht mit mehr als 3 % und kein Industriezweig mit mehr als 15 % am Gesamtumsatz beteiligt. Das im texanischen Austin beheimatete Unternehmen beschäftigt weltweit 5.000 Mitarbeiter und unterhält Direktvertriebsbüros in mehr als 40 Ländern.

In den vergangenen zehn aufeinander folgenden Jahren kürte das Wirtschaftsmagazin FORTUNE NI zu einem der 100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen in den USA. Der deutschen Niederlassung NI Germany gelang 2004, 2005, 2008 und 2009 eine Auszeichnung als „Bester Arbeitgeber Deutschlands“ (siehe auch: www.greatplacetowork.de). NI-Aktien werden unter dem Kürzel NATI an der Nasdaq gehandelt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie vom NI Investor Relations Department unter der Telefonnummer +1 512 683-5090, per E-Mail an nati@ni.com sowie im Internet unter ni.com/nati. Aktuelle Informationen zu Verfügbarkeit und Preisen der einzelnen Produkte finden Sie im Online-Katalog unter ni.com/products/d.