PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 752915 (Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen e. V.)
  • Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen e. V.
  • Bürgerstraße 44/42
  • 37073 Göttingen
  • http://www.nmn-ev.de/
  • Ansprechpartner
  • Jan Fölsing
  • +49 (551) 49607-0

8. Nds. Nano und Material Symposium 2015 zeigt Trends der Magnesium-Leichtbauwerkstoffe – von der Verarbeitung bis zur Anwendung

Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. Rudolf Kawalla, TU Bergakademie Freiberg, präsentiert das Topthema der umformbaren Magnesiumwerkstoffe am 25. - 26.11.2015 in Salzgitter.

(PresseBox) (Göttingen, ) Magnesium-Leichtbauwerkstoffe finden besonders großes Anwendungspotenzial in den Branchen des Transportwesens. Ob im Automobilbereich, im Luft- und Raumfahrt-Sektor oder auch im Maschinenbau. Sie kombinieren die wesentlichen Vorzüge metallischer Werkstoffe mit einer Dichte, die der von faserverstärkten Kunststoffen entspricht. Im Vergleich zu auf Stahl oder Aluminium basierenden Bauweisen sind Masseeinsparungen von mehr als 50% bzw. 30% möglich.

Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. Rudolf Kawalla, seit 1999 Professor für Umformtechnik und Direktor des Instituts für Metallformung der an der TU Bergakademie Freiberg ist zu Gast auf dem 8. NMN Symposiums 2015 und spricht über „aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet umformtechnisch erzeugter und verarbeiteter Magnesium-Leichtbauwerkstoffe“. In seinem Vortrag (Session „Neue Materialien) geht Prof. Kawalla auf Magnesiumlegierungen ein, die als leichteste metallische Konstruktionswerkstoffe hervorragende Anwendungspotenziale für den Industriellen Leichtbau finden. Prof. Kawalla erläutert hierzu: „In Form von gegossenen Komponenten sind Magnesiumwerkstoffe bereits heute weit verbreitet. Im Gegensatz dazu wird das ebenso große Potenzial umformtechnisch erzeugter Magnesiumbauteile (Blechvormteile, Profile, Schmiedestücke) aktuell noch kaum ausgeschöpft, was hauptsächlich auf den Mangel an geeigneten Technologien und Produktionskapazitäten zurückzuführen ist. Den Innovationsbündnissen TeMaK und TeMaKplus ist es gelungen, eine komplexe Technologieplattform für die Herstellung und Verarbeitung von umformbaren Magnesiumwerkstoffen aufzubauen und umfassende Prozessketten für die industrielle Herstellung von Magnesiumbauteilen darzustellen. Damit wird eine hochproduktive, weitgehend automatisierte Verarbeitung von Magnesiumblech und -band ermöglicht, mit der sich Magnesiumbauteile zu konkurrenzfähigen Kosten herstellen lassen.“

Zu hören ist der Vortrag sowie weitere Themen auf dem 8. Nano und Material Symposium Niedersachsen. Unter dem Leitthema „Material- und Prozessinnovationen für eine ressourcenschonende Mobilität“ präsentieren mehr als 20 Experten der Nano und Materialbranche am 25.-26. November 2015 aktuelle Entwicklungen, Projekte aber auch Herausforderungen in diesem Zielfeld. Die Beiträge sind thematisch in drei Parallel-Sessions „Neue Materialien“ „Leichtbau“ und „Oberflächen“ gegliedert.

Weitere Themen und Beiträge des Symposiums (Auszug):
- „Vergütungsfähige Stähle für hochbeanspruchte Bauteile neuester Fahrzeugserien“ (Session Neue Materialien)
Dr. Joachim Schöttler, Salzgitter Mannesmann Forschung

- „Intelligenter Fahrwerkleichtbau mit Hilfe innovativer Simulationstechniken“ (Session Leichtbau)
Dr. Holger Manz, Volkswagen AG

- „Oberflächenhärtung durch Plasmadiffusion – Aktueller Stand von Technik und Anwendungen“ (Session Oberflächen)
Peter Kaestner, Technische Universität Braunschweig

Das gesamte Programm steht unter http://www.nmn-ev.de/... zur Verfügung und kann bei der Landesinitiative auch als Druckexemplar angefordert werden (mail@nmn-ev.de).

Ergänzt wird das Symposium durch eine begleitende Fachausstellung. Partner aus Industrie und Forschung demonstrieren hier die News der Material-, Oberflächen- und Leichtbau-Welt, von der Studie bis zum Material, von der Herstellung bis zum Recycling-Prozess. Informationen zu Standgrößen und Konditionen für interessierte Aussteller stehen online zur Verfügung: http://www.nmn-ev.de/...

8. Nano und Material Symposium Niedersachsen
25. - 26. November 2015
Hotel am See, Gästehaus der Salzgitter AG
Kampstraße 37
38226 Salzgitter / Lebenstedt


Kontakt:
Dr. Nadine Teusler
Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen e. V.
c/o innos - Sperlich GmbH
Bürgerstr. 44/42 I 37073 Göttingen
Tel +49 (551) 49 607 0, Fax +49 (551) 49 607 49
mail@nmn-ev.de, http://www.nmn-ev.de


Über die Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen:
Die Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen (LI NMN) ist Impulsgeber, der niedersächsische Akteure in den Leitthemen Neue Materialien, Leichtbau und Oberflächen sowie Prozesstechnologie als leitthemenübergreifende Querschnittsfunktion vernetzt. Ein wesentliches Ziel der LI NMN ist die Unterstützung von Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen bei der Entwicklung von Produkten mit Pilotcharakter und der gezielte Technologietransfer aus der Wissenschaft in die Wirtschaft. Hierzu koordiniert die LI NMN ein umfangreiches Netzwerk aus Forschung, Wirtschaft sowie Politik und bietet Partnern und Interessenten eine gemeinsame Kommunikationsplattform. Die Landesinitiative wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Website Promotion