Hochsensibilität - eine Bereicherung fürs Business

Executive Coach Thomas Gelmi sieht in der Hochsensibilität von Führungskräften und Mitarbeitern entscheidende Wettbewerbsvorteile für Unternehmen

Führungskräfte und Mitarbeiter mit der Eigenschaft der Hochsensibilität (HSP) können für sich selbst und für Unternehmen entscheidende Wettbewerbsvorteile schaffen, weiß Executive Coach und Berater Thomas Gelmi, der Führungskräfte berät, unterstützt und begleitet
(PresseBox) ( Klingnau, )
In der Geschäftswelt gilt nach wie vor häufig der Anspruch "höher, schneller, weiter". Besonders in Führungspositionen sind durchsetzungsstarke Menschen gefragt, die schnell Entscheidungen treffen und sehr belastbar sind. Damit verbunden sind Risiken für Führungspersönlichkeiten, Mitarbeitende und Unternehmen gleichermaßen: Auf Dauer können sich Belastungsfaktoren kumulieren und durch die entstehende Überlastung kann es zu einer Verringerung der Problemlösungskompetenz und Kreativität sowie zu Fehlentscheidungen kommen. Besonders ausgesetzt sind diesen Belastungsfaktoren hochsensible Führungspersonen und Mitarbeitende. Doch Executive Coach und Berater Thomas Gelmi weiß, dass Hochsensible einem Unternehmen durch ihre Veranlagung entscheidende Wettbewerbsvorteile bringen können.

Hochsensible - auch Highly Sensitive Person genannt (kurz: HSP) - haben von Natur aus Eigenschaften, die im Business Kontext entscheidend zu einer höheren Qualität in Bereichen wie Kundenorientierung, Zusammenarbeit, Innovation oder Kommunikation beitragen können. Etwa 15 bis 20 Prozent der Gesamtbevölkerung zählen zur Gruppe der Hochsensiblen.

"Hochsensible haben häufig eine bessere Intuition, sind tendenziell kreativer, feinfühliger und haben oft eine natürliche Problemlösungskompetenz", so Thomas Gelmi, der selbst hochsensibel ist und besonders Führungskräfte mit dieser angeborenen Eigenschaft in ihrem Wirkungsbereich berät, unterstützt und begleitet. "Außerdem sind HSPs in der Regel äußerst verlässlich, können Details sehr gut wahrnehmen und in großen Zusammenhängen denken."

Durch ihre intensivere Wahrnehmung sind hochsensible Menschen wertvolle Vorreiter im Erkennen von Veränderungsfaktoren. Sie können Unternehmen unter anderem dabei unterstützen, wohlüberlegte statt übereilte Entscheidungen zu treffen. Gelmi untermauert diese Erkenntnis weiter: "Besonders in Positionen, wo etwa hohe Kreativität und Empathie oder eine hohe Lösungsorientierung gefragt sind, können HSPs einen großen Unterschied machen."

Wissenschaftlich aufgearbeitet wurde das Thema Hochsensibilität erstmals von der US-amerikanischen Psychologin Elaine N. Aron im Jahr 1997, die ihre Erkenntnisse in dem Werk "The Highly Sensitive Person" veröffentlicht hat. Seitdem wächst das Bewusstsein für das Thema und das damit verbundene Potenzial für die Arbeitswelt. Wer weiß, wie dieses Potenzial genutzt werden kann, schafft für sich selbst und für sein Unternehmen künftig entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Mehr Informationen zu Thomas Gelmi: http://www.gelmi-consulting.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.