Weber kündigt kleine Mercedes-Allrad-Modelle an

SUVs auf Basis der A-Klasse-Plattform / Entwicklungsvorstand: Wir wollen mit kleinen Geländewagen weltweit wachsen

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Mercedes-Benz will verstärkt auch kleine SUV und Allradversionen auf den Markt bringen. Dabei nutzt der Hersteller die neue Frontantriebsplattform, auf der die neue A-Klasse basiert. "Für uns ist diese Plattform nicht nur eine Front-, sondern auch eine Allrad-Antriebsarchitektur, denn sie ermöglicht für jedes Modell unserer neuen Kompaktfahrzeuge beide Antriebsarten - und das sogar in fast jeder Motor- und Getriebekombination", sagte Daimler-Forschungsvorstand Thomas Weber der Zeitschrift auto motor und sport. "Ihre Bedeutung ist dementsprechend sehr groß, denn mit diesen neuen Modellen wird Mercedes international wachsen. Zudem werden wir damit auch jüngere Kunden für die Marke begeistern."

Damit deutet Weber an, dass Mercedes neben dem bereits geplanten Kompakt-SUV GLA weitere kleine Geländewagen plant. "Wir werden bis 2020 unser Portfolio um insgesamt 13 neue Modelle erweitern, die keine Vorgänger haben."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.