Porsche legt in China um 18 Prozent zu

Vertriebsvorstand Maier: Wie knacken die Marke von 30.000 Autos

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Der Sportwagenhersteller Porsche wird in diesem Jahr voraussichtlich die Marke von 30.000 abgesetzten Fahrzeugen in China noch überspringen. Diese Prognose machte Porsche-Vertriebsvorstand Bernhard Maier im Interview mit der Zeitschrift auto motor und sport. "Es könnte sein, dass wir 2012 mehr als 30.000 Einheiten absetzen", sagte Maier. Das wäre ein Plus von mehr als 18 Prozent im Vergleich zu 2011. Damals hatte Porsche in China knapp 24.600 Fahrzeuge verkauft.

Grund für das starke Wachstum sei neben dem Wirtschaftswachstum Chinas auch der Ausbau des Vertriebsnetzes. "Ende des Jahres werden wir 50 Standorte haben. Allein 2012 kamen 15 neue Händler hinzu", sagte Maier. "Außerdem gehen wir jetzt in die B-Städte. Wir müssen näher an den Kunden heranrücken."

Angesichts der starken Wirtschaft in China rechnet Maier auch 2013 mit einer Fortsetzung des Absatzwachstums. "Die chinesische Regierung spricht aktuell von einem Wachstum von 7,5 Prozent. Das ist eher das Minimum. Für das nächste Jahr wird ein ähnliches Wachstum fortgeschrieben. Wenn das so kommt, werden wir auch im Premiumbereich ein stärkeres Wachstum sehen als in den Volumensegmenten."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.