Mercedes plant City-Version des G-Klasse

Auf Basis einer verkürzten A-Klasse-Plattform - Nur 4 m Länge

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Mercedes-Benz plant eine kleine City-Version der G-Klasse und damit nach dem GLA den zweiten Kompakt-SUV. Nach Informationen der am Donnerstag erscheinenden Zeitschrift auto motor und sport aus Unternehmenskreisen soll der City-G nur vier Meter kurz werden. Damit ist der City-G noch einmal rund 30 Zentimeter kürzer als der Kompakt-SUV GLA, der im Frühjahr 2014 auf den Markt kommen wird.

Der City-G soll auf einer verkürzten Plattform von A- und B-Klasse stehen, die gemeinsam mit Renault entwickelt wird. Diese Plattform mit dem Titel Basis JC1 (Joint Compact 1) soll bis 2016 entwickelt sein und ist auch für Allradantriebe ausgelegt. Auf dieser Basis steht auch die nächste B-Klasse.

Optisch orientiert sich der kleine City-G an der Studie Ener-G-Force, die Mercedes im Herbst vergangenen Jahres erstmals gezeigt hat. Die Motoren übernimmt der City-G von A- und B-Klasse.

Die kleine G-Klasse wird über fünf Sitze verfügen und unter anderem über die 360-Grad-Kamera verfügen, die in diesem Jahr bei E- und S-Klasse erstmals eingeführt wird. Die Kamera erlaubt eine komplette Rundumüberwachung sowie vollautomatische Bremseingriffe auch bei unerwartetem Querverkehr.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.