Umgang mit Krankenstandsdaten im Unternehmen - ein Blick hinter die Kulissen

Webinar der MOOVE GmbH zum Thema Forcierte Fehlzeitenanalyse

Aspekte (PresseBox) ( Köln, )
Wie teuer werden Krankschreibungen für mein Unternehmen? Kann man Fehlzeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorausberechnen? Die Reduktion von Fehlzeiten ist für viele Unternehmen noch immer ein wesentlicher Antrieb, sich mit dem Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement zu befassen. Doch in der Praxis zeigen sich große Wissenslücken und auch Vorurteile was den Umgang mit Fehlzeiten im Betrieblichen Gesundheitsmanagement betrifft. Die Erfahrungen der MOOVE GmbH zeigen, dass die Potenziale einer systematischen Fehlzeitenanalyse kaum genutzt werden. Die BGM-Experten von MOOVE sind der Überzeugung, dass:
  • eine professionelle Fehlzeitenanalyse Hinweise auf den beeinflussbaren Teil der Fehlzeiten gibt,
  • sich der Erfolg des BGM auch anhand der Fehlzeiten messen lässt,
  • sich eine Fehlzeitenanalyse auch für eine prospektive Betrachtung eignet.
Aus diesem Grund startet die MOOVE GmbH neben den Beratungen in den Unternehmen verschiedene Veranstaltungen und Webinare. Am 27. September 2018 findet  das Webinar „Forcierte Fehlzeitenanalyse“ von 14 bis 15 Uhr statt. Das Webinar gibt dabei Hilfestellungen, wie Fehlzeiten richtig analysiert und interpretiert werden und wie sich daraus passende Maßnahmen ableiten lassen. „Die Fehlzeitenanalyse erfolgt nur selten wirklich professionell. Sie gehört zu den am meisten unterschätzten Fertigkeiten der Beratung, denn nur wenige wissen, wie sich etwa Absentismus von Krankheit unterscheiden lässt oder wie sich der Anteil der beeinflussbaren Fehlzeiten bestimmen lässt“, so Dr. Oliver-Timo Henssler, Leiter BGM Beratung bei der MOOVE GmbH. 

Bei der Analyse geht maßgeblich es um drei Aspekte: Die Basisanalyse, Feinanalyse und Vernetzungskomponente.

Das Webinar gibt Einblicke in folgende Themen:
  • Bedeutung und Kosten von Fehlzeiten
  • Wie sehen die wichtigsten Schritte einer systematischen Fehlzeitenanalyse aus?
  • Welcher Anteil der Fehlzeiten lässt sich überhaupt beeinflussen?
  • Absentismus oder Krankheit – wie lässt sich hier unterscheiden?
  • Lassen sich Fehlzeiten vorausberechnen?
Ziel der Analyse ist es, Fehlzeiten wirklich zu verstehen und die passende Strategie zum proaktiven Umgang damit zu finden.

Anmeldung unter: www.my-moove.de/fehlzeitenanalyse

Experten: Dr. Oliver-Timo Henssler und Benjamin Klenke, MOOVE GmbH

Vorankündigung:

Des Weiteren findet am 4. Dezember 2018 das erste BGM-Netzwerktreffen der MOOVE GmbH in Köln statt. Auch hier steht das Thema Forcierte Fehlzeitenanalyse und deren praktische Anwendung im Unternehmen im Fokus. Interessierte Unternehmen können sich unter kontakt@my-moove.de bereits jetzt einen der begrenzten Teilnehmerplätze sichern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.