Die Projektmanagement-Software in-STEP BLUE erscheint als Version 5.0

Projektplanung mit in-STEP BLUE 5.0
(PresseBox) ( Berlin, )
Die Berliner microTOOL GmbH hat die Version 5.0 der Projektmanagement-Software in-STEP BLUE veröffentlicht. Damit wurde nun auch optisch der Wechsel von der 1997 als in-Step eingeführten Software zu in-STEP BLUE vollzogen. Die Benutzeroberfläche wurde modernisiert und die Usability von konfigurierten Sichten verbessert. Weil Kunden das Tool häufig für organisationsweites Multiprojektmanagement einsetzen, wurden vor allem in den systemweiten Sichten Funktionen zur Ressourcen- und Rollenverwaltung hinzugefügt. Die Installation erfolgt nun per Windows Installer als MSI (MicroSoft Installer)-Datei. Das vereinfacht das zentrale Ausrollen der Groupware besonders für größere Unternehmen, die in-STEP BLUE auf mehreren hundert Rechnern parallel betreiben. Viele neue Funktionen gibt es auch für die Integration von Microsoft Office 2013. Nach wie vor bietet die Software Prozessvorlagen für V-Modell XT (jetzt auch in der Version 1.4), V-Modell XT Bund, PRINCE2, Scrum, Automotive SPICE, HERMES sowie unternehmenseigene Prozesse.

in-STEP BLUE unterstützt neben dem klassischen Projektmanagement auch die Verwaltung von Dokumenten, Anforderungen und Testfällen. Mit der neuen Version lassen sich Dokumente eines bestimmten Typs (z.B. Protokolle) als Muster für einen definierten Zeitraum vorab anlegen. Arbeiten verteilte Teams an Filialdokumenten, können diese bei der Generierung des Zentraldokuments nun automatisch aktualisiert werden. Eine neue Auswertung mit sämtlichen Referenzen inklusive Eigenschaften eines bestimmten Dokuments steht zur Verfügung. Darüber hinaus lassen sich Workflows durch einen Mitzeichnungsbefehl definieren, nach welchem ausgewählte Mitarbeiter Dokumente zur Freigabe unterzeichnen sollen. Daten werden weiterhin per Klick in Microsoft Word oder Excel generiert. Jetzt können auch mehrere Sichten auf einmal als Excel-Dokument exportieren werden.

Projektmanager profitieren von neuen Funktionen zur projektübergreifenden Personaleinsatzplanung. Rollen, die zur Bearbeitung von Produkten und Aktivitäten zugewiesen wurden, können automatisch durch Mitarbeiter mit entsprechender Rolle ersetzen werden. Mitarbeiter können per Drag & Drop im Projekt ausgetauscht und Verfügbarkeiten übertragen werden. Beim Aufnehmen von neuen Mitarbeitern in ein Projekt kann eine Grundverfügbarkeit übernommen werden.

Kontrollflüsse zur Qualitätssicherung konnten bisher im Gantt-Chart editiert werden. Jetzt sind bei vielen gleichzeitigen Aktivitäten Vorgänger und Nachfolger in Projektplanungssichten auch per Formel editierbar, um ein unübersichtliches Balkengeflecht zu vermeiden. Projektpläne lassen sich zudem besser drucken, weil eine neue Option die Skalierung auf ein ausgewähltes Seitenformat anbietet.

in-STEP BLUE 5.0 bietet zusätzliche Schnittstellen. Windows-Benutzer können aus Active Directory importiert werden, eine konfigurierbare Schaltfläche ermöglicht den Import von Lotus Notes-Dokumenten und eine neue Anbindung an Atlassian Confluence steht zur Verfügung. Projektpläne lassen sich in Microsoft Project 2013 und Zustandsautomaten in Microsoft Visio darstellen.

Eine kostenlose Personal Edition mit allen oben genannten Prozessvorlagen ist als Download auf Deutsch und Englisch hier erhältlich: http://www.microtool.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.