EIA ist kanadischer Marktführer hinsichtlich der Nutzung von Drohnen für die Sicherheit

Die Partnerschaft mit AERIUM spart Zeit und Geld bei der Inspektion von Start- und Landebahnen

(PresseBox) ( Siegen, )
Eine andere Art Flugzeug landete am vergangenen Wochenende am Edmonton International Airport. Für die Durchführung von Sicherheitsprüfungen der Start- und Landebahnen wurde eine hochspezialisierte Drohne eingesetzt und macht den Flughafen auch weiterhin zu einem Vorreiter im Bereich wachsender Technologien.

Am Sonntag flog AERIUM Analytics im Auftrag des EIA ein mdLiDAR1000 von Microdrones, um Lidar- (Light Detection and Ranging) und Bilddaten der Start- und Landebahnen des EIA zu erfassen. Die gewonnenen Daten werden genutzt, um genauer vorhersagen zu können, wann präventive Wartungsarbeiten an Start- und Landebahnen, Rollwegen und Vorfeldern zur Flugzeugabfertigung durchgeführt werden müssen, und damit die Sicherheit zu verbessern. Der Betrieb des Remotely Piloted Aircraft System (RPAS oder Drohne) wurde von den Edmonton Airports in Zusammenarbeit mit Nav Canada genehmigt, ist in den laufenden AERIUM RPAS-Betrieb bei EIA integriert, der damit einer der wenigen Flughäfen in Kanada ist, die diese Technologie einsetzen.

Microdrones hat eine komplette LiDAR-Lösung entwickelt, die eine Drohne, eine LiDAR-Nutzlast, einen vollständig integrierten Software-Workflow und erstklassigen Support kombiniert, um konsequent hochwertige Ergebnisse zu liefern. mdLiDAR1000 ist ein voll integriertes System zur Erstellung von 3D-Punktwolken, die für Anwendungen in der Landvermessung, im Bauwesen, in der Öl- und Gasindustrie und im Bergbau optimiert sind.

„Die RPAS-Technologie entwickelt sich schnell weiter und wird für den EIA immer nützlicher“, erklärt Steve Maybee, EIA VP of Operations and Infrastructure. „Dank der harten Arbeit unseres Teams Operations und unserer Partner in Nav Canada und AERIUM Analytics ist unser Flughafen führend in diesem Bereich. Wir nähern uns schnell dem Punkt, an dem Drohnen lediglich ein Teil des regulären Flugbetriebs der EIA sein werden.“

EIA muss über 600.000 Quadratmeter Start- und Landebahnen, Rollwege und Vorfelder für die Flugzeugabfertigung instand halten. Das staatlich anerkannte Instandhaltungsprogramm des EIA sieht jährliche Inspektionen der Fahrbahnoberflächen vor.

Bereits seit vier Jahren setzt AERIUM Analytics RPAS bei EIA ein, beginnend mit Flügen des robotischen Falken Robird zur Kontrolle von Vogelschwärmen. Bislang hat AERIUM weit über 3.000 sicherheitsrelevante Flughafenflüge absolviert. Drohnen von AERIUM führten den ersten Nachtflug am EIA durch, und ihre RPAS unterstützen Flughäfen effektiv bei der Kontrolle des Vogelzuges, bei der Durchführung von Bau- und Wartungsuntersuchungen, bei der Kalibrierung von Geräten sowie bei der Zusammenarbeit mit der Energie- und Forstwirtschaft.

„Wir fühlen uns geehrt, mit dem Edmonton International Airport bei zukunftsweisenden Projekten in der RPAS-Branche in Kanada zusammenarbeiten zu können. Die gestrigen Flüge sind das Ergebnis monatelanger Planung und wären ohne die Unterstützung durch den Flughafen und die Koordination mit NAV Canada nicht möglich gewesen. Wir sind gespannt auf die Auswertung der erfassten Daten, um den Flughafen bei der zukünftigen Instandhaltung der Start- und Landebahn und der Infrastrukturentwicklung zu unterstützen“, so Jordan Cicoria, VP of Operations bei AERIUM Analytics.

Über Edmonton International Airport

Edmonton International Airport ist ein eigenfinanziertes, gemeinnütziges Unternehmen, dessen Ziel die Förderung des wirtschaftlichen Wohlstands in der Metropolregion Edmonton ist. EIA ist Kanadas fünftgrößter Flughafen für den Personenverkehr und der größte kanadische Großflughafen nach Bodenfläche. EIA bietet Direktverbindungen zu Zielen in Kanada, den USA, Mexiko, der Karibik und Europa. Der EIA ist mit einer Wirtschaftsleistung von über 3,2 Milliarden US-Dollar und der Bereitstellung von über 26.000 Arbeitsplätzen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. EIAs Airport City fördert neue Arbeitsplätze, Tourismus und wirtschaftliche Diversifizierung – und schafft ein Zentrum in und um EIA herum, das Unterhaltung, e-Commerce, Einzelhandel, Gastgewerbe, Fracht und Logistik, Bio-Pharma, Leichtindustrie und viele andere Branchen vereint. EIA setzt auf eine digitale Strategie, um sicherzustellen, dass sich der Flughafen von heute zum Flughafen von morgen wandelt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: flyeia.com und folgen Sie @flyeia auf Twitter, Instagram, Linkedin oder Facebook.

Informationen über AERIUM Analytics

AERIUM Analytics ist ein kanadischer Dienstleister für unbemannte Flugzeugsysteme (UAS) mit einem starken Fokus auf komplexen Einsätzen und geodätischer Information. Zu ihrer UAS-Flotte gehören kommerzielle Starrflügel-, Quadkopter- und Schlagflügelfluggeräte, mit denen sie eine Vielzahl von Einzel- oder Komplettdienstleistungen anbieten können, einschließlich UAS-Flugdienste, Wildtiermanagementdienste, Datenverarbeitung und -analyse sowie erweiterte Datenvisualisierung. Damit deckt AERIUM Analytics das gesamte Leistungsspektrum von UAS für ihre Kunden ab. Unter besonderer Berücksichtigung der Sicherheit und der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften setzt AERIUM Analytics innovative Technologien ein, um einzigartige und effektive Lösungen zu liefern. Wenn Sie mehr über AERIUM Analytics erfahren möchten, besuchen Sie bitte: aeriumanalytics.com oder folgen Sie @AERIUMAnalytics auf Facebook, LinkedIn oder Twitter.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.