PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 584634 (mic AG)
  • mic AG
  • Denisstraße 1b
  • 80335 München
  • http://www.mic-ag.eu
  • Ansprechpartner
  • Sabrina Semmler
  • +49 (89) 286738-115

mic AG: Beteiligung mic clean ändert strategische Ausrichtung und wird zur SmartE AG

"Smart Capital - Sustainable Growth"

(PresseBox) (München, ) .
- Neuer Fokus auf industrielle Prozesse
- Hochkarätig besetzter Aufsichtsrat unterstützt Expansionsstrategie
- Kapitalerhöhung bei der SmartE AG zur Wachstumsfinanzierung geplant


"Smart Capital - Sustainable Growth": Hinter diesem Slogan steht die SmartE AG, das neue Beteiligungsmodell des Münchener Frühphaseninvestors mic AG. Die bisher als mic clean AG firmierende Gesellschaft, deren Fokus auf Cleantech-Investitionen lag, wird im Zuge der Umbenennung neu ausgerichtet. Die SmartE AG wird sich auf industrielle Prozesse fokussieren und in Unternehmen an der Schnittstelle zwischen IT und Industrieautomatisierung investieren. Diese Thematik, die unter dem Begriff "Internet of Things" zusammengefasst wird, ist in Teilsegmenten auch unter den Bezeichnungen "Smart Grid" und "Industrial Ethernet" bekannt. Einer der Investmentschwerpunkte der SmartE AG wird die Energiewirtschaft darstellen.

Aufsichtsräte unterstützen innovativen "Smart-Capital"-Ansatz

Die neu strukturierte Tochter im Portfolio der mic AG operiert dabei als eigenständige Beteiligungsholding, die im Rahmen ihres Investmentfokus gezielt in junge Unternehmen investiert. SmartE wird hierbei das bewährte Geschäftsmodell der mic AG adaptieren und die Vorzüge von Business Angels und Venture-Capital-Investoren (VC) in einer Gesellschaft vereinen. Dabei werden die aktive Mitarbeit und die frühe Phase, in der meist nur Business Angels investieren, mit den Investitionssummen und der Professionalität von VC-Investoren kombiniert. SmartE hat für diesen innovativen Ansatz einen Aufsichtsrat gefunden, der die Gesellschaft bei ihrer Expansionsstrategie gezielt unterstützen wird. Das Kontrollgremium der SmartE AG besteht aus Rolf Adam, Director Energy & Smart Grid EMEAR (Cisco Systems GmbH), Dr. Andreas Breuer, Vice President Neue Technologien (RWE Deutschland AG) und Immo Futterlieb, Senior Client Partner (Korn/Ferry International).

"Netzwerk, Netzwerk und nochmals Netzwerk"

"Gerade klassische Venture-Capital-Investoren schreckt das hohe Risiko ab, welches Investitionen in junge Technologieunternehmen ohne nennenswerte Umsätze innehaben. Dennoch ergeben sich gerade hier sehr große Chancen für erfolgreiche Investitionen. Besonders wichtig sind dabei neben der Ausstattung mit ausreichend Kapital und guten Investitionsobjekten drei weitere Punkte: Netzwerk, Netzwerk und nochmals Netzwerk", ist mic-Vorstandschef Claus-Georg Müller überzeugt. "SmartE verfügt über genau dieses und hat es durch den Aufsichtsrat noch gezielt gestärkt. Durch diese Kombination ergibt sich ein in Deutschland und Europa selten vorzufindendes und innovatives Geschäftsmodell", so Müller weiter.

Schwerpunkte "Smart Grid" und "Industrial Ethernet"

So wie das World Wide Web Bereiche wie den Handel und die Finanzen verändert hat, wird das "Internet of Things" nach Einschätzung von Branchenexperten die Industrie nachhaltig verändern. Nach einer Prognose von Cisco Systems werden im Jahr 2020 bereits 37 Milliarden Objekte weltweit miteinander kommunizieren. Vor allem die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation schafft neue Möglichkeiten zur Optimierung und Effizienzsteigerung. Durch diesen Wandel werden Prozesse für Unternehmen effizienter, da Kosten gesenkt und Prozessgeschwindigkeiten erhöht werden können. In der Realität hat das "Internet of Things" verschiedene Ausprägungen, die Energiewirtschaft nennt es "Smart Grid" und in der Industrie wird dieses Thema als "Industrial Ethernet" bezeichnet. "Die SmartE AG setzt genau hier an und wird in Unternehmen investieren, die mit Hilfe von Softwarelösungen und Intelligenz industrielle Prozesse verändern werden. Zur Finanzierung der ehrgeizigen Wachstumspläne plant die aktuell 100-prozentige Tochter der mic AG im laufenden Jahr eine Kapitalerhöhung durchzuführen und sich in diesem Rahmen strategische Investoren mit an Bord zu holen", erklärt mic-Finanzvorstand Manuel Reitmeier.

"Völlig neue Lösungen und Geschäftsmodelle"

Das große wirtschaftliche Potenzial, das sich aus dem "Internet of Things" ergibt, lässt sich erst erahnen. "Fest steht, dass das 'Internet of Things' unsere Gesellschaft und die Industrie die nächsten Jahre maßgeblich beeinflussen wird. Gerade in industriellen Prozessen werden Konzepte aus der Informationstechnologie wie 'Everything as a Service' (XaaS) oder 'Cloud Services' zu völlig neuen Lösungen und Geschäftsmodellen führen. SmartE ist einer der wenigen echten VCs in diesem Bereich und zudem mit seines Technologieholding anstelle als Finanzinvestor zu operieren, einmalig in diesem Zukunftssegment", ist SmartE-Aufsichtsratsvorsitzender Rolf Adam überzeugt.

Sein Aufsichtsratskollege Dr. Andreas Breuer sieht neue Technologien und deren Einsatz für die Umsetzung der Energiewende als unabdingbar an: "Deshalb ist es für mich besonders wichtig, innovative Ideen und Start-up-Unternehmen zu unterstützen. Mit der SmartE AG bieten sich die besten Voraussetzungen, Venture Capital, Management Erfahrungen und Technologiebewertungen in Einklang zu bringen." Auf eine herausfordernde und inspirierende Zusammenarbeit freut sich auch SmartE-Aufsichtsrat Immo Futterlieb: "Als Personalberater und Senior Client Partner bei Korn/Ferry International beschäftige ich mich seit Jahren mit Cleantech- & Start-up-Unternehmen. Innovative Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Klimawandel, Energiewende und Versorgungssicherheit werden unsere Zukunft nachhaltig mitgestalten. Der einmalige Ansatz der SmartE AG, diese Unternehmen zu begleiten, hat mich sofort überzeugt."

Website Promotion

mic AG

Als Venture-Capital-Investor beteiligt sich die Münchner mic AG frühzeitig an aussichtsreichen Unternehmen aus den Segmenten Cleantech, Life Science, Microsystems, Optics und Software/IT. Mithilfe ihres internationalen Netzwerks verhilft die mic-Gruppe den Beteiligungen zur raschen und erfolgreichen Positionierung und unterstützt sie bei der Suche nach Investoren für die Wachstumsfinanzierung. Die mic AG ist seit Oktober 2006 im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet (Börsenkürzel: M3B, ISIN: DE000A0KF6S5). Zum 30.06.2012 wies die Gesellschaft ein Eigenkapital in Höhe von 32,0 Millionen Euro aus. Mehr Informationen zur mic AG erhalten Sie unter www.mic-ag.eu.