Werkzeuginnendrucksensoren: Single Wire vs. Coaxial

Anschlussmöglichkeiten Werkzeuginnendrucksensoren – direkt (PresseBox) ( Wolfurt, )
Der Werkzeuginnendruck stellt einen wichtigen Parameter in der Prozessüberwachung beim Kunststoff-Spritzgießen dar. Im Sinne einer umfassenden Werkzeugüberwachung sind Drucksensoren daher nicht mehr wegzudenken. Die Verwendung von hochwertigen piezoelektrischen Sensoren unterstützt das Erreichen einer optimalen Prozessqualität und steigert die Teilequalität nachhaltig. Für die Ladungsübertragung stehen am Markt zwei unterschiedliche Technologien zur Verfügung: über Single Wire- und über Coaxial-Kabel. Wir zeigen Ihnen die wesentlichen Unterschiede und Eigenschaften dieser beiden Varianten auf.

Single wire

Das Single Wire-Kabel verfügt über einen sehr kleinen Kabeldurchmesser. Dadurch kann es flexibel mit minimalen Biegeradien in Kabelkanäle und Bohrungen verlegt und beliebig gekürzt werden. Somit sind diese Kabel optimal für Werkzeuge mit beengten Platzverhältnissen geeignet. Bei der Single Wire-Technik erfolgt die Abschirmung vom Umfeld, wie beispielsweise anderen Spannungsquellen, durch das Werkzeug.

Coaxial

Das Coaxial-Kabel zeichnet sich, dank der Stahlummantelung, durch eine optimale Abschirmung gegenüber äußeren Signalen aus. Daher bietet sich der Einsatz von Werkzeuginnendrucksensoren mit Coaxial-Kabel bestens für Werkzeuge mit einer hohen Anzahl von elektrischen Komponenten, wie beispielsweise Heißkanalkomponenten oder Überwachungseinrichtungen, an. Diese Variante findet ebenso Verwendung, wenn die Kabelführung außerhalb des Werkzeuges erfolgt. Mit der Ausführung Mini Coaxial lassen sich mehrere Sensorsignale an einem Mehrkanalstecker bündeln.

Mehrkanalstecker

Mit dem Mehrkanalstecker E 6763 können die Signale von 4 bis zu 8 Werkzeuginnendrucksensoren mit minimalem Verkabelungsaufwand zusammengeführt werden. Die Mehrkanalstecker besitzen je nach Ausführung Schneidklemmkontakte für das Single Wire-Kabel (Ausführung S) und Mini Coax Buchsen für das Mini Coaxial-Kabel (Ausführung C). Die Werkzeugerkennung erfolgt mittels einem auf der Leiterplatte integrierten Chip und ermöglicht eine hohe Prozesssicherheit beim Werkzeugwechsel. Zusätzlich können mit der mitgelieferten Beschriftungsplakette die Sensordaten einfach gekennzeichnet werden. 

Anschlussmöglichkeiten

Die unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten für direkte und indirekte Werkzeuginnendrucksensoren sind in den folgenden Abbildungen ersichtlich.

Bei Meusburger ab Lager erhältlich

Ergänzend zum bestehenden Sortiment an Werkzeuginnendrucksensoren bietet Meusburger ab sofort die Single Wire- und Mini Coaxial-Kabel sowie die passenden Mehrkanalstecker direkt ab Lager an. Für die effiziente Werkzeugkonstruktion stehen die CAD-Daten für den Mehrkanalstecker inklusive Einbauräumen sofort zur Verfügung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.