PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 490542 (Messe Sinsheim GmbH)
  • Messe Sinsheim GmbH
  • Neulandstraße 30
  • 74889 Sinsheim
  • http://www.messe-sinsheim.de
  • Ansprechpartner
  • Andrea Schmerbeck
  • +49 (7261) 689-120

18. Faszination Modellbau: Das Erlebnis-Schaufenster eines vielfältigen Hobbys

(PresseBox) (Sinsheim, ) Das Hobby "Modellbau" ist modern, spannend, vielfältig - und es bildet. Das beweist die 18. "Faszination Modellbau" Karlsruhe. 16 Einzel-Events auf Flächen bis zu 950 m² sorgen in den drei Messehallen der neuen Messe Karlsruhe für pausenlose Spannung und Unterhaltung der Besucher. Modell-Autorennen, spektakuläre Flug-Stunts auf dem Indoor-Flugfeld, majestätische Schiffe auf dem ca. 500 m² großen Messe-Meer, Modell-Trucks, Bagger, Traktoren, Spezialfahrzeuge, wie zum Beispiel Schneeraupen und Militärmodelle und wunderschöne Eisenbahnanlagen schaffen ein lebendiges Szenario inmitten von 400 Ausstellern. Sie zeigen die neusten Modelle, die modernste Technik und bieten Zubehör in allen Sparten des Modellbaus an. Hier erhält der Besucher alles vom kleinen Einsteiger-Modell bis hin zum Hochleistungs-Gerät. Workshops verschiedener Aussteller vermitteln Grundlagen-Informationen, die den Einstieg leicht machen oder Modellbau-Profis komplexe Technik vermitteln.

Die Mitmach-Messe

Mehr als 20 unterschiedliche Mitmach-Stationen ermöglichen den Besuchern Modellbau vor Ort auszuprobieren. Sei es als Rennfahrer, als Raketen-Ingenieur oder als Erbauer eines Dioramas, das man natürlich mit nach Hause nehmen kann, oder als Pilot (Jedermann-Fliegen am Sonntag). Viele Stationen mehr laden zum Ausprobieren ein.

Highlights der 18. Faszination Modellbau Karlsruhe

Neuheiten-Flugschau

Auf der FMT-Neuheitenflugschau, benannt nach der führenden Fachzeitschrift "Flugmodell und Technik", zeigen die Top-Firmen am Messe-Freitag und -Samstag erstmals öffentlich ihre neusten Flugmodelle in einer Nonstop-Flugschau nur wenige Meter von der Messe entfernt.

Voll animierter Flugzeugträger mit 60 Funktionen Aus Frankreich kommt Yves Marchand, der den Flugzeugträger "Foch" im Maßstab 1:100 nachgebaut hat. Dafür hat er 22 Jahre gebraucht. Das Highlight ist die 40-minütige Show, in der er naturgetreu unterschiedliche komplexe Vorgänge auf dem fast drei Meter langen Flugzeugträger ablaufen lässt , z.B. einen Katapultstart.

Roadworker-Arena

Die Roadworker-Arena ist ein Zusammenschluss von kompetenten Truckmodell-Firmen. Auf einem Areal von 180 m² finden hier unterschiedliche Events rund um ferngesteuerte Truckmodelle statt:

1.Das Baggerduell für Besucher: In originalen Baggersitzen steuern Besucher über Joysticks die vollhydraulischen Modellbagger.
2.Auf dem Prüfstand
Besucher bringen ihr eigenes Truckmodell mit und finden in einem aufwändigen Prüftest heraus, was wirklich in dem Modell-Boliden steckt: Zugkraft, Steigleistung an einer Rampe, Lichtausbeute der Scheinwerfer.
3. Geschicklichkeit
Fingerspitzengefühl ist gefragt, wenn es heißt, eine Wippe mit dem Modell auszubalancieren oder bei einer Überfahrt des Knüppelpfades die Geländegängigkeit des Modells auszuloten.
4. Power-Test
Eine Live-Demonstration beweist, dass die Trial-Modell-Trucks ihren Vorbildern in Leistung in nichts nachstehen.
5. Workshops
Zusätzlich werden auf der Roadworker-Bühne Präsentationen und Workshops zu verschiedenen Themenbereichen angeboten. Neben nützlichen Informationen erhalten sie dort auch praktische Tipps und Tricks von Profis.

22 Jahre Bauzeit für einen Flugzeugträger

Yves Marchand kommt aus Frankreich. Mit seinem einmaligen Modell des Flugzeugträgers "Foch" reist er 900 km aus der Bretagne an, um sein Kunstwerk erstmals in Karlsruhe auszustellen.

22 Jahre hat Yves Marchand an dem Modell gebaut - 3 Jahre dauerte allein die Planung. Gemeinsam mit seinen drei Kindern wurden alle Maße sogar direkt vom Original genommen und ins Modell umgesetzt. 455 Fotos vom Original dienten ihm als Vorlage.

Im Modell sind 61 Elektromotoren und mehr als 500 Leucht-LEDs originalgetreu verbaut. Unzählige Funktionen zeigen den originalgetreuen Betrieb an Bord des Flugzeugträgers, der im Jahr 2000 nach 37 Jahren Dienst an Brasilien verkauft wurde. Yves Marchand hatte die einmalige Gelegenheit, alle Sounds beim letzten Auslaufen des Originals in Toulon nach Sao Paulo digital aufzuzeichnen. Er zeigt mit dem fast drei Meter langen Flugzeugträger-Modell eine weltweit einmalige Rekonstruktion komplexer Abläufe wie z.B. einem Katapultstart.

Autogrammstunde mit Hagen von Ortloff

Am Donnerstag, 22.März und Freitag, 23. März wird der bekannte Moderator der Fernseh-Serie "Eisenbahn-Romantik" zu Gast auf dem Stand der Verlagsgruppe Bahn sein (dm-Arena, Stand 4322), um Autogramme zu geben. Der sympathische Schwabe freut sich schon sehr auf den Kontakt zum Publikum, das sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wird.

Deutsch-französisches Projekt

Erstmals wird ein gemeinsames Modellbahn-Projekt deutscher und französischer Schulen gezeigt, die Ihre jeweiligen Modellbahn-Module erstmals gemeinsam betreiben wollen. "Die besondere Herausforderung besteht darin, dass wir die Verbindung zwischen dem 3-Leiter-Wechselstrom-System von Märklin und dem 2-Leiter-Wechselstromsystem realisieren müssen. Diese Verbindung würden wir gerne auf der Messe zeigen und an dem 'Übergangsmodul' auch die technische Umsetzung demonstrieren", sagt der verantwortliche Lehrer Matthias Wagner. Die "Faszination Modellbau Karlsruhe" eröffnet dank der Grenznähe zu Frankreich ganz neue Möglichkeiten für deutsche und französische Modellbahner, die sich immer stärker etablieren.

"Altmeister" Franz Stellmaszyk aus Köln wieder dabei

Mit seiner Modellbahnanlage "Schiefer, Schotter und Rekorde" machte Franz Stellmaszyk 2008 europaweit von sich reden. Das enorme Interesse an seiner Arbeit, insbesondere an den faszinierenden Miniatur-Weltrekorden, brachten ihm eine Menge Anfragen aus den Medien. Die "Faszination Modellbau" in Karlsruhe, einer der wichtigsten Treffpunkte der Modellbauer, erwartet ihn in Karlsruhe. Im Gepäck: Das neues Modelleisenbahnprojekt und seine Miniatur-Weltrekorde. 23 an der Zahl und größtenteils eingetragen im GUINNESS-Buch der Rekorde ! Es wird die Premiere seiner neuen Anlage mit dem Titel "Bremsen - Gestern und Heute" sein. Wer Stellmaszyk kennt, weiß von seiner Liebe zum Detail. Hatte er sich doch schon lange zuvor bei seinen Lokomotiven und Waggons mit der Sonderanfertigung von funktionierenden Bremsen beschäftigt. TÜV und DB zertifizierten alle diese Arbeiten.

"Bremsen - Gestern und Heute" ist eine neue Dimension in der Spur I

Nach dem Vorbild des Rangierbahnhofes in Köln-Gremberg, europaweit einer der modernsten seiner Art, entstand ein Szenarium, bei dem ein umgebauter Märklin Güterwaggon nach "gestriger" Manier vom kleinsten Hemmschuh der Welt punktgenau abgebremst wird. Die Waggonbremse mit den eingebauten 8 Bremsbacken bremst das Fahrzeug nach heutigem Standard ab. Und als absolutes Highlight sorgt eine Gleisbalkenbremse für Verzögerung bei einer Rangierfahrt mit der Märklin-Diesellok.

Die hierbei dezent eingesetzte Funk-Fernsteuerung wird sicherlich zur Verblüffung der Zu- schauer beitragen.

Wie gewohnt hat die FTZ der DB-Minden sowie der Hersteller der Gleisbalkenbremse SONA (ex Thyssen) die Miniaturnachbauten in Augenschein genommen und begutachtet.

Gleichwohl wie die Ingenieure dieser Unternehmen werden auch die Besucher der Faszination Modellbau begeistert sein, wenn Franz Stellmaszyk sein neues Projekt vorstellt, und wie gewohnt bereitwillig vorführt und fachmännisch erklärt.

Website Promotion