PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 433533 (memon® bionic instruments GmbH)
  • memon® bionic instruments GmbH
  • Oberaustraße 6a
  • 83026 Rosenheim
  • http://www.memon.de
  • Ansprechpartner
  • Christian Sommerhoff
  • +49 (8031) 402-204

Die Stuck Dynastie setzte beim ADAC 24h-Rennen am Nürburgring auf den memon® CARTransformer

Die Motorsportlegende Hans-Joachim Stuck fährt sein letztes Rennen mit memon®

(PresseBox) (Rosenheim, ) Hans-Joachim Stuck ist eine lebende Rennfahrerlegende. Im Alter von 60 Jahren verabschiedete er sich nun endgültig vom aktiven Rennsport, just an dem Ort, an dem als 19jähriger sein Stern aufging, in der »grünen Hölle«, der legendären Nordschleife des Nürburgrings. Rechtzeitig zu seinem Abschied als aktiver Rennfahrer wurde Strietzel Stuck auf die memon® Umwelttechnologie aufmerksam. Gerade noch rechtzeitig, um in seinem letzten - und wahrscheinlich auch emotionalsten Rennen - vom memon® CARTransformer zu profitieren. Dieser schützt nicht nur vor Elektrosmog, sondern bewahrt dem Fahrer auch einen kühlen Kopf, sowie ein hohes Konzentrationslevel. Das bedeutet eine aktive Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Die »grüne Hölle« vom Nürburgring ist die anspruchvollste Rennstrecke der Welt, dort messen sich jedes Jahr die besten Rennfahrer. Dieses Mal stand allerdings ein Fahrer mehr als alle anderen im Rampenlicht - Hans Joachim Stuck. Nicht nur das Publikum feierte den ehemaligen Formel 1 Piloten, auch seine Rennfahrerkollegen waren voll des Lobes und der Anerkennung für die 43jährige Rennfahrerkarriere. Für Strietzel war es endgültig das letzte Profirennen seiner Karriere und dabei ging für den »alten Rennhaudegen« ein lang ersehnter Traum in Erfüllung: Der Start bei dem 24h-Rennen am Nürburgring in einem Team mit seinen beiden Söhnen Johannes und Ferdinand. Verstärkt wurde das Team Stuck3 noch von Dennis Rostek.

Der Altmeister beginnt

Eineinhalb Stunden rast Strietzel um den Ring, dann steuert er die Box an, nimmt seinen Helm mit den Sternen, seinem Markenzeichen, ab. Er entledigt sich der feuerfesten Haube. Seine hellblauen Augen blitzen, als er den Lamborghini an seinen Sohn Ferdinand übergibt. »Geil!« schreit er hinaus und lacht. Hans-Joachim Stuck hat Spaß. Seine persönliche Zielsetzung für dieses Rennspektakel. »Ankommen«, die Platzierung sollte nur Nebensache sein. Und das war ohnehin ein sehr hoch gestecktes Ziel. Denn noch nie zuvor ist ein Rennwagen diesen Typs, ein Lamborghini LG600 bei einem 24h-Rennen ins Ziel gekommen.

»Ich fühle mich super. Völlig fit. Ich habe den CARTransformer bisher im Privatauto ausprobiert und mich immer sehr relaxt gefühlt. Aber jetzt, unter Rennbedingungen in dieser extremen Form - bin ich völlig begeistert!«

Hans Joachim Stuck

Weniger Stress, mehr Sicherheit

Es sind die Kleinigkeiten in einem Rennen, die über Sieg und Niederlage, Ankommen oder Ausfall entscheiden. Beim Stuck3- Team ging man dieses Mal innovative Wege und setzte die Vorzüge der memon® Technologie ein. Der CARTransformer von memon® hat nicht nur einen positiven Einfluss auf die Insassen, sondern auch auf die gesamte Bord Elektronik. Und um es vorweg zu nehmen, das Ziel »Ankommen« wurde mehr als erreicht. Von Startposition 34 konnte das Stuck3-Team im Rennen 19 Plätze gutmachen und landete am Ende auf einem hervorragenden 15. Platz in der Gesamtwertung, trotz technischer Schwierigkeiten mit dem Getriebe und daraus resultierenden Verzögerungen.

Bluttests zeigen phänomenale Werte

Bereits vor Wochen wurde die zukunftsweisende memon® Technologie in einem außergewöhnlichen Experiment erprobt. Beim Testeinsatz des an die Autobatterie einfach angebrachten CARTransformers aus dem Hause memon®. Mitte Mai im ADAC-GT-Masters, wurde eine vergleichende Blutuntersuchung der beiden Stuck-Söhne Ferdinand und Johannes vorgenommen. Ein beauftragtes Forschungslabor konnte dabei nachweisen, dass bestimmte stressinduzierte Blutwerte durch den Einsatz des Geräts erheblich verbessert werden konnten: Fließeigenschaften und Sauerstofftransport, so das Gutachten, seien beim Einsatz des Transformers erheblich besser, sodass bei Johannes »keine Stressanzeichen mehr im Blut festgestellt werden konnten« und bei Ferdinand »keine Stressfolgen irgendwelcher Art nachzuweisen « waren. Dieser phänomenale Befund konnte nun bei den Blutmessungen bei Hans-Joachim Stuck bestätigt werden.

Dem Einsatz des memon® CARTransformers beim 24h-Rennen am Nürburgring stand nichts mehr im Wege. Durch ihn kann der Fahrer ein kontinuierlich hohes Konzentrationslevel halten. Sämtliche elektromagnetische Störfelder in einem Fahrzeug werden harmonisiert. Ermüdungserscheinungen werden reduziert, die Konzentrationsleistung erhöht. Beides elementare Voraussetzungen für Sicherheit, vor allem auch im regulären Straßenverkehr.

memon® bionic instruments GmbH

Die memon® Umwelttechnologie GmbH, mit Sitz in Rosenheim entwickelt und vertreibt seit 2001 Lösungen zur Steigerung der Lebensqualität, indem Einflüsse aus Umwelt und Technik an biologische Systeme angepasst werden. So werden deren negative Auswirkungen beseitigt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.memon.eu