Contilia Essen: Strategische Zusammenarbeit mit MEDIQON

Ein Interview mit Dr. med. Dirk Albrecht, Vorsitzender der Geschäftsführung der Contilia

Dr. med. Dirk Albrecht, Vorsitzender der Geschäftsführung der Contilia GmbH
(PresseBox) ( Hannover, )
Als Dr. Dirk Albrecht durch persönliche Kontakte MEDIQON im Sommer 2020 kennenlernte, wurde schnell klar, dass beide Partner gut zusammenpassen. „MEDIQON verfügt über gute Marktdaten und erarbeitet fundierte Analysen, aus denen wir unsere strategischen Schlussfolgerungen ableiten können", so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Contilia.

Natürlich hatten die Häuser vor der Zusammenarbeit mit MEDIQON eigene Analyse-Tools. „Der entscheidende Punkt bei allen Zahlen, Daten und Fakten ist doch, was man daraus liest", so Dr. Albrecht.  Schon beim ersten Gespräch wurde klar, dass die Schlussfolgerungen aus dem vorliegenden Material gut zueinander passten. „Medizinisch geprägte Interpretationen sind dabei genauso wichtig wie das analytische Denken der Kaufleute", lautet sein Fazit.

In dem Leitbild der Contilia heißt es: „Wir pflegen Qualitätsbewusstsein, Kommunikation, Transparenz und Innovationsbereitschaft als wichtige Bestandteile der Unternehmenskultur." Schon allein deshalb wurden alle sieben Krankenhäuser von Anfang an in den Prozess mit MEDIQON mit einbezogen. Jetzt finden monatlich strategische Gespräche mit allen Leitungsebenen statt. Die Diskussion über die Ergebnisse führt dabei oftmals zu neuen Fragestellungen. Aus den neuen Anforderungen ist sogar ein neues Produkt entstanden, das speziell auf die Bedürfnisse der Contilia zugeschnitten wurde.

Was mit einem Basis-Produkt der MEDIQON begann, wurde im Laufe der Zeit immer weiter ausgebaut. Durch die vielen Gespräche, neue Fragestellungen und Aufgaben ist jetzt ein Mix aus folgenden Produkten zum Einsatz gekommen: MEDIQ Service (Beratung und Coaching) und MEDIQ Marktanalytik zur klaren Orientierung über Wettbewerb und Marktanteile, MEDIQ Business Development zur strategischen Marktanalyse und Leistungsausrichtung sowie MEDIQ Relations zur Erkennung von Marktpotentialen. Hier geht es um Partnerschaften und Kooperationen zu niedergelassenen Ärzten, die nicht zur Contilia gehören.

Da die Produkte aufeinander aufbauen, konnten neue Anforderungen schnell und fundiert gemeistert werden. „Die große Stärke von MEDIQON liegt darin, schnell und unkompliziert auf individuelle Wissensbedürfnisse einzugehen und sofort nach Antworten zu suchen. Das Beantworten von Fragen mit der Untermauerung durch entsprechendes Datenmaterial gelingt deshalb so gut, weil sich im Team der MEDIQON sowohl erfahrene Krankenhausmanager als auch analytisch denkende Ärzte befinden, die wissen und verstehen, worum es bei uns geht", ergänzt Dr. Albrecht. „Außerdem ist es gut zu wissen, wie man im bundesweiten Vergleich dasteht und was man von und über den Wettbewerb lernen kann."

Durch MEDIQON habe sich die eigene Wahrnehmung bezüglich der Stärken und Schwächen in der Region geschärft. „Unser Selbstbild konnte durch objektive Daten entsprechend untermauert werden", resümiert Dr. Albrecht im Interview. „Die regelmäßigen Gespräche mit den Experten von MEDIQON beeinflussen natürlich auch unsere Langzeitplanung. Kleine Dinge und auch größere Themen finden sich bereits in unseren strategischen Planungen für die nächsten drei bis fünf Jahre wieder."

Daten & Fakten:

„Menschen vertrauen" - so lautet die Überschrift des Leitbildes der Contilia. Im Zeichen der Linde (Contilia: „mit der Linde“) arbeiten heute mehr als 7.000 Menschen in den Einrichtungen der Gruppe, zu der auch sieben Krankenhäuser an drei Standorten im Ruhrgebiet gehören.

Die Contilia versteht sich als lebenslange Begleiterin der Menschen im Ruhrgebiet. Sie ermöglicht ihnen, ihr Leben auch in unterstützungsbedürftigen Phasen selbstbestimmt zu gestalten.

Zur Contilia gehören neben sieben Krankenhäuser und 14 Seniorenstiften auch Tagespflege-Einrichtungen, Senioren-Wohnanlagen, ambulante Pflegedienste, Kinder- und Familieneinrichtungen, Präventionszenten, Therapie- und Reha-Einrichtungen, Labor und medizinische Versorgungszentren.

Standorte: Essen, Müllheim, Hattingen, Schwelm, Gevelsberg, Duisburg

Rund 2.000 stationäre Krankenhausbetten
Rund 73.000 stationäre Patient:innen
Rund 250.000 ambulante Patient:innen
Rund 1.400 Bewohner:innen
Rund 7.400 Mitarbeiter:innen
Rund 600 Auszubildende
Rund 3.000 Geburten
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.