MC-Injekt 2133 stoppt Wasser schnell

Die Bildillustration veranschaulicht, wie MC-Injekt 2133 angewandt wird und wie es Wassereinbrüche in Bauteilen stoppt (PresseBox) ( Bottrop, )
MC-Bauchemie hat das schnell schäumende, einkomponentige Injektionsharz MC-Injekt 2133 für Abdichtungsmaßnahmen auf den Markt gebracht. Es eignet sich unter anderem zum Stoppen von stark strömendem Wasser in Bauteilen oder Baugruben.

Vor mehr als 30 Jahren hatte MC-Bauchemie das zweikomponentige Injektionsharz MC-Injekt 2033 zum Stoppen von Wassereinbrüchen in Bauwerken und zum Füllen von Hohlräumen in den Markt eingeführt. Mit dem neuen Injektionsharz MC-Injekt 2133 hat MC-Bauchemie jetzt ein einkomponentiges Produkt entwickelt, das sich einfacher und sicherer, weil ohne Mischen und große Vorbereitung, anwenden lässt. Es ist außerdem phthalatfrei, d.h. frei von gesundheitskritischen Weichmachern.

Stoppt sofort drückendes Wasser

MC-Injekt 2133 ist sofort einsatzbereit und wird einkomponentig in wasserführende Bauteilrisse injiziert. Das Injektionsharz reagiert schnell bei Wasserkontakt, schäumt auf und vergrößert sein Volumen innerhalb von Sekunden auf das 60-fache, so dass drückendes Wasser schnell gestoppt werden kann. Die Verarbeitungszeit ist unbegrenzt und daher zeit- und materialsparend. Um einen dauerhaften Abdichtungserfolg zu erzielen, wird im Anschluss an die Injektion von MC-Injekt 2133 eine Nachinjektion mit MC-Injekt 2300 top / 2300 rapid empfohlen. Bei dieser sogenannten 2-Stufen-Injektion reagiert MC-Injekt 2300 top / 2300 rapid im Schutze der Schaumstruktur sicher aus und dichtet dauerhaft ab.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.