Neues Fertigteile-Handlingsystem für Werkzeugmaschinen

Für das Teilehandling nach der Zerspanung in Zeiten von kleiner werdenden Losgrößen und wachsender Kundensensitivität auf Beschädigungen sowie die Teilerückverfolgbarkeit bietet der automatische Werkstückspeicher DepotMax neue Möglichkeiten

Sindelfingen, (PresseBox) - Am Ausgang von CNC gesteuerten Dreh- oder Dreh-Fräsmaschinen, gleich welcher Type, befindet sich meist ein Wegführband, welches die fertigen Werkstücke aus der Maschine schleust. Anschließend fällt das gefertigte Bauteil oft als Schüttgut in eine Kiste. Um die Fallhöhe zu dämpfen wird diese auch gerne mit Öl gefüllt. Als Alternative hierzu werden bei empfindlichen Teilen oft Robotersysteme eingesetzt, welche die Teile direkt aus der Maschine entnehmen. Diese haben zwar den Vorteil einer mannlosen Produktion, erhöhen aber auch deutlich die Produktionskosten durch hohe Anschaffungskosten und Taktzeitreduktion der automatisierten Maschine.
Eine Lösung bietet mit dem neuen Werkstückspeicher DepotMax das Schweizer Maschinenbauunternehmen MECHA AG mit Sitz in Belp. Es handelt sich hierbei um einen innovativen, zum Patent angemeldeten Speicherturm, der die Werkstücke vom Wegführband der Werkzeugmaschine abholt und in kleinen Kästchen ablegt. In diesen können die Teile unbeschadet und rück verfolgbar über mehrere Produktionsstunden gespeichert werden. Der DepotMax ermöglicht damit eine mannlose Produktion ohne Zeitverluste in der Werkzeugmaschine über viele Stunden. Den DepotMax Fertigteilespeicher gibt es in verschiedenen Ausführung, abgestimmt auf das Teilespektrum und die Kapazitätsanforderungen des Kunden. Der Platzbedarf des DepotMax ist mit einem Durchmesser von 1000 mm (Version groß) oder 600 mm (Version klein) sehr gering.

Entladen wird der DepotMax auch sehr schnell und einfach. Dazu werden ganze Blechsegmente mit den Werkstücken in einen mobilen Speicherwagen gesteckt. Aus dem Speicherwagen können dann gleich neue leere Segmente entnommen und in den DepotMax eingehängt werden. Dadurch ist die Rüstzeit auf wenige Minuten begrenzt und die Maschine verliert kaum wertvolle Produktionszeit. Der Speicherwagen wird dann zur nächsten Produktionsstufe, zum Beispiel einer Waschanlage geschoben um die Teile dort zu reinigen.

Der DepotMax zielt auf Kunden die schlag- und stoßempfindliche Teile herstellen wie sie in der Medizintechnik, Optik, Luft- und Raumfahrt, Schmuck und teilweise im Automobilbau benötigt werden. Das Gerät sichert auch die zertifizierte Rückverfolgbarkeit der Werkstücke im Sinne einer statistischen Prozesskontrolle (SPC).

Vertrieb und Service für den DepotMax in Deutschland erfolgt durch die MAW Werkzeugmaschinen GmbH mit Sitz in Sindelfingen.

Website Promotion

MAW Werkzeugmaschinen GmbH

Vertretung Deutschland:
MAW Werkzeugmaschinen GmbH
Industriestarsse 6 - D-71069 Sindelfingen
www.maw-gmbh.de

Hersteller:
MECHA AG
Stockmattstrasse 12 - CH-3123 Belp
www.mecha.ch

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.