Neunmonatsbericht 2008 der Masterflex AG: Masterflex wächst im profitablen Kerngeschäft

Kerngeschäftsfeld High-Tech-Schlauchsysteme mit hohen Zuwachsraten in den USA -Aktualisierung der Jahresprognose 2008

(PresseBox) ( Gelsenkirchen, )
Die Masterflex AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2008 den Konzernumsatz gegenüber dem Vergleichzeitraum des Vorjahres um 2,5 Prozent auf 103,4 Mio. gesteigert. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte mit 9,6 Mio.
Euro das Niveau des Vorjahres, blieb allerdings durch die Auswirkungen der Finanzkrise und Wertberichtigungen im 2. Quartal hinter den ambitionierten Wachstumszielen des Unternehmens zurück.

Das Kerngeschäftsfeld High-Tech-Schlauchsysteme hat sich in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld positiv entwickelt und damit den Erfolg der eingeleiteten Fokussierung erneut bestätigt. Die Segmentumsätze stiegen um 7,8 Prozent auf 34,7 Mio. Euro. Das operative Segment-EBIT wurde um 8,2 Prozent auf 7,0 Mio. Euro gesteigert. Das Kerngeschäft war mit einem Anteil von 73,0 Prozent an der Konzerngewinnentwicklung erneut das wichtigste Geschäftsfeld. Die internationale Expansion schreitet insbesondere in den USA erfolgreich voran.

Die Randaktivitäten der Masterflex AG - insbesondere das Segment Advanced Material Design - zeigten sich deutlich anfälliger für konjunkturelle Schwächephasen. Das jüngste Geschäftsfeld Brennstoffzellentechnologie ist noch nicht so weit entwickelt, dass es positive Beiträge zur Geschäftsentwicklung liefern kann. Mit dem Ausbau des ertragstarken Segments High-Tech-Schlauchsysteme wird die Masterflex AG wieder unabhängiger von konjunkturellen Einflüssen.

Das Unternehmen erwartet, die Jahresziele in den Geschäftsfeldern High-Tech-Schlauchsystemen und Medizintechnik planmäßig zu erreichen. Da jedoch weitere negative Auswirkungen der Finanzkrise auf die anderen Geschäftsbereiche abzusehen sind, geht der Vorstand der Masterflex AG für das gesamte Geschäftsjahr 2008 von einem Rückgang des operativen EBIT auf ca. 12,0 bis 13,0 Mio. Euro aus. Bisher beliefen sich die Schätzungen auf ein Wachstum von 6 bis 12 Prozent.

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Bastin betont, dass die Masterflex AG eine klare Zukunftsvision hat, die ihre überlegenen Kernkompetenzen ins Zentrum stellt und den Fahrplan für das weitere Vorgehen bestimmt. Obwohl die Herausforderungen durch das schwierige Umfeld zugenommen hätten, werde der Konzernumbau der Masterflex AG konsequent fortgesetzt.

Der Quartalsbericht 3/2008 steht zum Download auf der Homepage www.masterflex.de bereit.

- IFRS (T Euro) 30.09.2008 30.09.2007 Veränderung (in Klammern ohne Wertberichtigung)
- Umsatzerlöse 103.355 100.801 2,5%
- EBITDA 11.654 (12.036) 11.902 -2,1% (1,1%)
- EBIT 7.316 (9.645) 9.692 -24,5 % (-0,5%)
- EBT -1.184(7.210) 7.901 -115,0% (-8,7%)
- Nettoergebnis -1.160 (4.716) 4.974 -123,3% (-5,2%)
- Ergebnis pro Aktie(Euro) -0,27 (1,08) 1,14 -123,7% (-5,3%)
- Nettoumsatzrendite -1,1% (4,6%) 4,9%
- EBIT-Marge 7,1% (9,3%) 9,6%
- Anzahl Mitarbeiter 752 789 -4,7%

30.09.2008 31.12.2007 Veränderung
- Eigenkapital 30.364 (36.240) 34.772 -12,7% (4,2%);
- Bilanzsumme 131.438(137.115)130.087 1,0% (5,4%);
- Eigenkapitalquote 23,1% (26,4%) 26,7% -13,5% (-1,1%)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.