Weltweit kleinste Herz-Lungen-Maschine

MAQUET CARDIOHELP rettet Leben

CARDIOHELP ist das kleinste tragbare Herz-Lungen-Unterstützungssystem der Welt und damit auch für den Einsatz im Rettungswesen geeignet.
(PresseBox) ( Hirrlingen, )
Tag für Tag sterben in Deutschland mehr als 1.000 Menschen an den Folgen eines Herz-Kreislaufversagens. Viele Menschen erleiden dabei einen kardiogenen Schock, da lebenswichtige Organe nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Mit dem schnellen Anschluss an eine mechanische Kreislaufversorgung kann diese Todesspirale gestoppt werden, Ärzte gewinnen mit CARDIOHELP wertvolle Zeit und können Menschenleben retten. Das Herz-Lungen-Unterstützungssystem wird erstmals bei der MEDICA (Halle 12, D51/52) präsentiert.

MAQUET Cardiovascular, führender Hersteller von Herz-Lungen-Maschinen und Komponenten für den extrakorporalen Kreislauf, hat deshalb zusammen mit erfahrenen Medizinern und Kardiotechnikern ein umfassendes Lebenserhaltungskonzept entwickelt, das mobil und schnell bei verschiedensten Indikationen der Herzchirurgie, Kardiologie, Intensiv- und Notfallmedizin einsetzbar ist.

CARDIOHELP ist das weltweit kleinste und leichteste (10 kg) Herz-Lungen-Unterstützungssystem. Das tragbare System ersetzt extrakorporal den Kreislauf des Menschen und garantiert die ausreichende Sauerstoffversorgung aller lebenswichtigen Organe. Dies verhindert das nach einer Unterversorgung häufig diagnostizierte Multiorganversagen.

Therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von akuten Ausfällen der körpereigenen Sauerstoffversorgung sind meist nur in spezialisierten medizinischen Zentren möglich. Besonders in ländlichen Regionen ist die ärztliche Versorgung für Notfallpatienten oft unzureichend. Patienten sind zunehmend darauf angewiesen, in geeignete Spezialkliniken transportiert zu werden. Der Transport ohne mechanische Herz-Kreislauf-Unterstützung ist allerdings wegen des oft kritischen Zustands äußerst riskant.

Das mobile Herz-Lungen-Unterstützungssystem gewährleistet während des inter- und intrahospitalen Transports eine ausreichende Versorgung des Patienten mit Sauerstoff und stabilisiert dessen Kreislauf. Mit einem Gewicht von nur 10 kg ist CARDIOHELP leicht genug, um von einer Person getragen und kompakt genug (50 cm lang, 26 cm breit und 30 cm hoch), um von einem Hubschrauber oder einem Fahrzeug an Bord genommen zu werden.

CARDIOHELP eröffnet nicht nur im Rettungswesen neue Möglichkeiten, sondern ermöglicht nach Ansicht von Experten einen Paradigmenwechsel in der Intensivmedizin. Die Herz und Lunge ersetzende extrakorporale Zirkulation eröffnet neue Therapien, die den Patienten weit geringer belasten und im Vergleich zu bestehenden Therapieformen auch deutlich kostengünstiger sind. Die kompakte Bauform und die einfache Bedienbarkeit, mit einem einzigen Dreh- und Drückknopf und einem Touchscreen, ermöglichen dem Pflegepersonal ohne spezielle kardiotechnische Ausbildung den Einsatz auf der Intensivstation.

Bei Lungenversagen empfiehlt sich das System in einer sogenannten Kombitherapie als Ergänzung zu einer mechanischen Beatmung. Der extrakorporale Kreislauf ermöglicht hier insbesondere eine schonende Unterstützung der geschädigten Lunge und ist vor allem bei einer länger andauernden Behandlung von ARDS (Acute Respiratory Distress Syndrome = akutem progressiven Lungenversagen), septischem Schock und Multiorganversagen geeignet.

Auch bei der Behandlung von reanimationspflichtigen Patienten eröffnet CARDIOHELP neue Chancen. Das System eignet sich zur Sauerstoffversorgung bei akutem Herzstillstand und unterstützt die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Maßnahmen wie die Herzdruckmassage oder der Einsatz eines Defibrillators sind des Öfteren nicht erfolgreich und führen entsprechend zu dauerhaften Schäden beim Patienten.

Der Lebensretter kann bei der Behandlung von Vergiftungen, von anaphylaktischen Schocks, von therapierefraktären Asthmaanfällen und bei Poly- oder Barotraumata eingesetzt werden. Zudem kann CARDIOHELP auch beim Beinahe-Ertrinken die ausreichende und lebensrettende Sauerstoffversorgung sicherstellen.

Weitere Bilder zum Text und vertiefende Informationen zum Thema finden Sie hier:
http://www.lmpr.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.