z/IRIS eine mainframeübergreifende Lösung für Bereitstellung und Korrelation von SMF-Leistungsdaten für Application-Performance-Management-Werkzeuge

z/IRIS eine mainstorconcept Entwicklung

z/IRIS
(PresseBox) ( Ettlingen, )
Mainframe-Leistungsdaten enthalten wertvolle Informationen, die für die Gesamtleistung von plattformübergreifenden Geschäftsanwendungen relevant sind. Die meisten Unternehmen analysieren jedoch die Leistung von Mainframe-Anwendungen, Subsystemen und Systemen getrennt von den entsprechenden verteilten Systemen, welche ihre Mainframe-Workloads beeinflussen. Parallel dazu verbringen Mainframe-Fachleute oft einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit mit der Analyse potenzieller Leistungsprobleme, die jedoch aus Anwendungen der offenen Welt heraus entstanden sind.

Mit z/IRIS bietet mainstorconcept jetzt eine speziell für diese Problematik entwickelte Softwarelösung und (Near-)Realtime-Zugriff auf Mainframe-Leistungsdaten. z/IRIS ist eine offizielle Softwareerweiterung für Instana APM, die es ermöglicht, detaillierte Mainframe-Db2-Informationen in Instana Traces zu integrieren.

z/IRIS schafft Transparenz in Bezug auf Mainframe-Daten

„Wir haben in die Entwicklung dieser Lösung investiert, damit Unternehmen Transaktionsprobleme besser analysieren und lösen können“, erklärt Peter Freund, Geschäftsführer der mainstorconcept GmbH. Analysen zur Performance einzelner Transaktionen sind wesentlich, um den Bezug auch zu Kostentreibern herstellen zu können. Das End-zu-End-Monitoring mit z/IRIS lässt genau erkennen, welches Problem gelöst werden muss.

Speziell die Verursacher von Deadlocks zu erkennen, bereitet vielen Anwendern Probleme. Der Aufwand, alle an einem Deadlock beteiligten Prozesse zu identifizieren, wird oftmals unterschätzt. „Die meisten unserer Kunden sind von der Möglichkeit fasziniert, mit z/IRIS Db2-Deadlocks direkt bis zur Quelle zu verfolgen und sofort Zugang zu den Informationen zu haben, die die Auswirkungen des Deadlocks auf alle beteiligten Client-Anwendungen detailliert aufzeigen.“

z/IRIS als Db2-Monitoring-Komponente wurde wie alle anderen Softwarelösungen von mainstorconcept im Hinblick auf reelle Kundenanforderungen und in enger Kooperation mit Kunden entwickelt. „Auch die ständige Weiterentwicklung erfolgt immer praxisorientiert und unter Einbeziehung von Anregungen und Anforderungen unserer Kunden.“

Funktionen und Vorteile von z/IRIS im Überblick:
  • zIIP-fähig: z/IRIS z/OS-Anwendungen können auf zIIP-Prozessoren ausgeführt werden, was bedeutet, dass klassischen z/OS-CPUs, welche für die Bedienung von Geschäftsanwendungs-Workloads genutzt werden, nicht zusätzlich belastet werden.
  • integrierbar: Die z/IRIS Plug-In-Architektur lässt sich nahtlos in Anwendungen, Tools und Produkte integrieren, die außerhalb des Mainframes laufen.
  • reine JDBC-Workloads: z/IRIS kann Traces von Workloads wie JDBC korrelieren, bei denen kein Transaktionsmanager den Zugriff auf Mainframe-Daten verwaltet.
  • Near Real-Time (NRT): Traditionell werden SMF -Daten auf dem Mainframe gespeichert und erst anschließend in einem Batchlauf weiterverarbeitet und analysiert. Mit z/IRIS werden die Daten zum Entstehungszeitpunkt direkt aus dem Hauptspeicher gelesen und weiterverarbeitet. Zusätzlich bietet z/IRIS durch die Integration von Apache Kafka eine hochverfügbare Datenhaltung und eine einfache Schnittstelle, um Zugriff auf die SMF-Daten zu erhalten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.