Spitzencluster MAI Carbon: Erfolgreiche Premiere auf der Hannover Messe 2013

Staatsminister Kreuzer zu Besuch am MAI Carbon Stand in Halle 6

Am Stand des Spitzenclusters MAI Carbon auf der Hannover Messe 2013 ließ sich der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Thomas Kreuzer (rechts), von Clustermanager Rainer Kehrle (links) in die Details einführen, wie Carbon die Großserienreife erlangen kann (PresseBox) ( Augsburg, )
Zum ersten Mal präsentierte sich der Spitzencluster MAI Carbon auf der Hannover Messe - und kann mit dem Erfolg mehr als zufrieden sein. Nicht nur Interessenten aus Industrie und Forschung suchten den Stand auf, sondern auch der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Thomas Kreuzer.

Der Spitzencluster MAI Carbon beteiligte sich am Gemeinschaftsstand des Carbon Composites e.V. (CCeV), der ebenfalls zum ersten Mal auf der Hannover Messe vertreten war. Gleich am ersten Messetag war Thomas Kreuzer, der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, in Hannover. Zusammen mit Ministerialrätin Martina Maschauer besuchte er nach einem Mittagessen mit Vertretern bayerischer Unternehmen auch den Stand des CCeV und ließ sich von Rainer Kehrle, Clustermanager von MAI Carbon, einführen in die Details der Entwicklung von Carbon zur Großserienreife. Rainer Kehrle: "Für uns als Spitzencluster ist dieser Austausch sehr wertvoll, um Inhalte transportieren zu können, aber auch um offene Fragestellungen in einem größeren Rahmen zu diskutieren."

Gerade vor dem Hintergrund begrenzter Rohstoff- und Energieressourcen gewinnen intelligente Leichtbausysteme in nahezu allen Industriebranchen zunehmend an Bedeutung. Der Einsatz von Leichtbauwerkstoffen sowie Leichtbaukonstruktionen ist der zukunftsweisende Weg für die Reduzierung des Energie- und Materialbedarfs und damit eine Verbesserung der Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Produkte und Systeme. Leichtbau hat sich damit zum Innovationstreiber entwickelt und sichert entscheidende Wettbewerbsvorteile in den Anwenderbranchen. Mit dem Thema Leichtbau hat die Hannover Messe diesen zukunftsweisenden Schwerpunkt mit einem eigenen Ausstellungsbereich aufgegriffen. Präsentiert wurden Produkte und Systeme aus Leichtbaumaterialien, Leichtbautechnologien sowie branchenspezifische Leichtbaulösungen.

Über CCeV:

Carbon Composites e.V. (CCeV) ist ein Verbund von Unternehmen und Forschungseinrichtungen, der die gesamte Wertschöpfungskette der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe abdeckt. CCeV vernetzt Forschung und Wirtschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

CCeV versteht sich als Kompetenznetzwerk zur Förderung der Anwendung von Faserverbundwerkstoffen. Die Aktivitäten von CCeV sind auf die Produktgruppe "Marktfähige Hochleistungs-Faserverbundstrukturen" ausgerichtet. Schwerpunkte liegen auf Faserverbundstrukturen mit Kunststoffmatrices, wie sie aus vielen Anwendungen auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt sind, sowie auf Faserverbundstrukturen mit Keramikmatrices mit ihren höheren Temperatur- und Verschleißbeständigkeiten.

CCeV wurde 2007 gegründet und umfasst derzeit (April 2013) 195 Mitglieder, darunter 41 Forschungseinrichtungen, 42 Großunternehmen, 97 kleine und mittlere Unternehmen, neun assoziierte Mitglieder sowie sechs unterstützende Organisationen. Sitz des Vereins ist Augsburg.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.