PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 697075 (Mahr GmbH)
  • Mahr GmbH
  • Carl-Mahr-Str. 1
  • 37073 Göttingen
  • http://www.mahr.de
  • Ansprechpartner
  • Eckhard Fangmeier
  • +49 (551) 7073-230

Digitale Funkmessuhren für enge Toleranzen

Neu: Mahr Funkmessuhren mit Skalenteilungswert von 0,5 µm für den Einsatz bei engen Toleranzen und eine schnellere Qualitätssicherung

(PresseBox) (Göttingen, ) .
Innovativ: Mahr Messuhr mit Reference-System und integriertem Funksystem

Die neuen Funkmessuhren von Mahr bieten einen deutlich verbesserten Skalenteilungswert von 0,5 µm. Sie sind konzipiert für die Überprüfung enger Toleranzen. In Verbindung mit anzeigenden Messgeräten wie Feinzeigerrachenlehren und Innenmessgeräten bieten sie deutlich mehr Messkomfort. Dank dem Reference-System müssen sie nicht mehr auf Null gesetzt werden. Daten werden per Funk zum Rechner gesendet. Das bedeutet für die Praxis: schnelleres Messen, mehr Bewegungsfreiheit und bequemere Dokumentation der Messdaten.

Der Applikationsspezialist Mahr hat sein Messuhren-Sortiment "MarCator" mit modernster Technologie weiterentwickelt. Die digitalen Messuhren verfügen ab sofort über einen Skalenteilungswert von 0,5 µm. Dies verbessert die Einsatzmöglichkeit bei engen Toleranzen in Verbindung mit anzeigenden Messgeräten wie Feinzeigerrachenlehren und Innenmessgeräten. Zudem sind sie mit dem Reference-System ausgestattet. Dies vereinfacht das Messen in der Praxis: Der Nutzer braucht die Nullposition nur noch einmal zu setzen und speichert sie dabei für weitere Messungen. Die Messuhr ist sofort nach Drücken der ON-Taste oder durch Bewegen des Messbolzens messbereit und beschleunigt dadurch die Qualitätssicherung.

Zudem verfügen die Messuhren über das integrierte Funksystem i-wi ("Integrated Wireless"). Es gibt dem Nutzer deutlich mehr Bewegungsfreiheit. So wird er z.B. beim Messen auf oder an der Fertigungsmaschine oder bei großen Werkstücken nicht mehr durch ein Kabel behindert, sondern kann sich frei bewegen. Die Funkverbindung vereinfacht auch die Erfassung und Dokumentation von Messdaten. Sie werden von der Messuhr auf einen i-Stick gesendet, der wie ein kleiner Memory-Stick im USB-Eingang des Rechners steckt. Durch das Funksystem werden Messdaten direkt und automatisch in MS-Excel oder in jedes Windows-Programm integriert. Mit dem i-wi-System lassen sich bis zu 8 Messuhren pro i-Stick-Empfänger anschließen. Der Sender ist direkt in die Messuhr integriert, arbeitet energieeffizient und benötigt keine separate Batterie.

Website Promotion