MAHA ist im "Green Directory" der Automechanika 2008

Auszeichnung für das Partikel-Messgerät MPM 4 von MAHA

Ausgezeichnet für den "Green Directory" der automechanika 2008 in Frankfurt: Das MAHA-Messgerät MPM 4 für Partikel im Abgasstrom von Verbrennungsmotoren (PresseBox) ( Haldenwang, )
"Green Directory" (also "Grünes Adressbuch") ist ein Besucher- Leitfaden für die Automechanika 2008 (16. bis 21. September 2008, Frankfurt) zu solchen Ausstellern, die besondere Innovations- und Umweltleistungen nachweisen können. Somit hat diese Qualifizierung für die Ausgewählten durchaus Auszeichnungscharakter. Und die Firma MAHA ist stolz, dass sie mit ihrem innovativen Produkt einen Beitrag zu einer saubereren Umwelt leisten kann.

Nur 25 Produkte wurden ausgezeichnet

Insgesamt 55 Unternehmen hatten 73 Produkte und Dienstleistungen zur Beurteilung eingereicht. Bewertungskriterien waren deren Beitrag zum Klimaschutz, effizienter Umgang mit Energie, Minderung von stofflicher oder Schall-Emission und/oder die effiziente Nutzung von Rohstoffen oder Werkstoffen. Bewertung und Auswahl wurden von Herrn Dr. Gerhard Angerer vom renommierten Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) vorgenommen.

Der "Green Directory" als Wegweiser zu Innovationen

Er führt Interessierte zu ausgewählten, nachhaltigen und emissionsreduzierten Technologien, Produkten oder Dienstleistungen aus folgenden sieben Kategorien: Parts, Systems, Accessories & Tuning, Repair & Diagnostics (hierbei findet man die MAHA mit dem ausgestellten Partikelmessgerät MPM 4), Repair & Maintenance, IT & Management, Service Station & Car Wash. Damit unterstützt der Leitfaden das Schwerpunktthema dieser 20. Automechanika: Klimadiskussion und deren Auswirkung auf den automobilen Aftermarket.

Das MAHA-Partikelmessgerät MPM 4 ist eines der Exponate.

Zu finden ist der MAHA-Stand in Halle 8 / Stand A02/C04/C06

Wichtigste Innovationen und herausragende Merkmale dieses Messgeräts für Partikel im Abgasstrom von Verbrennungsmotoren
(Kurzfassung):

- Messbar sind kleinste Partikelgrößen von etwa 100 bis 10.000 nm. Deren Gesundheitsgefährdung aus der Dieselkraftstoff-Verbrennung ist bekannt (z.B. für Lungenbläschen).
- Das Prinzip: Der Abgasstrom wird im Messgerät zwischen einer Laserstrahlen-Quelle und einem optischen Empfänger vorbeigeleitet. Einsetzbar für Diesel- und Benzin-Motoren.
- Elektronische Auswertung führt zur Angabe der Partikelkonzentration, Dimension mg/m3 (Partikelgewicht/Volumen Abgas).
- Gerät-Messbereich 0,01 bis 700 mg/m3.
- Dieses Prinzip ermöglicht kontinuierliche Messungen (z.B. Verlaufs-Charakteristiken), auch für einen konstanten Betriebszustand des Motors.
- Hohe Messgenauigkeit bewirkt hohe Messsicherheit, eindeutige Aussagefähigkeit der Messwerte, gute Reproduzierbarkeit, also sichere Quantifizierung der Abgasqualitäten von Verbrennungsmotoren.
- Niedriges Gewicht des Messgeräts (ca. 3 kg), geringe Abmessungen (etwa Schuhschachtelgröße) und einfache Bedienbarkeit als beste Voraussetzungen hoher Alltagstauglichkeit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.