Fachmesse für die Wellpappen- und Faltschachtelindustrie: Erstausgabe der CCE International geht mit beachtlicher Größe an den Start

CCE_Logo_RGB_low.jpg
(PresseBox) ( St Albans, )
Vom 19. – 21. März 2013 findet auf dem Münchener Messegelände erstmals die CCE International, Fachmesse für die Wellpappen- und Faltschachtelindustrie statt. Rohstoffproduzenten und Anbieter von Maschinen, Zubehör und Dienstleistungen für die Herstellung und Verarbeitung von Wellpappe und Faltschachteln stellen dort eine umfassende Palette an innovativen Produkten und Lösungen vor.

Das Ausstellungsprogramm umfasst Rohstoffe, Wellpappen-Anlagen, Converting-Ausrüstung für Wellpappe, Converting-Ausrüstung für Faltschachteln, Druck-Equipment, Vorfertigung / Vorstufe, Materialhandling und Lagerhaltung, Abfallwirtschaft und Paketieren, Maschinen- und Anlagenkontrolle sowie dazugehörende Dienstleistungen.

Vier Monate vor der Messe haben 75 Ausstellerfirmen aus 14 Ländern insgesamt 4.000 m2 Nettoausstellungsfläche gebucht. „Für eine Erstveranstaltung ist dies eine beachtliche Größe. Diese positive Resonanz der Ausstellerfirmen belegt, dass ein echter Bedarf für eine spezialisierte Fachmesse für die Wellpappen- und Faltschachtelbranche in Europa besteht. Vor allem, dass so viele Firmen große Standflächen gebucht haben, um Maschinen und Ausrüstung live vorzuführen, ist erfreulich, denn das ist es, was der Messebesucher sehen will“, erklärt Nicola Hamann, Messedirektorin CCE International, im Namen des Veranstalters Mack Brooks Exhibitions.

Die CCE International richtet sich mit ihrem Angebot an Hersteller und Verarbeiter von Wellpappe und Faltschachteln, Wabenkarton-Produzenten, Hülsenkarton- und Hülsenrohr-Hersteller sowie an Verpackungsdesigner und Packmitteltechnologen.

Die Veranstaltung findet parallel zur ICE Europe 2013 statt, der Branchenleitmesse für die Converting-Industrie (Veredelung und Verarbeitung von bahnförmigen Materialien wie Papier, Film, Folie und Vliesstoffen). Beide Messen sind vom Eingang Ost des Münchener Messegeländes erreichbar; die ICE Europe belegt die Hallen A5 und A6; die CCE die Halle B5, genau gegenüber. Die Eintrittskarten für Fachbesucher gelten entsprechend für beide Messen.

„Wir veranstalten die CCE International bewusst gleichzeitig zur ICE Europe, denn wir versprechen uns einen starken Synergieeffekt, was die Besucher angeht. Auch wenn sowohl die ICE Europe als auch die CCE International ihr jeweils eigenes spezialisiertes Kernpublikum haben, gibt es viele Fachbesucher, für die beide Veranstaltungen von Interesse sind. Beide Messen richten sich an Fertigungsspezialisten und Verpackungsprofis aus einer Vielzahl von Industriebereichen, wie zum Beispiel Lebensmittel und Getränke, Pharma, Kosmetik und Tabak. Verpackungsspezialisten und Converter haben im März in München also die attraktive Gelegenheit, sich auf den beiden Branchen-Events aus erster Hand über moderne, nachhaltige Fertigungs- und Verpackungstrends zu informieren“, erklärt Frau Hamann.

Eine Besucherbroschüre mit wichtigen Informationen zur Messe und ihren Ausstellern sowie Tipps zu Anreise und Aufenthalt ist soeben in mehreren Sprachen erschienen. Bestellt werden kann die Besucherbroschüre über die Messewebseite www.cce-international.com. Eine umfangreiche Messevorschau mit Ausstellerprofilen und Produktbeschreibungen ist dann im Januar erhältlich.

Die CCE International ist geöffnet am 19. und 20. März 2013, von 9 – 17 Uhr, und am 21. März 2013, von 9 – 16 Uhr. Der Preis für eine Tageskarte vor Ort beträgt 30 €, im ermäßigten Online-Verkauf 20 €; der Preis für eine Dauerkarte vor Ort beträgt 45 €, ermäßigt online 30 €.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.