PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 549796 (Machining Innovations Network e.V.)
  • Machining Innovations Network e.V.
  • Aeropark 1
  • 26316 Varel
  • http://www.machining-network.com
  • Ansprechpartner
  • Oliver Bub
  • +49 (4451) 91845305

Informationsveranstaltung: Industrie 4.0 - Flexible und individuelle Produktion

(PresseBox) (Varel, ) .

19. November 2012, 10 - 16:30 Uhr,
BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH

Im Rahmen der Veranstaltung "Industrie 4.0 - Flexible und individuelle Produktion, 19. November 2012, 10 - 16:30 Uhr, BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH, Hochschulring 20, 28359 Bremen wird das Innovationsnetzwerk Machining Innovations Network (MIN) gemeinsam mit dem BIBA und weiteren Partnern über die Potentiale und Anwendungsoptionen der Industrie 4.0 (industrielle Prozesssteuerungs- und Automationssysteme) informieren.

Dies zum einen mit dem Anspruch, Technologien bei der Steuerung und Selbststeuerung in der Fertigung zu identifizieren. Zum anderen, um die Entwicklungstrends in der Supply Chain der Luftfahrtindustrie aufzuzeigen Daher wird unter anderem vom Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) und der Premium AEROTEC GmbH das Projekt: "Agilita - Agile Produktionslogistik und Transportanlagen" vorgestellt.

Die Anforderungen an die Produktions- und Wertschöpfungsketten steigen durch den Wunsch nach kundenindividuellen Produkten, einer hohen Variantenvielfalt, schnelleren Produktlebenszyklen und vernetzen Fertigungsketten. Die Produktion steht damit vor der Herausforderung kleinerer Losgrößen und einer höheren Flexibilisierung.

Diese Anforderungen verlangen nach komplexeren Fertigungssystemen, die zudem in ein Umfeld dynamischer Änderungen (Auftragsänderungen, Maschinenstillstände etc.) und zunehmender Vernetzung (Kontakt mit unterschiedlichen Abteilungen, Datenformate, etc.) eingebunden sind. Die richtigen Entscheidungen für eine wirtschaftliche Produktion können nur dann getroffen werden, wenn aktuelle Informationen vorliegen und Entscheidungen direkt umgesetzt werden können. Idealerweise reagiert die Fertigung selbstständig auf Änderungen oder Störungen und veranlasst geeignete Maßnahmen, die eine reibungslose Funktion gewährleisten. Die Vision ist eine selbststeuernde Produktion - Smart Factory - in der die reale und virtuelle Welt miteinander verschmolzen sind. Bereits heute sind zahlreiche Anwendungen in der Erprobung oder Umsetzung. Von Seiten der Politik wird dieser Entwicklungstrend im Rahmen der Hightech-Strategie unter dem Stichwort "Industrie 4.0" gefördert.

Mitglieder und Partner des MIN werden über die Potentiale und Anwendungsoptionen der Industrie 4.0 informiert. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer der Veranstaltung Kontakt zu kompetenten Partnern und einen Überblick auf die aktuellen Förderprogramme zum Thema Industrie 4.0.

Industrie 4.0 - Flexible und individuelle Produktion

19.11.2012, 10 – 16:30 Uhr
BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH
Hochschulring 20, 28359 Bremen

Das detaillierte Programm sowie die Anmeldung finden Sie in der Anlage. Die Teilnahme für Mitglieder des Machining Innovations Network ist kostenlos. Zu Planungszwecken bitten wir um Anmeldung bis zum 12. November 2012.

Website Promotion

Machining Innovations Network e.V.

Der Fokus des Machining Innovations Network liegt auf der Entwicklung und Ersterprobung von Technologie- und Verfahrensinnovationen mit dem Ziel, Meilensteine in der Zerspanungspraxis zu setzen. Dabei ergänzt der Verein individuell die Kompetenzen der Mitglieder und bündelt als integrierende Partnerplattform die Wertschöpfungspotenziale entlang der Prozesskette. Dies mit den Zielen der gemeinschaftlichen Entwicklung von innovativen Produkten, einem gezielten Know-How- und Informationstransfer, dem Aufbau von profitablen Geschäftskontakten und -feldern sowie Zugängen zu neuen Märkten im internationalen Wettbewerb. Ausgangspunkt ist der zunehmende Einsatz von neuen Materialien - in der "Spitze" Titan. Diesem Werkstoff kommt in zukünftigen Flugzeugprogrammen eine besondere Bedeutung zu und stellt die Zerspanung vor neue Herausforderungen. Schnelligkeit, Präzision und Flexibilität müssen gesteigert, gleichzeitig Kosten gesenkt und Zeit gespart werden. Die gemeinsam gewonnenen Erkenntnisse, Entwicklungen und Strategien sollen auch in diversifizierende Anwendungsbereiche wie Automobilbau, Schiff- und Yachtbau, Maschinen- und Anlagenbau, Medizintechnik sowie im Windenergieanlagenbau und der Antriebstechnik zum Tragen kommen.