Neue Inneneinheiten für VRF-Klimasystem Multi V IV von LG heizen und kühlen bis zu zehn Mal schneller als Vorgängergeneration

LG AC ARTCOOL Mirror 4er Serie (PresseBox) ( Ratingen, )
Sie präsentieren sich im edlen Schwarz, schicken Weiß oder als Kunstwerk von Klimt, punkten mit einem Plus and Heiz- und Kühlleistung und lassen sich noch besser regeln als zuvor: Die neuen Inneneinheiten für das beliebte und preisgekrönte Klimasystem Multi V IV des Elektronik- und Klimatechnikexperten LG Electronics überzeugen mit ihren inneren und äußeren Werten.  Die VRF-Klimaanlagen der Multi V IV-Produktfamilie adressieren insbesondere Anforderungen des gewerblichen Umfelds. Die vierte Generation der Multi V-Inneneinheiten bietet hierbei ein bis zu zehn Mal schnelleres Heizen und Kühlen als seine Vorgängergeneration. Zudem wurde die Kommunikation zwischen Außen- und Inneneinheit optimiert, sowie die BUS-Geschwindigkeit erhöht. Die genaue Leistung sowie Spezifikation der neuen Wand- und Kanalgeräte lässt sich nachlesen unter:

Zu den neuen Wandgeräten gehören die Serien Mirror, ArtCool Gallery sowie Standard. Neu sind zudem die Kanalgeräte mit niedrigerer, mittlerer sowie hoher Pressung, Einbau- und Frischluftkanalgeräte. Die 4-Wege-Kassetten gibt es in den Größen 570x570 sowie 840x840 Zentimeter. Hinzukommen 2-Wege-Kassetten und 1-Wege-Kassetten. Die Single Split-, Multi Split- und VRF-Klimageräte von LG sind 2015 mit dem „Qualitätssiegel Raumklimageräte“ des deutschen Fachverbands Gebäude-Klima e.V. (FGK) ausgezeichnet worden. Für die MULTI V IV VRF-Systeme erhielt LG außerdem das Zertifikat der Eurovent Association, der auch der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.) angehört. Die neuen Inneneinheiten geben Anwendern und Interessierten eine Vielzahl an Möglichkeiten, Leistungsstärken und Design-Optionen an die Hand, denn die Kombination mit jeder MULTI V-Series-Außeneinheit ist möglich.

Die Neuerungen und Verbesserungen der Inneneinheiten für die Multi V IV-Klimasysteme auf einen Blick:
  1. Der Nutzer kann bei allen genannten Wand- und Kanalgeräten der vierten Generation den Bereich für Thermo An/Aus verändern, um so eine zu starke Abkühlung des Raumes zu verhindern und eine angenehme Umgebung zu schaffen.
  2. Soll der Filter gereinigt werden, wird nun nicht nur der Alarm aktiviert, sondern auch die zu verbleibende Restzeit angezeigt bis der Filter gereinigt werden soll.
  3. Je nach Anwendung und Installationsumgebung gestattet es die Kanalgeräte der Serie 4, die statische Pressung in elf Schritten zu verändern. Anwender profitieren von einer komfortablen und genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Anlage.
  4. Sollen alle Innengeräte als Gruppe kontrolliert werden, kann der Nutzer außerdem nun mehr Funktionen einstellen als bisher. Beispiele  sind Kühlen oder Heizen, Entfeuchten, Lüfterbetrieb oder Temperatureinstellung.
  5. Zudem lässt sich jetzt der akkumulierte Stromverbrauch der Inneneinheit über die Kabelfernbedienung aber auch über Zentralsteuerungen anzeigen – ein Vorteil für das Energiemanagement.
  6. Damit nicht genug: Die Inneneinheit kann auch externe Komponenten ohne zusätzlichen externen Kontakt ansteuern. Das spart Installationskosten. Die neue Generation ermöglicht die direkte Verbindung zwischen Inneneinheit und externer Komponente. Zuvor gab es lediglich eine Verbindung zwischen Inneneinheit und externer Komponente mittels externem Kontakt.
  7. Des Weiteren haben die LG-Entwickler die Autoadressierung der Geräte auf die Dauer von 1,5 Minuten verkürzt. Es muss lediglich die Spannungsversorgung hergestellt werden. Weitere Prozesse sind nicht mehr vonnöten. Die Autoadressierung ist bis zu 57 Prozent kürzer als bei normalen Systemen. Zudem muss der Anwender der Inneneinheit diese anders als zuvor nicht separat einschalten.
  8. Zu den implementierten Funktionen der Geräte gehören statische Pressung in elf Stufen,
Kühlen: Thermo An/Aus, Bereichseinstellung,  Filteranzeige und die Steuerung externer Komponenten.
  9. Doch auch Service und Wartung der Geräte haben sich vereinfacht. So können Anwender den Testlauf nun zusätzlich zum Kühlmodus auch im Heizmodus durchführen und Geräteinformationen lassen sich auch über die Kabelfernbedienung abfragen.
  10. Um die globale Regulation von Kältemittelverlusten einzuhalten, nutzt LG ein spezielles Kit zur Erfassung von Kältemittelverlusten. Übersteigt die Konzentration 6.000ppm, wird die Inneneinheit über das Kit abgeschaltet und es gibt einen akkustischen sowie optischen Alarm. Das grüne und rote LED-Licht blinken zeitgleich.
„Klimaanlagen mit VRF-Technik genießen bei Unternehmen, Gebäudeverwaltern und Konstrukteuren aufgrund ihrer Zuverlässigkeit und einfachen Wartung einen hervorragenden Ruf. Bei der vierten Generation der Multi V-Serie profitieren Unternehmen von starker Leistung gepaart mit höchster Energieeffizienz. Das gilt auch für die vielseitigen korrespondierenden Innenheiten. Innen- und Außengeräte adressieren vor allem große Gebäudekomplexe wie Hotels, Büros oder Lagerhallen. Die neuen Inneneinheiten passen hierbei in viele unterschiedliche Umgebungen. Sie sind zudem kompatibel mit vorherigen Inneneinheiten. Wir geben Anwendern so ein hohes Maß an Flexibilität und Individualität an die Hand – darüber hinaus hilft das neue Line-up Anwendern, Energiekosten und CO2-Emissionen zu senken.“, erläutert Berthold Wolf, Sales Head Air Conditioning bei der LG Electronics Deutschland GmbH.

Weitere Informationen unter partner.lge.com/de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.