LEGIC an der embedded world 2020

Wir bringen Ihre IoT-Apps durch vernetzte Sicherheitslösungen voran

(PresseBox) ( Wetzikon, )
  • Sie sind auf der Suche nach vernetzter Technologie, die sichere Interaktion zwischen Personen und Dingen ermöglicht?
  • Sie möchten verwalten, wer was wann und wo in Unternehmensprozessen verwendet?
  • Sind Sie ein Entwickler, Produktmanager, Softwarearchitekt oder App-Entwickler und möchten Ihre IoT-Anwendung mit einer verwaltbaren Sicherheit ergänzen?
Dann wenden Sie sich an LEGIC und sprechen Sie uns auf unsere Sicherheitsplattform an!

Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, LEGIC während der embedded world 2020 vom 25. bis 27. Februar in Nürnberg, Deutschland, in Halle 3, am Stand 3-358 zu besuchen. Gerne erläutert Ihnen unser Team bei einer interaktiven Demonstration unsere Sicherheitsplattform, die leistungsstarkes und sicheres Authentifikations- und Berechtigungsmanagement für IoT-Anwendungen bietet. Sie stellt die Interaktion von Personen und Dingen sicher, basierend auf einem sicheren, berechtigten Zugriff auf Maschinen, Informationen, Ressourcen und Infrastruktur.

Die Plattform stellt eingebettete End-to-End-Verschlüsselung sowie die zertifizierte Secure-Element-Technologie bereit, um bei der Kommunikation mit smarten Geräten über RFID, NFC und Bluetooth Datenintegrität zu gewährleisten. Die Plattform umfasst IoT-Sicherheitsmodule sowie Smartcard-ICs, Schlüssel- und Berechtigungsmanagementtools sowie den Mobile Service LEGIC Connect, bestehend aus einem Trusted Service und einem Software-Development-Kit (SDK) zur einfachen Entwicklung von Smartphone-Apps.

Unsere kompakten Sicherheitsmodule können in die kleinsten elektronischen Edge Devices eingebaut und unsere Softwarelösungen nahtlos in IoT-Anwendungen, Smartphones sowie Desktop- und Webanwendungen integriert werden.

Sehr gerne berichten wir Ihnen über einige Erfolgsgeschichten unserer Kunden!
  • ZIGPOS (www.zigpos.com): Die ZIGPOS-Technologie kann smarte Objekte identifizieren, orten, nachverfolgen und steuern. ZIGPOS kombiniert hochpräzise Ultra-Breitband-Distanzmessungen (UWB) mit äusserst wirtschaftlicher Datenkommunikation, um Positionssensoren mit langer Batterielebensdauer zu schaffen. Durch die Integration des «EAL 5+»-zertifizierten IoT-Sicherheitsmoduls von LEGIC in die ZIGPOS-RTLS-Produkte schaffen wir eine Vertrauensbasis für die Interaktion zwischen Personen und Dingen, bei der Objektdaten und räumlicher Kontext in sichere und umsetzbare Informationen verwandelt werden.
  • Bosch (www.bosch-connectivity.com): Bosch BCDS stellt preisgekrönte vernetzte Sensorgeräte her, mit denen Kunden ihr IoT-Business vorantreiben können. Basierend auf dem Bosch-Cross-Domain-Development-Kit XDK, dem «Schweizer Taschenmesser für das IoT», entwickelte LEGIC eine XDK-Erweiterung, mit der IoT-Entwickler IoT-Sensorprototypen umsetzen können, die mithilfe der LEGIC-Sicherheitsplattform ID- und Authentifikationsfunktionen integrieren.
  • WAGO (www.wago.com): Für vernetzte, komplexe Kontrollanforderungen im Bereich Sicherheit und Automatisierung integrierte phg sein VOXIO-Leserportfolio über das Modbus-Protokoll in die IoT-Box von WAGO. Dies ermöglicht eine sichere und skalierbare Betreiber- und Benutzerrechtsverwaltung. Solange ein persönlicher Datenträger sich im Feld des Lesers befindet – in Form einer Karte oder eines Schlüsselanhängers – können komplexe Kontroll- und Überwachungsfunktionen basierend auf dem jeweiligen Benutzerprofil implementiert werden.
  • NIT (www.nit.pl): Vernetzte E-Scooter sind das Fortbewegungsmittel der Wahl für alle, die sich in urbanen Bereichen günstig, schnell und einfach fortbewegen und dabei Staus vermeiden wollen oder einen schnellen Anschluss an die öffentlichen Verkehrsmittel suchen. Das polnische Unternehmen Nauka i Technika Sp entwickelte eine mobile E-Scooter-App für die Benutzerauthentifikation, via Smartcards und Smartphones, basierend auf der LEGIC Sicherheitsplattform.
  • FATH (www.tanlock.com): Mit dem TANlock-Zugangskontrollsystem von FATH können sensible Daten oder Co-Location Rechenzentren mit einem Hochsicherheits-Zugriffsschutz versehen werden, so dass nur autorisierte Personen darauf Zugriff haben. Dieses Schliesssystem, das auf der Sicherheitsplattform und dem Leser-IC von LEGIC basiert, ist ebenfalls geeignet für Arzneischränke oder industrielle Infrastrukturanwendungen. Gewinner des Deutschen Rechenzentrumspreises 2018.
  • LEGIC Tesla (www.legic.com/mobility): Virtuelle Autoschlüssel ermöglichen die praktische und sichere Authentifizierung von Fahrern und Passagieren – eine wichtige Anforderung an Mobilitätsdienstleistungen. Durch virtuelle Schlüssel wird eine grössere Bandbreite an Services möglich, wie beispielsweise Carsharing, Flottenmanagement, In-car-Delivery usw. Der LEGIC Tesla demonstriert eine sichere virtuelle Schlüssellösung mit flexiblen Benutzerrechten, vollständiger Offline-Funktionalität und Überwachung von Fahrzeugstatus, Fahrdaten oder Fahrgewohnheiten via Rückwärtskanal.
  • Samsung Pass (https://www.samsung.com/global/galaxy/apps/samsung-pass/): Samsung entwickelte eine Prototypenplattform basierend auf LEGIC Connect und dem Leser-IC SM-6300 als Erweiterung der Samsung Pass App, mit der Mitarbeitende über ihr Samsung-Smartphone sicher in ihr Büro gelangen können. Mitarbeitende erhalten dabei augenblicklich neue Zugriffsrechte Over-the-Air, jederzeit und ortsunabhängig. Diese können anschliessend via Bluetooth oder NFC ausgeübt werden.
Besuchen Sie uns an Stand 3-538 in Halle 3.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.