Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen - auch bei Investitionen in die Digitalisierung

lean GmbH setzt bei seinen digitalen Stationswagen auf made in Germany

(PresseBox) ( Wuppertal, )
Das Thema Nachhaltigkeit ist immer präsenter. Längst spielen hier aber nicht mehr nur ökologische, sondern auch ökonomische und soziale Faktoren eine Rolle. Unternehmen finden sich deshalb immer häufiger damit konfrontiert, wie sie nachhaltiger agieren können. Und auch Krankenhäuser integrieren den Begriff der Nachhaltigkeit zunehmend in ihren Unternehmensstrategien.

In erster Linie werden dabei die Senkung des Stromverbrauchs oder die Reduzierung des Verpackungsmülls angegangen. Aber auch bei Investitionen in mobile Arbeitsgeräte können Unternehmen nachhaltiger handeln, wie die lean GmbH zeigt. Der Spezialist für digitale Stationswagen setzt nämlich auf made in Germany.

Digitaler Wandel erfordert Investitionen

Die Digitalisierung betrifft auch das Gesundheitswesen. Denn es bedarf sinnvoller Investitionen, die im digitalen Klinikalltag notwendig sind. Dazu gehört auch der digitale Stationswagen, mit dem zum Beispiel die Visite durchgeführt werden oder der als mobiler PC-Arbeitsplatz in der Pflege dienen kann.  

Aufgrund knapper Budgets wird hierbei häufig auf das günstigste Modell gesetzt, das die benötigten Anforderungen erfüllt. Langfristig gedacht ist dies aber nicht unbedingt. Denn neben dem Preis spielen auch andere Faktoren wie zum Beispiel die Nachhaltigkeit des Produkts eine Rolle. Sie geben mitunter Aufschluss darüber, wie lange ein digitaler Stationswagen eingesetzt werden kann. 

Starke Lösungen durch starke Partner

Im Gegensatz zu anderen Anbietern konzentriert sich lean voll und ganz auf digitale Stationswagen. Dank Kooperationen mit Unternehmen wie Zarges, ITD, Optiplan oder Schmitz können Kliniken dadurch sicher sein, dass sie ein hochwertiges Produkt erhalten, das auf einen langen Gebrauch im Klinikalltag ausgelegt ist.

Durch die Spezialisierung ergeben sich außerdem völlig neue Möglichkeiten. Zwar sind Standardmodelle erhältlich, aber mit praktisch unbegrenzten Konfigurationsmöglichkeiten kann jeder Wagen auch auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Klinik beziehungsweise Station ausgerichtet werden.

Eine Investition, die sich lohnt

Die Bedeutung digitaler Stationswagen wird häufig unterschätzt. Wie wichtig sie sind, erkennt man oft erst, wenn sie im Stationsalltag nicht einsatzbereit sind. Dank hochwertiger Qualität made in Germany, die auch aus ökologischer Sicht (kurze Transportwege, hohe Umweltstandards) sinnvoll ist, halten die Stationswagen von lean nämlich besonders lange.

Dadurch sind sie auch trotz kurzer IT-Innovationszyklen eine lohnende Investition. Denn die IT kann auf Wunsch jederzeit getrennt vom Wagen erneuert werden. Der Wagen selbst übersteht also ohne Probleme mehrere IT-Innovationszyklen. Unterm Strich ist dies dann sogar billiger als die komplette Neuinvestition in digitale Stationswagen nach Ende eines Innovationszyklus.

Nachhaltigkeit im Fokus

Dass die lean GmbH auf Nachhaltigkeit setzt, zeigt sie aber nicht nur mit ihren Produkten, sondern auch mit dem, was im Unternehmen abläuft. Als Teilnehmer der Klimaretter-Aktion will lean-Geschäftsführer Stefan Gröger nämlich auch selbst aktiv einen Beitrag leisten: „Die Aktion der viamedica-Stiftung soll das Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit in unserem Unternehmen schärfen. Wir hoffen, dass sich auch Kliniken diese Thematik stärker bewusst machen – auch bei bevorstehenden Investitionen in Geräte wie digitale Stationswagen.“

Mehr Informationen unter www.lean-medical.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.