Hochleistungsfilter für Corona-Tests

Optimale Filterleistung für quantitative Polymerase-Kettenreaktion

Hochleistungsfilter für Corona-Tests
(PresseBox) ( Olching, )
Optische Filter spielen eine entscheidende Rolle beim Nachweis des Corona-Erregers SARS-CoV-2. Mit der erweiterten Ultra-Serie bietet LASER COMPONENTS daher jetzt optische Filter an, die gezielt für Echtzeit-qPCR-Tests auf das SARS-CoV-2-Virus entwickelt wurden. Patientenproben können damit schneller und effizienter analysiert werden. Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist ein bewährtes Verfahren, bei dem das inaktive Erbgut von Viren exponentiell vermehrt wird, sodass es schließlich im Labor erkannt werden kann. Bei der quantitativen Echtzeit-PCR werden der Reaktion zusätzlich Fluoreszenzfarbstoffe beigemischt, die im Laufe der Kettenreaktion zu einem bestimmten Zeitpunkt aktiv werden, sodass zusätzlich zum Nachweis auch eine quantitative Analyse möglich ist. Die Leistungsfähigkeit dieses Verfahrens hängt stark davon ab, wie genau die Fluoreszenzwellenlänge detektiert wird. Dafür sorgen Bandpassfilter, die alle anderen Wellenlängen unterdrücken.

Bei einer Blockung > OD6 verfügen die Bandpassfilter bei der benötigten Wellenlänge über eine Transmission im Passband von > 95% und eine Mittelwellenlängentoleranz von unter ± 0,3 %, um die qPCR-Effizienz zu steigern. Diese Filtersets sind optimal auf den Einsatz mit Fluoreszenzfarbstoffen wie FAM, Cy5, HEX, JOE, ROX, TexasRed und TAMRA abgestimmt. Nicht nur Hersteller von medizinischen PCR Instrumenten werden davon profitieren können.
 
» Weitere Informationen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.