Neue Laserschutzbrillen für alle Anforderungen des Marktes: Laser 2000 stellt neue Filter mit Interferenzschichten von UNIVET vor

Seit Anfang des Jahres bietet UNIVET eine umfassende Filter-Auswahl an, die zuverlässig schädliche Laserstrahlen absorbieren. Alle Filtergläser, egal ob aus Kunststoff oder Glas, sind gemäß Europäischer Normen und Emissionsgrundlagen zertifiziert.

Wessling, (PresseBox) - Neu sind dabei die Filter mit Interferenzschichten, die Laserstrahlen in unterschiedlichen Wellenlängenbereichen reflektieren. Diese Glasschichtfilter bieten erhöhte Tageslichtdurchlässigkeit (VLT) sowie verbesserte Farbsicht und werden vor allem im medizinischen Bereich nachgefragt. Diese neuen Laserschutzbrillen sind durch ihre ergonomische Formgebung komfortabel zu tragen, sie sind in der Länge verstellbar und mit weich gummierten Bügelenden ausgestattet.

UNIVET hat zudem ein breites Schutzbrillensortiment für Patienten im ambulanten medizinischen Bereich und für den Kosmetikbereich.

Mit seinem Produktportfolio ist UNIVET eng am Markt orientiert und entwickelt seine Laserschutzbrillen gemäß den aktuellen technologischen und professionellen Anforderungen aus den Bereichen Dentalmedizin, Medizin und Industrie.
Alle UNIVET-Produkte werden regelmäßig kontrolliert und geprüft. Qualifiziertes Personal berät Kunden und Vertrieb auch über Schutzfilter, die nicht im Katalog aufgeführt sind und zur Absorption von Strahlen ganz spezieller Lasergeräte dienen. Internationale Normen werden konsequent beachtet und inklusive aller ständigen Änderungen zuverlässig eingehalten. Zudem garantiert die nach den Normen EN 207 und EN 208 verbriefte Qualität eine hohe optische Dichte (Schutzlevel Laser) und eine erhöhte thermische Stabilität (Schutz vor Erwärmung) der Laserschutzbrillen.

An vielen Maschinen-Arbeitsplätzen wird das menschliche Auge Risiken ausgesetzt, sei es durch umherfliegende Partikel oder Strahlung oder weil die Augen schlicht ermüden. Vor allem beim Umgang mit Lasergeräten ist eine zertifizierte Schutzausrüstung vorgeschrieben, da es durch Laserstrahlen oder durch direkt bzw. indirekt reflektierte Strahlung zu irreparablen Schäden an den Augen kommen kann.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Optische Technologien":

Digitale Transformation hat in Deutschland noch langen Weg vor sich

Ei­ne PwC St­ra­te­gy& Stu­die zeigt: Nur ein Pro­zent der deut­schen Un­ter­neh­men sind di­gi­tal be­son­ders her­aus­ra­gend. Un­ter­neh­men in Asi­en und Ame­ri­ka hän­gen Deut­sch­land bei der Im­p­le­men­tie­rung neu­er Tech­no­lo­gi­en und di­gi­ta­ler Öko­sys­te­me ab. Im­mer­hin soll der Um­satz­an­teil di­gi­ta­ler so­wie di­gi­tal er­wei­ter­ter Pro­duk­te in Deut­sch­land laut der Stu­die von ak­tu­ell 16 Pro­zent auf 22 Pro­zent im Jahr 2023 stei­gen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.