LAP erhält 'Innovationspreis Montage 4.0'

Projekt zu intuitiven Bedienkonzepten für laserbasierte Assistenzsysteme ausgezeichnet

Feierliche Preisverleihung: V.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller ( ZeMA gGmbH), Ralf Müller-Polyzou und Steffen Gärtner (LAP), Attique Bashir, Martin Karkowski und Leenhard Hörauf (ZeMA gGmbH) (Quelle: ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH) (PresseBox) ( Lüneburg, )
Bei der 10. Montage-Tagung wurde LAP mit dem 'Innovationspreis Montage 4.0' ausgezeichnet. Geehrt wurde das Gemeinschaftsprojekt 'InSysPro' von der ZeMA und LAP. Ziel des Projektes war es, benutzerfreundliche Bedienkonzepte wie Smart Watch, Sprachsteuerung oder Gestensteuerung für Laserprojektionssysteme in Montageprozessen zu evaluieren.

Mit dem Preis wird besonders die Integrationsleistung in die Praxis gewürdigt. "Der Mensch ist ein wichtiger Bestandteil in der Montage und darf in der Industrie 4.0 nicht aus dem Blick verloren werden", betonte Prof. Dr.-Ing. Rainer Müller, wissenschaftlicher Geschäftsführer der ZeMA gGmbH. In seiner Laudatio hob er vor allem den Praxisbezug des Projektes und den Fokus auf die Bedienerfreundlichkeit hervor. "Das Projekt zeigt, dass Industrie 4.0 nicht allein in der virtuellen Welt passiert, sondern Konzepte für die reale Welt der Fertigung entstehen. Die Nutzerakzeptanz wird ein wesentlicher Faktor sein, um Industrie-4.0-Lösungen erfolgreich in die Praxis zu integrieren."

"Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und bedanken uns für die stets vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit den Projektverantwortlichen", sagte Ralf-Müller Polyzou, Head of Marketing, Produkt Management & Business Development bei LAP, anlässlich der Auszeichnung. "Laserbasierte Assistenzsysteme unterstützen den Menschen bei seiner Arbeit. Die Interaktion zwischen Mensch und Maschine ist für uns sehr wichtig. Dies gilt insbesondere im Wissenschaftsjahr 2018 mit dem Fokus Arbeitswelten der Zukunft."

In dem Projekt 'Intuitive Systembedienung von Projektionslasern (InSysPro)' haben die LAP GmbH Laser Applikationen und das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA gGmbH) gemeinsam eine Evaluationsstudie zur Auswahl von Smart Devices an der Mensch-Maschine-Schnittstelle durchgeführt. Darin wurde untersucht, welche intuitiven Bedienkonzepte sich am besten zur Steuerung des laserbasierten Assistenzsystems ASSEMBLY PRO von LAP für manuelle Montagetätigkeiten eignen. Dabei wurden eine Smart Watch, eine Gestensteuerung und eine Sprachsteuerung auf ihre Akzeptanz, Nutzerfreundlichkeit und Effizienz überprüft und in ein praxisnahes Montageszenario integriert.

Dazu Steffen Gärtner, zuständiger Produkt Manager für ASSEMBLY PRO bei LAP: "Das laserbasierte Assistenzsystem ASSEMBLY PRO kann einen wesentlich Beitrag leisten, um Werker bei manuellen Montagetätigkeiten in der Industrie 4.0 zu unterstützen. Die Möglichkeit, Laserprojektionssysteme mittels intuitiver Smart Devices zu steuern, ist ein weiterer Schritt in Richtung Benutzerfreundlichkeit unserer Systeme."

Die Preisverleihung fand im Rahmen der 10. Montage-Tagung (10.-12. April) statt, die vom Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA) ausgerichtet wird. In Saarbrücken treffen sich jährlich Entscheidungsträger, Planer und Entwickler aus Produktion und Engineering.

Das Projekt InSysPro wurde im Rahmen des ZIM Projektes EP140967 der LAP GmbH Laser Applikationen in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH (ZeMA) realisiert. Der Leistungsempfänger und Fremdleistungserbringer bedanken sich beim BMWi für die geleistete Unterstützung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.