PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 363695 (Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen)
  • Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
  • Bürgerstraße 44/42
  • 37073 Göttingen
  • http://www.energiespeicher-nds.de/
  • Ansprechpartner
  • Melanie Teichmann
  • +49 (551) 49601-15

„Von der Elektrodenfertigung zur Fahrzeugintegration“

Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik referiert auf dem 5. Niedersächsischen Brennstoffzellen-Forum in Hannover

(PresseBox) (Göttingen, ) Prof. Dr.-Ing. Arno Kwade, Institutsleiter der Technischen Universität Braunschweig (iPAT), Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) referiert an-lässlich des diesjährigen Niedersächsischen Brennstoffzellen-Forum am 14. September zum Thema Batterietechnologien in Hannover.

Als interdisziplinäres Zentrum wurde das NFF 2007 von der Niedersächsischen Lan-desregierung und der Volkswagen AG gegründet, um die Forschungsregion Nieder-sachsen als Spitzenstandort in der Fahrzeugtechnik mit internationalem Rang zu etablieren. Das NFF konzentriert sich auf zukunftsträchtige Themen der fahrzeug- und verkehrstechnischen Forschung. Wesentliche Forschungsfelder, im Zielfeld urbaner Mobilität - „Metropolitan Car“ - sind

- „Das Intelligente Fahrzeug“
- „Das emissionsarme Fahrzeug“
- „Flexible Fahrzeugkonzepte“
- „Rahmenbedingungen und Mobilitätskonzepte“

Im Hinblick auf die erfolgreiche Markteinführung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen ist auch die frühzeitige Entwicklung von Strategien zur Sicherung der Ressourcen-verfügbarkeit erforderlich. Mobile Energiespeicher, insbesondere Lithium-Ionen Bat-terien, und die hierfür erforderlichen Materialien haben hierbei eine herausragende Bedeutung. In dem von BMU geförderten Verbundprojekt LithoRec forschen Institute des NFF gemeinsam mit Industriepartnern und weiteren universitären Partnern an Konzepten und Technologien zum Recycling von Lithium-Ionen Batterien. Ein neu entwickeltes Simulationsmodell unterstützt die Abschätzung des Rückflusses der Altbatterien. Erkenntnisse aus der Batterie- und Zellzerlegung fließen in die Beurteilung der Automatisierbarkeit von Demontageprozessen ein und bilden die Grundlage für Gestaltung neuer Batteriesysteme. Weiterführende Informationen zum NFF sowie zu den insgesamt 11 Mitgliedsinstituten der TU Braunschweig stehen unter: http://www.nff.tu-bs.de zur Verfügung.

Das gesamte Leistungsspektrum des NFF präsentiert Prof. Dr.-Ing. Kwade in seinem Vortrag anlässlich des 5. Niedersächsischen Brennstoffzellen-Forums am 14. September in Hannover. Neben weiteren hochkarätigen Beiträgen internationaler und nationaler Marktexperten erwartet die Teilnehmer der 1-tägigen Fachveranstaltung eine begleitende Ausstellung zum Be- und Ergreifen neuester Technologien sowie den Schülerwettbewerb „Brennstoffzelle Junior III“.

Das gesamte Programm, Informationen zu Referenten und Vortragstiteln sowie das Anmeldeformular zum 5. Niedersächsischen Brennstoffzellen-Forum stehen unter www.brennstoffzelle-nds.de zum Download zur Verfügung.

Der Anmeldeschluss ist der 27. August.