Niedersächsisches Forum 2014: Experten diskutieren die Rolle der (regenerativen u. fossilen) Kraftwerke, elektrochemischer Speicher sowie Wärmesysteme

Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen lädt zum 3. Nds. Forum für Energiespeicher und -systeme am 09.07.2014 in Hannover ein.

Begleitende Fachausstellung 2013, hier KBB UT GmbH (c) innos-Sperlich GmbH
(PresseBox) ( Göttingen, )
Das Niedersächsische Forum Energiespeicher und -systeme ist die Jahresveranstaltung der gleichnamigen Landesinitiative und bringt jedes Jahr rund 170 Experten der Energiebranche aus und über Niedersachsen hinaus in den gemeinsamen Dialog. Das Fachpublikum, Vertreter aus Industrie, Forschung, Politik sowie den Medien, wird durch ein thematisch gegliedertes Vortragsprogramm geführt.

15 Experten, Referenten renommierter Unternehmen und Institute, u.a. TÜV NORD Group, FICHTNER GmbH & Co. KG und HeatPool GmbH, präsentieren den aktuellen Status Quo zu:
- Session 1: „Sicherheit bei elektrochemischen Speichern“
- Session 2: „Kraftwerke als Schlüssel zur Versorgungssicherheit im Kontext der Energiewende“
- Session 3: „Wärmesysteme“

Einführend in diese Themen lädt die Landesinitiative erneut zu einer Podiumsdiskussion ein, welche von Prof. Dr.-Ing. Matthias Reckzügel geleitet und moderiert wird. Prof. Reckzügel ist Professor für innovative Energiesysteme an der Hochschule Osnabrück und leitet das Kompetenzzentrum Energie. Prof. Reckzügel ist u.a. am derzeit laufenden Projekt „City Grid“ für eine effiziente und stabile Energieversorgung beteiligt, welche auf regenerative Energieformen und der intelligenten Kooperation von Strom- und Wärmeenergieerzeugern sowie den zugehörigen Verbrauchern und Speichern beruht.

Als Podiumsgäste werden u.a. erwartet Lothar Nolte, Leiter der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) sowie Christian Schwarzenholz, Referat Energiewirtschafts-und Klimaschutzrecht im Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz.

Ergänzt wird das Forum durch eine begleitende Fachausstellung. Diese macht die Themen des Tages „be-greifbar“ und bietet eine exklusive Plattform zum Austausch und zum netzwerken. Branchen-Partner wie beispielsweise die Stöbich Technology GmbH stehen hier für persönliche Gespräche zur Verfügung. Das Unternehmen aus Goslar ist dank seiner innovativen Produktgestaltung, Vorreiter auf dem Gebiet des baulichen Brandschutzes.

Interessierte Unternehmen und Institute können zu attraktiven Konditionen Präsentationsflächen in den Größen, 4 qm, 6qm und 8 qm buchen. Die Anzahl der Flächen ist begrenzt, Anfragen beantwortet gern Melanie Teichmann, Organisationsteam des Forums Energiespeicher und -systeme (teichmann(at)innos-sperlich.de).

Die Konferenzplätze des Forum sind begrenzt, eine zeitnahe Anmeldung in Schriftform oder per Online-Formular empfohlen und erforderlich.

Weitere Informationen zu Teilnahmemöglichkeiten sowie zu Standbuchungen:
www.energiespeicher-nds.de/...


Partner des diesjährigen Forums für Energiespeicher und -systeme ist die TÜV NORD GROUP mit Sitz in Hannover. Unter dem Dach der TÜV NORD GROUP sind Aktivitäten in den Geschäftsbereichen Industrie Service, Mobilität, IT, Rohstoffe, Aerospace sowie Bildung gebündelt. Der technische Dienstleister ist eine treibende Kraft für weltweite Innovationen und Weiterentwicklungen traditioneller TÜV-Tätigkeitsfelder.

Die TÜV NORD GROUP ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsbereichen gehören Industrie Service, Mobilität, IT und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Bereichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Branche.
www.tuev-nord.de
----
3. Nds. Forum für Energiespeicher und -systeme
- Fachveranstaltung mit begleitender Fachausstellung und Poster-Session
Mittwoch 09. Juli 2014
(09.00 - 18.00 Uhr)
Veranstaltungsort:
TÜV NORD GROUP
Am Tüv 1, 30519 Hannover ‎
---

Die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen wird gefördert durch die niedersächsischen Ministerien für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Weitere Informationen zur Landesinitiative Energiespeicher und -systeme unter www.energiespeicher-nds.de.

Das wesentliche Ziel der Landesinitiative ist die Stärkung des Technologiestandortes Niedersachsen im nationalen und internationalen Wettbewerb sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit von Wirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen. Dabei legt die Landesinitiative ein besonderes Augenmerk auf kleine und mittelständische Unternehmen sowie die rasche Umsetzung von Ideen in marktfähige Produkte bzw. Dienstleistungen. Neben Speichertechnologien (z.B. Batterien, Brennstoffzellen oder Redox-Flow) werden zusätzlich Themenstellungen in den Bereichen Energiemanagement (Wasserstoff, Kraft-Wärme-Kopplung, Netzanbindung, Smart Grid, Wärmepumpen, etc.) und Großspeicher (Power2Gas, Druckluft/Dampf, etc.) vorangetrieben.

Für niedersächsische Innovationstreiber bietet die Landesinitiative in den o.g. Technologiebereichen eine ideale Plattform, um entsprechende Bedarfe und Kompetenzen aktiv einzubringen und relevante Entwicklungen im Rahmen des Netzwerks voranzutreiben.

Die administrative Gesamtkoordination der Landesinitiative Energiespeicher und -systeme erfolgt in der Geschäftsstelle durch die innos - Sperlich GmbH.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.