PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 739868 (Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen)
  • Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
  • Bürgerstraße 44/42
  • 37073 Göttingen
  • http://www.energiespeicher-nds.de/
  • Ansprechpartner
  • Oliver Bub
  • +49 (551) 900499-0

Forum für Energiespeicher und -systeme - das Schaufenster der niedersächsischen Innovationen zur Energiewende

Das 4. Nds. Forum am 19. Mai 2015 in Hannover, bestätigte erneut den innovationsfördernden Ansatz der niedersächsischen Landesregierung.

(PresseBox) (Göttingen , ) In diesem Jahr befasste sich das Forum, die Jahresveranstaltung der Landesinitiative Energiespeicher und -systeme, schwerpunktmäßig mit den wirtschaftlichen Potenzialen und rechtlichen Rahmenbedingungen für Energiespeicher sowie mit Fragen der Anforderungen an die Stromnetze und mit Wärmesystemen. Das rege Interesse der Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft führte rund 150 Teilnehmer in das Forum Niedersachsen in Hannover. Unterstützt wurde das Forum von der EWE AG, die sich außerdem mit einem Vortrag über das Projekt "green2store" beteiligte.

Ergänzt wurde die Veranstaltung durch eine Fachausstellung mit den Partnern: SmartHeat Deutschland GmbH, AEG Power Solutions GmbH, Hochschule Hannover, NILS ISFH, Eisenhuth GmbH & Co. KG sowie die Power Innovation Stromversorgungstechnik GmbH. Zuletzt genannte unterstütze zudem auch den nun schon traditionellen Schülerwettbewerb "Junge Energiewender" mit eigens designten Polo-Shirts. In Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zeichnet die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen in diesem Wettbewerb Schülergruppen aus, die sich im Rahmen der Jahresveranstaltung mit ihrer Kreativität und Erfahrung im Bereich Erneuerbarer Energien erfolgreich bewähren.

In seinem einführenden Vortrag stellte Oliver Bub, Leiter der Geschäftsstelle, die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen vor, die von den niedersächsischen Ministerien für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie Wirtschaft, Arbeit und Verkehr finanziert wird. Er erläuterte den Schülerwettbewerb, der wieder zu einem Höhepunkt für vier Schülergruppen aus Niedersachsen wurde. Die sich anschließenden Übersichtsvorträge verdeutlichten grundsätzliche Fragen und Anforderungen an Stromspeicher und deren Einbindung in die Gesamtstrategie der Energiewende und umrissen Ansätze zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende. Gerade dieser Vortragsblock wurde intensiv diskutiert und brachte vertiefende Erkenntnisse über die reale Machbarkeit der Umstellung auf regenerative Energien.

Den rechtlichen Rahmenbedingungen, wie sie sich für Stromspeicher derzeit darstellen, widmete sich Henning Thomas (Becker Bütter Held) in seinem Vortrag und richtete einen Ausblick auf erforderliche Anpassungen. Ergänzt wurde dies durch die Darstellung wirtschaftlicher Potenziale für Unternehmen, die Energiespeicher und Photovoltaik kombinieren wollen, von Thomas Christiansen (Ernst & Young GmbH). Konkrete Projektbeispiele präsentierten schließlich Thorsten Vogt (Universität Paderborn) und Dr. Pielke (EWE AG), die sich zu den Themen "industrielle Microgrids" und zum Projekt "green2store" äußerten.

Im dritten Vortragsblock wurden die Problembereiche der Stromnetze angesichts der Entwicklung der erneuerbaren Energien diskutiert. Dabei ging es um die technischen Herausforderungen für den Netzbetrieb, die sogenannten intelligenten Netze, die Dr. Christoph Mayer von OFFIS e. V. präsentierte, und die Herausforderungen im europäisch heterogenen Energiemixes, die Dr. Wolfgang Krewel von Alstom Grid anschaulich machte.

Anschließend präsentierten die Schülergruppen, die im Wettbewerb „Junge Energiewender“ gegeneinander antraten, ihre Ergebnisse im Rahmen eines Funktionstests. Der LIVE-Test der Schüler fand vor dem Fachpublikum des Forums statt und wurde von Lars Bobzien, verantwortlich für das Referat 31 (Rohstoffe, Energiebelange der Wirtschaft, Industrielle Großprojekte) im Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, und Oliver Bub moderiert. Stellvertretend für das Wirtschaftsministerium überreichten sie die Checks, Geldpreise in Höhe von 2.500,- EUR, an die Schüler, mit denen neue Aktivitäten auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien leichter angestoßen bzw. laufende Projekte erfolgreich an ihren Schulen weiter vorangetrieben werden sollen.

Den Abschluss bildete das Thema `Wärmesysteme als Baustein der Energiewende´: Marcel Hanakam informierte in diesem Zusammenhang über den sogenannten Energiebunker Hamburg Wilhelmsburg, der als Modellprojekt der Averdung mbH und der Stadt Hamburg entwickelt wurde. Dr. Reinhard Jung von der JUNG-GEOTHERM UG und Dr. Frank Kabus von der Geothermie Neubrandenburg GmbH berichteten über die Möglichkeiten der Nutzung der tiefen Geothermie für den Flughafen Hannover.

In den Diskussionsrunden der Themenblöcke, an den Ständen der Begleitausstellung und nicht zuletzt nach der Prämierung der Schülergruppen wurde deutlich, dass das Forum ein wichtiger Beitrag und ein Motor für die Weiterentwicklung aller Themenbereiche bei Energiespeichern und -systemen ist. Inhalte und die Struktur der Tagung, Motivation der Schüler, Frequentierung der Aussteller – alles stimmte auf die weiter zu bearbeitenden Herausforderungen ein, sodass Herr Bub von der Geschäftsstelle der Landesinitiative in seinem Schlusswort ein positives Fazit ziehen konnte.

Weitere Informationen zum 4. Niedersächsischen Forum für Energiespeicher und –systeme sowie zur Landesinitiative stehen online zur Verfügung www.energiespeicher-nds.de.

---
Über die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
Die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen wird gefördert durch die niedersächsischen Ministerien für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Weitere Informationen zur Landesinitiative Energiespeicher und -systeme unter www.energiespeicher-nds.de.

Das wesentliche Ziel der Landesinitiative ist die Stärkung des Technologiestandortes Niedersachsen im nationalen und internationalen Wettbewerb sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit von Wirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen. Dabei legt die Landesinitiative ein besonderes Augenmerk auf kleine und mittelständische Unternehmen sowie die rasche Umsetzung von Ideen in marktfähige Produkte bzw. Dienstleistungen. Neben Speichertechnologien (z.B. Batterien, Brennstoffzellen oder Redox-Flow) werden zusätzlich Themenstellungen in den Bereichen Energiemanagement (Wasserstoff, Kraft-Wärme-Kopplung, Netzanbindung, Smart Grid, Wärmepumpen, etc.) und Großspeicher (Power2Gas, Druckluft/Dampf, etc.) vorangetrieben.

Für niedersächsische Innovationstreiber bietet die Landesinitiative in den o.g. Technologiebereichen eine ideale Plattform, um entsprechende Bedarfe und Kompetenzen aktiv einzubringen und relevante Entwicklungen im Rahmen des Netzwerks voranzutreiben. Die administrative Gesamtkoordination der Landesinitiative Energiespeicher und -systeme erfolgt in der Geschäftsstelle durch die innos - Sperlich GmbH.

Website Promotion